26.04.2013
aerokurier

Mit Magni verreisen

Europas Urvater der Tragschrauber, die Fa. Magni Gyro aus Oberitalien zeigt auf der AERO, wie man auch mit einem offenen Tandemsitzer auf Reisen gehen kann, ohne völlig auf Gepäck verzichten zu müssen.

Magni Gyro M-22 Voyager

Europas Urvater der Tragschrauber, die Fa. Magni Gyro aus Oberitalien zeigt auf der AERO, wie man auch mit einem offenen Tandemsitzer auf Reisen gehen kann, ohne völlig auf Gepäck verzichten zu müssen. Foto und Copyright: Toni Ganzmann  

 

Der „M-22 Voyager“ verfügt über zwei große Gepäckfächer, die über Klappen von außen zugänglich sind. Der Mitreisende auf dem hinteren Sitz bekommt bei diesem Modell durch das Fehlen von Pedalen und Steuerknüppel zusätzliche Bewegungsfreiheit. Für Einsätze im Tiefschnee stehen für den Voyager auch Kufen optional zur Verfügung.

„M-24 Orion“ heißt das bekannte Topmodell in side-by-side Sitzanordnung. Auf der Messe wird eine VIP-Ausführung vorgestellt, bei der besonders auf hochwertige Innenausstattung Wert gelegt wird und zusätzliche Veredelungen am äußeren Design orderbar sind.

Mehr Infos zu:
Mehr zum Thema:
Toni Ganzmann


Weitere interessante Inhalte
UL-Statistik Das sind die Top-ULs des Jahres 2014!

10.04.2015 - DAeC und DULV haben wieder die UL-Zulassungszahlen für das Jahr 2014 bekannt gegeben. Wir präsentieren Ihnen die Top-ULs des Jahres! … weiter

Magni Gyro Mehr Abflugmasse für M-24 Orion

27.11.2014 - Der Tragschrauber M-24 Orion darf ab sofort mit 535 kg MTOW starten. Der DAeC hat die ergänzende Musterzulassung erteilt. … weiter

8. ulForum.de Treffen am 18./19. August 2018 UL-Piloten treffen sich in Oerlinghausen

11.07.2018 - Andere Piloten kennenlernen, neue Ultraleichtflugzeuge entdecken und fliegerische Erfahrungen austauschen: Diese Möglichkeiten bietet das 8. ulForum.de-Treffen am 18. und 19. August 2018 in … weiter

Unfall in Finnland Atol stürzt bei Testflug in den Wald

10.07.2018 - Der Prototyp des finnischen Amphibiums Atol 650 LSA ist bei einem Probeflug in einen Wald gestürzt. Die beiden Piloten überlebten, erlitten aber Verbrennungen. Die Unfallursache ist bereits bekannt. … weiter

Trockene Wetterlage Waldbrände aus dem Cockpit erkennen

09.07.2018 - Piloten des Luftsportverbands Rheinland-Pfalz sind angesichts der anhaltend trockenen Wetterlage aufgerufen, als fliegende Feuermelder unterwegs zu sein. Es gilt, Brände frühzeitig zu erkennen und zu … weiter


aerokurier 06/2018

aerokurier
06/2018
23.05.2018

Abonnements
Digitalabo
Heft-Archiv
Einzelheft bestellen


- PA-22 Pacer: Pipers frühe Shortwing
- Segelflug: 50 Jahre ASW 15
- Pilot Report: Niki Kallithea und Lightning
- Praxis: Mit dem UL zwischen Boeing und Airbus
- Luftrecht: Luftsportgeräte im gewerblichen Betrieb