26.11.2010
aerokurier

Ibis Magic GS-700Ibis: Ein UL aus Kolumbien

Das Bitburger Unternehmen Jetfoxair vertritt ab sofort die Ibis Magic GS-700. Der kolumbianische Hersteller Ibis Aircraft fertigt den Ganzmetall-Schulterdecker.

Ibis Magic GS-700

Ibis Aircraft baut die Magic GS-700 seit 2002. Nun kommt sie nach Deutschland. Foto und Copyright: Ibis Aircraft  

 

Gemeinsam mit dem DULV arbeitet Johannes Klink an der Musterzulassung des Flugzeugs. Optisch orientiert sich die seit 2002 gebaute GS-700 an der Cessna 152. Sie ist in einer UL- sowie in einer LSA-Version zu haben. Der Einstiegspreis mit einem Rotax 912 (59 kW/80 PS) wird voraussichtlich knapp 48000 Euro betragen. Zu den fliegerischen Spezialitäten gehört die niedrige Mindestgeschwindigkeit von 55 km/h. Die Reisegeschwindigkeit gibt der Hersteller mit 185 km/h an.



Weitere interessante Inhalte
Ibis mit VVZ Die Ibis fliegt jetzt in Deutschland!

16.01.2012 - Das am Flugplatz Bitburg beheimatete Unternehmen Jetfoxair hat die VVZ für den ultraleichten Ganzmetall-Schulterdecker Ibis Magic GS-700 des kolumbianischen Herstellers Ibis Aircraft erhalten. … weiter

Luftrettung DRF Probt Amok- und Terroreinsätze

15.06.2018 - Wenn Terroristen Anschläge verüben oder Amokläufer Menschen bedrohen, sind auch die Rettungskräfte gefährdet. Um auf derartige Situationen besser vorbereitet zu sein, trainiert die DRF Luftrettung … weiter

Luftfahrtpolitik Fachausschüsse diskutieren über die ZÜP

15.06.2018 - Die Zuverlässigkeitsüberprüfung ist wieder Gegenstand der parlamentarischen Debatte. Gestern wurde ein Antrag der FDP zur Abschaffung der ZÜP in die Fachausschüsse verwiesen. … weiter

Verkaufserfolg für Tecnam Air Paris Academy bestellt vier P2010

14.06.2018 - Tecnam hat vier P2010 Mk II an die Air Paris Academy verkauft. Die Flugschule hält sich eine Option für weitere Bestellungen offen. … weiter

EU-Parlament beschließt neue EASA-Grundverordnung Wichtiger Schritt in Richtung 600-kg-ULs

13.06.2018 - Das europäische Parlament hat die Gesetzesvorlage für die neue EASA-Grundverordnung angenommen. Die Abstimmung erfolgte am 12. Juni. Damit ist eine weitere Hürde für den Start der 600-kg-ULs genommen. … weiter


aerokurier 06/2018

aerokurier
06/2018
23.05.2018

Abonnements
Digitalabo
Heft-Archiv
Einzelheft bestellen


- PA-22 Pacer: Pipers frühe Shortwing
- Segelflug: 50 Jahre ASW 15
- Pilot Report: Niki Kallithea und Lightning
- Praxis: Mit dem UL zwischen Boeing und Airbus
- Luftrecht: Luftsportgeräte im gewerblichen Betrieb