24.09.2014
aerokurier

120-kg-Klasse Erster Uli V3 Rebell ausgeliefert

Weller Flugzeugbau hat den ersten Uli V3 Rebell in der Serienversion an einen Kunden ausgeliefert. Das 120-kg-UL wurde seit seiner Vorstellung auf der AERO im April 2013 gründlich überarbeitet.

Uli V3 Rebell Serienversion am Boden hi

Der erste Uli V3 Rebell ist jetzt in Kundenhand. Foto und Copyright: Weller Flugzeugbau/Anderson  

 

Gerade noch rechtzeitig schaffte es das Unternehmen aus Schwäbisch-Hall, zum Jahresende 2013 beim Luftsportgeräte-Büro die Musterprüfung nach LTF-L abzuschließen – seitdem gibt keine akkreditierte Prüfstelle mehr für ultraleichte Dreiachser der 120-kg-Klasse. Neue 120-kg-Geräte können derzeit nur über eine Zulassung im europäischen Ausland für den Betrieb in Deutschland anerkannt werden.

Angesichts des Zeitdrucks fehlte Roman Weller im vergangenen Jahr die Zeit, neben den geforderten Nachweisen für die Musterprüfung auch noch die vielen kleinen technischen und optischen “Randprobleme” zu lösen. Dies hat das Team des Leichtflugzeugbauers nun nachgeholt.

Vor wenigen Tagen wurde der erste Serien-Rebell an den Kunden ausgeliefert. Michael Anderson vom Verband zur Förderung motorisierter Leichter Lufstsportgeräte nahm das 120-kg-UL entgegen.

Optisch markanteste Änderung: Die neu gestaltete Cowling ist deutlich schlanker und schafft für den Viertakt-V-Motor von Briggs & Stratton eine verbesserte Kühlluft-Anströmung. Sie bietet auch genügend Raum für einen alternativ erhältlichen Hirth Zweizylinder-Zweitakt-Boxer, wenn ein Käufer mehr Leistung wünscht.

Im Zuge der Änderungen an der Cowling wurde auch der Cockpitbereich überarbeitet.  Großgewachsene können sich über 3,5 cm mehr Fußraum bis zu den Seitenruderpedalen freuen. Das Panel wird aus leichtem Composite-Material gefertigt und bietet als optionale Zusatzausstattung Platz für bis zu fünf 57-mm-Rundinstrumente.

Praktisch jedes Bauteil und jede Peripherie-Baugruppe hat Weller Flugzeugbau nochmals unter die Lupe genommen – bis hin zu selbst gefertigten, leichteren Scheibenrädchen für die Seilzüge. Es war eine große Herausforderung, die maximal 120 kg Leergewicht in der spartanisch ausgestatteten Serienversion einzuhalten.

Weitere Änderungen:

  • leichtere Hydraulik-Scheibenbremse mit Feststelleinrichtung am Knüppel.
  • Tankanzeige durch Schwimmer-Draht im Tankdeckel statt Schlauch auf dem Panel
  • neu konstruierter Container fürs Rettungssystem
  • verkleinerte Radschuhe als Option
  • auch an Kleinigkeiten wie einen Griff am Rumpfende zum Drehen des ULs wurde gedacht
Mehr zum Thema:
Michael Anderson/pat


Weitere interessante Inhalte
BRS Aerospace Neues Gesamtrettungssystem für die 600-Kilogramm-Klasse

09.05.2018 - Ein zweites Gesamtrettungssystem von BRS Aerospace, das auf 600 Kilogramm ausgelegt ist, hat die deutsche Musterzulassung erhalten. … weiter

AERO 2018: Neues UL aus Italien Aerospace präsentiert freitragenden UL-Hochdecker

18.04.2018 - Die Aerospace s. r. l. aus dem süditalienischen Corigliano hat auf der Messe einen neuen freitragenden UL-Hochdecker vorgestellt. Im Leichtflugzeugbau verfügt die Firma bereits über jahrelange … weiter

AutoGyro erhält Designpreis Red Dot Award für den MTOsport

12.04.2018 - Der offene Tragschrauber MTOsport hat den Red Dot Award erhalten. Zuletzt erhielt der Hildesheimer Hersteller AutoGyro diese Auszeichnung im Jahr 2012 für den Cavalon. … weiter

Fliegendes Auge Luftüberwachung mit der TrixyEye

23.02.2018 - Bleibt die Luftüberwachung weiterhin eine Domäne der Hubschrauber? Toni Ganzmann ist überzeugt, dass der TrixyEye eine ernst zu nehmende Konkurrenz ist. … weiter

Wann beginnt die Nacht? Fliegen in der Dämmerung

22.02.2018 - Die Frage, bis zu welcher Uhrzeit man VFR ohne Positionslichter fliegen darf, sorgt auf Flugplätzen landauf, landab immer wieder für Diskussionen. Dabei ist der Sachverhalt in den Standardised … weiter


aerokurier 06/2018

aerokurier
06/2018
23.05.2018

Abonnements
Digitalabo
Heft-Archiv
Einzelheft bestellen


- PA-22 Pacer: Pipers frühe Shortwing
- Segelflug: 50 Jahre ASW 15
- Pilot Report: Niki Kallithea und Lightning
- Praxis: Mit dem UL zwischen Boeing und Airbus
- Luftrecht: Luftsportgeräte im gewerblichen Betrieb

Gebrauchtflugzeuge, Luftfahrtzubehör, Reiseangebote und vieles mehr:

aerokurier Online-Markt