27.11.2014
aerokurier

Magni Gyro Mehr Abflugmasse für M-24 Orion

Der Tragschrauber M-24 Orion darf ab sofort mit 535 kg MTOW starten. Der DAeC hat die ergänzende Musterzulassung erteilt.

Magni Gyro M-24 Orion Air-to-Air

Der M-24 Orion darf jetzt mit maximal 535 kg Abflugmasse starten. Foto und Copyright: Ganzmann  

 

Seit Anfang 2013 dürfen ultraleichte Tragschrauber mit 560 kg maximaler Abflugmasse starten. Von dieser Regelung profitieren jetzt auch Kunden des italienischen Tragschrauber-Herstellers Magni Gyro. Der M-24 Orion, ein Doppelsitzer mit geschlossener Kabine, erfüllt nun die Kriterien für 535 kg MTOW. Bisher war das Muster auf 450 kg beschränkt.

Der DAeC hat das entsprechende Kennblatt veröffentlicht. Bauliche Änderungen sind nicht erforderlich. Halter müssen lediglich einige Formalien erfüllen: Erforderlich sind unter anderem ein neues Handbuch, ein neuer Wägebericht und eine Nachprüfung. Angetrieben wird der Tragschrauber vom turbogeladenen Rotax 914 (85 kW/115 PS).

Mehr Infos zu:
Mehr zum Thema:
Patrick Holland-Moritz


Weitere interessante Inhalte
UL-Statistik Das sind die Top-ULs des Jahres 2014!

10.04.2015 - DAeC und DULV haben wieder die UL-Zulassungszahlen für das Jahr 2014 bekannt gegeben. Wir präsentieren Ihnen die Top-ULs des Jahres! … weiter


Mit Magni verreisen

26.04.2013 - Europas Urvater der Tragschrauber, die Fa. Magni Gyro aus Oberitalien zeigt auf der AERO, wie man auch mit einem offenen Tandemsitzer auf Reisen gehen kann, ohne völlig auf Gepäck verzichten zu … weiter

Daniel Scharfenberger steigt ein ScaleWings mit neuem Investor

16.07.2018 - Mit einem neuen Investor an Bord möchte der österreichische Flugzeughersteller ScaleWings die Produktion der SW-51 Mustang schneller als geplant hochfahren. … weiter

8. ulForum.de Treffen am 18./19. August 2018 UL-Piloten treffen sich in Oerlinghausen

11.07.2018 - Andere Piloten kennenlernen, neue Ultraleichtflugzeuge entdecken und fliegerische Erfahrungen austauschen: Diese Möglichkeiten bietet das 8. ulForum.de-Treffen am 18. und 19. August 2018 in … weiter

Unfall in Finnland Atol stürzt bei Testflug in den Wald

10.07.2018 - Der Prototyp des finnischen Amphibiums Atol 650 LSA ist bei einem Probeflug in einen Wald gestürzt. Die beiden Piloten überlebten, erlitten aber Verbrennungen. Die Unfallursache ist bereits bekannt. … weiter


aerokurier 06/2018

aerokurier
06/2018
23.05.2018

Abonnements
Digitalabo
Heft-Archiv
Einzelheft bestellen


- PA-22 Pacer: Pipers frühe Shortwing
- Segelflug: 50 Jahre ASW 15
- Pilot Report: Niki Kallithea und Lightning
- Praxis: Mit dem UL zwischen Boeing und Airbus
- Luftrecht: Luftsportgeräte im gewerblichen Betrieb