14.02.2014
aerokurier

Erstflug und neue ProduktionsstätteMATTO kommt auf Drehzahl

Der Tragschrauberhersteller German Gyro Safety Aviation GmbH gibt Gas: Das Unternehmen hat einen neuen Produktionsstandort in Soest-Bad Sassendorf eröffnet. Nach seinem Erstflug im November ist der Tragschrauber MATTO mitten drin in der Flugerprobung.

Otto Strauss, einer der beiden Geschäftsführer, ist im Gespräch mit dem aerokurier guter Dinge, dass das Projekt MATTO auf dem richtigen Kurs ist. Auf der AERO 2013 feierte der Tragschrauber Premiere und sorgte mit seinem in den Rotorkopf integrierten Rettungssystem für Gesprächsstoff. Im September 2013 hat der DAeC die Vorläufige Verkehrszulassung erteilt. Am 11. November 2013 startete der Drehflügler schließlich zum Erstflug. 20 Stunden war der Tragschrauber bisher in der Luft.

„Die Flugeigenschaften haben uns auf Anhieb überzeugt. Allerdings bringt der Motor von ULPower nicht die erhoffte Leistung und ist im Tragschrauber recht laut“, sagt Strauss. Deshalb wird die German Gyro Safety Aviation GmbH künftig auf einen modifizierten Rotax-Motor setzen. Der Umbau eines  Rotax 912 S soll mit Turbolader auf 135 PS (99 kW) leisten. Vermarktet wird der Motor unter dem Namen GG 912 VT.

Fortgeschritten sind auch die Arbeiten am optionalen Rettungssystem. In den vergangenen Monaten wurden umfangreiche Tests durchgeführt. Da der MATTO auf ein MTOW von 560 kg ausgelegt ist, muss auch das Rettungssystem entsprechend dimensioniert sein.

Seit kurzem ist das Unternehmen am Flugplatz Soest-Bad Sassendorf zu Hause. Sechs Mitarbeiter sind dort beschäftigt.

Bis zur AERO im April sollen die vollständigen Unterlagen für die Musterzulassung beim DAeC vorliegen. Auf der Messe (9. bis 12. April 2014) wird MATTO zwei Tragschrauber präsentieren.

Die Basisversion soll für 83.300 Euro zum Kunden fliegen. Das Rettungssystem, dessen Integration in den Rotorkopf technisch anspruchsvoll ist, kostet rund 15.000 Euro Aufpreis. Sicherheit war ein zentraler Aspekt bei der Konstruktion des Tragschraubers.

Mehr zum Thema:
Patrick Holland-Moritz


Weitere interessante Inhalte
AERO 2018: Neues UL aus Italien Aerospace präsentiert freitragenden UL-Hochdecker

18.04.2018 - Die Aerospace s. r. l. aus dem süditalienischen Corigliano hat auf der Messe einen neuen freitragenden UL-Hochdecker vorgestellt. Im Leichtflugzeugbau verfügt die Firma bereits über jahrelange … weiter

AutoGyro erhält Designpreis Red Dot Award für den MTOsport

12.04.2018 - Der offene Tragschrauber MTOsport hat den Red Dot Award erhalten. Zuletzt erhielt der Hildesheimer Hersteller AutoGyro diese Auszeichnung im Jahr 2012 für den Cavalon. … weiter

Fliegendes Auge Luftüberwachung mit der TrixyEye

23.02.2018 - Bleibt die Luftüberwachung weiterhin eine Domäne der Hubschrauber? Toni Ganzmann ist überzeugt, dass der TrixyEye eine ernst zu nehmende Konkurrenz ist. … weiter

Wann beginnt die Nacht? Fliegen in der Dämmerung

22.02.2018 - Die Frage, bis zu welcher Uhrzeit man VFR ohne Positionslichter fliegen darf, sorgt auf Flugplätzen landauf, landab immer wieder für Diskussionen. Dabei ist der Sachverhalt in den Standardised … weiter

UL-Zulassungsstatistik 2017 Dynamic landet auf Platz 1

30.01.2018 - Die Dynamic von Aerospool schaffte es im vergangenen Jahr an die Spitze der UL-Zulassungen. Insgesamt übten sich die Käufer aber in Zurückhaltung. … weiter


aerokurier 03/2018

aerokurier
03/2018
21.02.2018

Abonnements
Digitalabo
Heft-Archiv
Einzelheft bestellen


- Pilot Report Cirrus SR22 GTS G6
- PC-24 ist zugelassen
- Recht: LTA und ADs
- Grand-Prix-Finale in Chile
- Spitfire: Wenn Träume fliegen lernen
- Leserwahl 2018

Gebrauchtflugzeuge, Luftfahrtzubehör, Reiseangebote und vieles mehr:

aerokurier Online-Markt