16.04.2013
aerokurier

FK 131 Jungmann fliegt jetzt in Deutschland

Peter Funk hat’s geschafft: Rechtzeitig vor der AERO (24. bis 27. April) fliegt seine FK 131 Jungmann jetzt mit deutscher VVZ als UL. Am 14. April hob der Doppeldecker zum ersten Mal in Speyer ab.

Das tschechische Kennzeichen OK-RUD täuscht: Dezent unterm Leitwerk ist nämlich auch das deutsche Kennzeichen D-MRUD angebracht. Ein Indiz dafür, dass der 1:1-Nachbau der Bücker Bü 131A Jungmann auf dem Weg zur deutschen Musterzulassung als UL ist, betreut durchs Luftsportgeräte-Büro beim DAeC.

Entstanden ist das Projekt in Zusammenarbeit mit dem tschechischen Flugzeugbauer Podesva Air. Dort flog der Doppeldecker zum ersten Mal am 24. Oktober 2012. Peter Funk von B & F Technik aus Speyer hat die Berechnungen durchgeführt, in Tschechien wurde das Flugzeug gebaut. Basis sind die originalen Bücker-Pläne.

Geplant ist, die FK 131 Jungmann in einer auf zehn Exemplare limitierten Kleinserie aufzulegen, wahlweise als UL oder als Experimental mit 520 kg MTOW. Die Leermasse inklusive Rettungssystem und dem großvolumigen Flugmotor Walter Micron IIIC (59 kW/80 PS) liegt unterhalb  von 298 kg. Konzeptionell soll das Flugzeug möglichst dicht am Original von 1934 bleiben, das rund 50 kg schwerer war. Die Zelle der FK 131 ist auf die Forderungen für Kunstflug gemäß CS23 ausgelegt. Die Serie ist auf zehn Exemplare limitiert. Für 76.000 Euro werden die ersten drei Flugzeuge angeboten, die restlichen Jungmann kosten dann 80.000 Euro, jeweils zuzüglich Rettungssystem.

Peter Funk: „Nach den ersten 30 Minuten kann ich sagen, dass die Flugleistungen den Prospektwerten der A-Version von 1934 entsprechen. Am wichtigsten aber scheint mir das Handling und die Abstimmung des Flugzeugs. Wow! Wenn das schon 1934 Stand der Technik war – was ist dann in den letzten 70 Jahren noch wesentlich besser geworden?“

Auf der AERO ist das Flugzeug in Halle A5, Stand 227 zu sehen.



Weitere interessante Inhalte
DVLL Neue Verbandsflugzeuge

11.10.2017 - Der Deutsche Verband zur Förderung des Sports mit Leichten Luftsportgeräten rüstet auf: Die Anschaffung eines UL der 120-Kilogramm-Klasse vom Typ Swan ist bereits besiegelt, auch ein Segler mit … weiter

Digitale Prüfungsvorbereitung Update für UL-Theorie-Software

04.10.2017 - Tricky Applications hat das Lernprogramm für die UL-Theorie mit einem Update versehen. Die Software enthält jetzt die aktuellen Fragenkataloge von DAeC und DULV sowie kleinere Verbesserungen. … weiter

Erstflug in Husum Die Breezer Sport fliegt

28.09.2017 - Die Breezer Sport ist am 22. September in Husum zum Erstflug gestartet. Damit ist die Flugerprobung des sportlichen Ganzmetall-Tiefdeckers aus Schleswig-Holstein angelaufen. … weiter

Zustimmung auf europäischer Ebene UL-Auflastung: Wichtiger Schritt auf dem Weg zu 600 kg MTOW

27.09.2017 - Das Europäische Parlament und der Europäische Rat haben der Erhöhung des maximalen Anfluggewichts für ULs auf 600 kg zugestimmt. Ein Durchbruch ist dieser Schritt jedoch noch nicht. … weiter

Flächen, Trikes und drei Rotoren Ultraleicht DM 2017 in Goch

02.09.2017 - Als Neuling unter die ersten Zehn einer Deutschen Meisterschaft zu kommen, dürfte wohl in kaum einer Sportart möglich sein. Dass es im Ultraleicht-Flugsport machbar ist, zeigte die DM im Juni in Goch. … weiter


  • Hersteller

    Lade...

  • Typ

    Bitte Hersteller auswählen!

aerokurier 10/2017

aerokurier
10/2017
27.09.2017

Abonnements
Digitalabo
Heft-Archiv
Einzelheft bestellen


- Piper M600: Die neue Turboprop im Test
- CoAX 2D: Was kann der Koaxial-Heli?
- Praxis: Sicher fahren mit Flugzeug-Trailer
- Twin Shark: Attacke aus Tschechien

Gebrauchtflugzeuge, Luftfahrtzubehör, Reiseangebote und vieles mehr:

aerokurier Online-Markt