22.11.2010
aerokurier

AK1 GeschwindigkeitsmesserKontrolle über die Geschwindigkeit

Geschwindigkeit ist Sicherheit. Aus diesem Grund hat der Pilot und Klasse-5-Prüfer Axel Krahn das Warn- und Messgerät AK1 entwickelt. Das 250 g leichte Kästchen erfasst die geflogene Geschwindigkeit auf Basis des Staudrucks.

AK1 Geschwindigkeitsmesser

Axel Krahns AK1 warnt mit einem eindringlichen Signalton, wenn das UL zu schnell oder zu langsam wird. Foto und Coypright: Axel Krahn  

 

Per Drehknopf legt der Pilot seine gewünschte Mindestgeschwindigkeit vor dem Start fest. Wird diese unterschritten, gibt es einen Alarm. Optional kann das Gerät auch vor dem Überschreiten bestimmter Geschwindigkeiten warnen, etwa um bei böigem Wetter nicht zu schnell zu werden. Die Werte lassen sich auch während des Fluges in 10-km/h-Schritten variieren. Es gibt auch die Möglichkeit, starre Geschwindigkeiten zu speichern – interessant ist dies zum Beispiel für Vercharterer und Schulen, die ihre Kunden absichern möchten.Seit September ist das Gerät in einer TL 96 Star der Flugschule Bielefeld im Einsatz.

Das AK1 wird ans Pitotrohr oder an die Venturidüse angeschlossen und ermittelt viermal in der Sekunde die Geschwindigkeit. Um Fehler durch Böen zu vermeiden, wird aus mehreren Messungen pro Sekunde ein Mittelwert errechnet. Gefertigt wird das AK1 bei der Systemato GmbH im niedersächsischen Melle. Das Basispaket kostet rund 500 Euro.




aerokurier 01/2018

aerokurier
01/2018
27.12.2017

Abonnements
Digitalabo
Heft-Archiv
Einzelheft bestellen


- Pilot Report: Rotorvox C2A
- Reportage: Pollution Control
- Reportage: Absetzpilot
- Doppelsitzer im Verein
- FES-Batterie
- DeLand Expo
- Maintenance Special

Gebrauchtflugzeuge, Luftfahrtzubehör, Reiseangebote und vieles mehr:

aerokurier Online-Markt