05.02.2014
aerokurier

Jetzt wird’s nassUL-Amphibium Catalina NG zugelassen

Lust auf eine Spritztour? Wie wäre es mit einer Runde mit der Catalina NG? Der DAeC hat die Musterzulassung für das ultraleichte Amphibium von FlySynthesis erteilt.

Catalina NG UL Wasser schwimmt

Die Catalina NG ist für Einsätze auf dem Wasser gemacht. Foto und Copyright: FlySynthesis  

 

Das ultraleichte Amphibium ist ein Garant für viel Spaß in der Luft, an Land und natürlich im Wasser. Das UL des italienischen Herstellers FlySynthesis basiert auf dem hauseigenen Storch. Die Zelle ist ebenfalls um ein zentrales Alurohr aufgebaut. Flügel, Formteile und das Rumpfboot mit dem offenen Zwei-Mann-Cockpit bestehen aus GFK.

Die Catalina NG ist durch und durch für den Einsatz auf dem Wasser konstruiert. Auch Salzwasser kann dem UL nichts anhaben. Sämtliche Teile sind gegen Korrosion geschützt. Der Zweitakter Rotax 582 soll unterstreicht den robusten Charakter des Fluggeräts. Dank seiner wenigen Anbauteile gilt er als wenig störanfällig. Wasserfest sind auch die Bremsen, ein System aus Keramik und Kohlefaser. Das Fahrwerk wird ebenso wie die Klappen hydraulisch betätigt.

Das Prüfzentrum Oldenburg-Hatten hat die Flugerprobung in Italien begleitet. Auf dem Mittelmeer hat das UL bewiesen, dass es seetüchtigkeit ist.

Mehr Infos zu:
Mehr zum Thema:
Patrick Holland-Moritz


Weitere interessante Inhalte
FlySynthesis UL-Amphibium Catalina NG vor der Zulassung

05.12.2013 - Die Catalina NG steht kurz vor der UL-Musterzulassung in Deutschland. Das Amphibium aus Italien gefällt mit vielen cleveren Lösungen im Detail. … weiter

8. ulForum.de Treffen am 18./19. August 2018 UL-Piloten treffen sich in Oerlinghausen

11.07.2018 - Andere Piloten kennenlernen, neue Ultraleichtflugzeuge entdecken und fliegerische Erfahrungen austauschen: Diese Möglichkeiten bietet das 8. ulForum.de-Treffen am 18. und 19. August 2018 in … weiter

Unfall in Finnland Atol stürzt bei Testflug in den Wald

10.07.2018 - Der Prototyp des finnischen Amphibiums Atol 650 LSA ist bei einem Probeflug in einen Wald gestürzt. Die beiden Piloten überlebten, erlitten aber Verbrennungen. Die Unfallursache ist bereits bekannt. … weiter

Trockene Wetterlage Waldbrände aus dem Cockpit erkennen

09.07.2018 - Piloten des Luftsportverbands Rheinland-Pfalz sind angesichts der anhaltend trockenen Wetterlage aufgerufen, als fliegende Feuermelder unterwegs zu sein. Es gilt, Brände frühzeitig zu erkennen und zu … weiter

BRS Aerospace Neues Gesamtrettungssystem für die 600-Kilogramm-Klasse

09.05.2018 - Ein zweites Gesamtrettungssystem von BRS Aerospace, das auf 600 Kilogramm ausgelegt ist, hat die deutsche Musterzulassung erhalten. … weiter


aerokurier 06/2018

aerokurier
06/2018
23.05.2018

Abonnements
Digitalabo
Heft-Archiv
Einzelheft bestellen


- PA-22 Pacer: Pipers frühe Shortwing
- Segelflug: 50 Jahre ASW 15
- Pilot Report: Niki Kallithea und Lightning
- Praxis: Mit dem UL zwischen Boeing und Airbus
- Luftrecht: Luftsportgeräte im gewerblichen Betrieb