14.12.2009
aerokurier

Lambada Hirth MotorLambada fliegt jetzt mit Hirth-Motor

Der ultraleichte „Motorsegler“ Lambada fliegt jetzt mit dem 52 kW (70 PS) starken Hirth 3503 E, ein Zweitakter mit elektronischem Motormanagement und Benzineinspritzung.

Hinter dem Projekt steht Werner Hägele von der Gaildorfer UL AiroAviation GmbH. Er verspricht für die Lambada mit der neuen Motorisierung ähnliche Flugleistungen wie mit dem Rotax 912 (59 kW/80 PS) bei rund 20 kg Ge-wichtsersparnis.

Demnächst ist außerdem die Auflastung auf 472,5 kg MTOW gemäß den aktuellen Bauvorschriften LTF-UL geplant. Die doppelsitzige Lambada ist ein UL mit motorseglerähnlichen Eigenschaften, das bei Urban Air gefertigt wird. Die Spannweite lässt sich von 13 auf 15 m verändern. Rund 65000 Euro berechnet Hägele seinen Kunden. Die ergänzende Musterzulassung steht unmittelbar bevor.




aerokurier 06/2018

aerokurier
06/2018
23.05.2018

Abonnements
Digitalabo
Heft-Archiv
Einzelheft bestellen


- PA-22 Pacer: Pipers frühe Shortwing
- Segelflug: 50 Jahre ASW 15
- Pilot Report: Niki Kallithea und Lightning
- Praxis: Mit dem UL zwischen Boeing und Airbus
- Luftrecht: Luftsportgeräte im gewerblichen Betrieb