24.09.2014
aerokurier

120-kg-Klasse Erster Uli V3 Rebell ausgeliefert

Weller Flugzeugbau hat den ersten Uli V3 Rebell in der Serienversion an einen Kunden ausgeliefert. Das 120-kg-UL wurde seit seiner Vorstellung auf der AERO im April 2013 gründlich überarbeitet.

Uli V3 Rebell Serienversion am Boden hi

Der erste Uli V3 Rebell ist jetzt in Kundenhand. Foto und Copyright: Weller Flugzeugbau/Anderson  

 

Gerade noch rechtzeitig schaffte es das Unternehmen aus Schwäbisch-Hall, zum Jahresende 2013 beim Luftsportgeräte-Büro die Musterprüfung nach LTF-L abzuschließen – seitdem gibt keine akkreditierte Prüfstelle mehr für ultraleichte Dreiachser der 120-kg-Klasse. Neue 120-kg-Geräte können derzeit nur über eine Zulassung im europäischen Ausland für den Betrieb in Deutschland anerkannt werden.

Angesichts des Zeitdrucks fehlte Roman Weller im vergangenen Jahr die Zeit, neben den geforderten Nachweisen für die Musterprüfung auch noch die vielen kleinen technischen und optischen “Randprobleme” zu lösen. Dies hat das Team des Leichtflugzeugbauers nun nachgeholt.

Vor wenigen Tagen wurde der erste Serien-Rebell an den Kunden ausgeliefert. Michael Anderson vom Verband zur Förderung motorisierter Leichter Lufstsportgeräte nahm das 120-kg-UL entgegen.

Optisch markanteste Änderung: Die neu gestaltete Cowling ist deutlich schlanker und schafft für den Viertakt-V-Motor von Briggs & Stratton eine verbesserte Kühlluft-Anströmung. Sie bietet auch genügend Raum für einen alternativ erhältlichen Hirth Zweizylinder-Zweitakt-Boxer, wenn ein Käufer mehr Leistung wünscht.

Im Zuge der Änderungen an der Cowling wurde auch der Cockpitbereich überarbeitet.  Großgewachsene können sich über 3,5 cm mehr Fußraum bis zu den Seitenruderpedalen freuen. Das Panel wird aus leichtem Composite-Material gefertigt und bietet als optionale Zusatzausstattung Platz für bis zu fünf 57-mm-Rundinstrumente.

Praktisch jedes Bauteil und jede Peripherie-Baugruppe hat Weller Flugzeugbau nochmals unter die Lupe genommen – bis hin zu selbst gefertigten, leichteren Scheibenrädchen für die Seilzüge. Es war eine große Herausforderung, die maximal 120 kg Leergewicht in der spartanisch ausgestatteten Serienversion einzuhalten.

Weitere Änderungen:

  • leichtere Hydraulik-Scheibenbremse mit Feststelleinrichtung am Knüppel.
  • Tankanzeige durch Schwimmer-Draht im Tankdeckel statt Schlauch auf dem Panel
  • neu konstruierter Container fürs Rettungssystem
  • verkleinerte Radschuhe als Option
  • auch an Kleinigkeiten wie einen Griff am Rumpfende zum Drehen des ULs wurde gedacht
Mehr zum Thema:
Michael Anderson/pat


Weitere interessante Inhalte
Gesamtrettungssysteme für noch mehr Flugzeuge BRS möchte Senkrechtstarter sicherer machen

26.09.2018 - Der amerikanische Hersteller von Rettungssystemen, BRS Aerospace, und das Nationale Institut für Luftfahrtforschung der Wichita State University arbeiten an der Weiterentwicklung von … weiter

Innovation aus Österreich ScaleWings plant neuen Hybridantrieb

24.09.2018 - Der österreichische Flugzeughersteller ScaleWings plant einen nach eigenen Angaben nahezu ausfallsicheren Hybridmotor. Der neue Antrieb ist als Kombination aus zwei Verbrennungsmotoren und einen … weiter

Junge Crew aus Indien auf helfender Mission Weltumrundung mit Frauenpower

06.09.2018 - Zwei junge Pilotinnen aus Indien haben sich mit einer ultraleichten Sinus von Pipistrel auf den Weg gemacht, um die Welt zu umrunden. … weiter

Erfolg bei der UL-Weltmeisterschaft in Ungarn Silbermedaille für Ulrich Nübling

29.08.2018 - Ein kleines, aber erfolgreiches deutsches Team war zur Weltmeisterschaft der Ultraleichtpiloten ins ungarische Nagykanizsa gereist – und kam mit einer Silbermedaille in der Klasse der einsitzigen … weiter

600-Kilogramm-ULs EASA veröffentlicht neue Basic Regulation

24.08.2018 - Die EASA hat die Neufassung der Basic Regulation veröffentlicht. Damit ist der Weg für 600-Kilogramm-ULs frei. … weiter


aerokurier 11/2018

aerokurier
11/2018
24.10.2018

Abonnements
Digitalabo
Heft-Archiv
Einzelheft bestellen


- Pilot Report: Benzin oder Strom? Magnus Fusion und eFusion im Vergleich
- Segelflug: Perlan Project – Flug auf 23000 Meter
- Business Aviation: Rolls-Royce-Turbinen aus Dahlewitz
- Praxis: Tanken – aber richtig!
- Praxis: Absturz nach der Umkehrkurve
- Reportage: Bahamas-Reise
- Magazin: 50 Jahre VDP
- AirLeben: 190-Nachbau fliegt!