14.05.2010
aerokurier

Jabiru VertriebJabiru-Vertrieb sortiert sich neu

Fläming Air aus Oehna und Bryan Franken aus Strausberg sind ab sofort Vertriebs- und Servicepartner für die Produkte des australischen Motoren- und Flugzeugbauers Jabiru.

Jabiru UL

Fläming Air aus Oehna verteibt künftig die Flugzeuge des australischen Herstellers Jabiru. Foto und Copyright: Jabiru  

 

Rudi Hackel, Chef von Fläming Air aus Oehna, übernimmt die Vertretung der Flugzeuge. Demnächst möchte das Unternehmen die J170SL als UL zulassen, eine modifizierte Version des bekannten Composite-Schulterdeckers. Außerdem im Angebot sind ein doppelsitziges LSA und der Experimental-Viersitzer J430, den es auch in einer zweisitzigen Variante als J230 gibt.

Um Wartung und Verkauf der luftgekühlten Vier- und Sechszylindermotoren kümmert sich derweil Bryan Franken von AIR-light Berlin unter dem Namen der neu gegründeten Firma Jabiru Motors. Nach eigenen Angaben bleibt auch die Haßfurter ULBI GmbH weiterhin Service- und Vertriebspartner für Motoren.




aerokurier 06/2018

aerokurier
06/2018
23.05.2018

Abonnements
Digitalabo
Heft-Archiv
Einzelheft bestellen


- PA-22 Pacer: Pipers frühe Shortwing
- Segelflug: 50 Jahre ASW 15
- Pilot Report: Niki Kallithea und Lightning
- Praxis: Mit dem UL zwischen Boeing und Airbus
- Luftrecht: Luftsportgeräte im gewerblichen Betrieb