08.06.2010
aerokurier

Deutsche UL-Meisterschaft 2010Deutsche UL-Meisterschaft: Neustart war ein Fehlstart

Nach mehrjähriger Pause war der Neubeginn der offiziellen Wettbewerbsfliegerei für die deutschen UL-Piloten ein Fehlstart.

Zu Pfingsten sollten in Ballenstedt (Sachsen-Anhalt) mit einer Deutschen Meisterschaft im Ultraleichtfliegen wieder die Teilnehmer für internationale Wettbewerbe ermittelt werden. Leider hatten sich nur fünf Mannschaften in den Disziplinen Trike und Dreiachser angemeldet. „Eine deprimierende Resonanz“, sagt Wolfgang Lintl, Vorsitzender der UL-Bundeskommission und Wettbewerbsleiter. „Wir werden im kommenden Jahr noch einmal den Versuch unternehmen, den sportlichen Gesichtspunkt beim UL-Fliegen mehr Bedeutung zu geben. Wenn das dann immer noch nicht auf größeres Interesse stößt, werden wir die Bemühungen einstellen.“ Die deutschen Teilnehmer für Europa- und Weltmeisterschaften müssten dann auf andere Weise ermittelt werden.




aerokurier 06/2018

aerokurier
06/2018
23.05.2018

Abonnements
Digitalabo
Heft-Archiv
Einzelheft bestellen


- PA-22 Pacer: Pipers frühe Shortwing
- Segelflug: 50 Jahre ASW 15
- Pilot Report: Niki Kallithea und Lightning
- Praxis: Mit dem UL zwischen Boeing und Airbus
- Luftrecht: Luftsportgeräte im gewerblichen Betrieb