16.12.2013
aerokurier

Ungewöhnliche WerbetourBlackshape Prime auf dem Flugzeugträger

Ein Leichtflugzeug, das auf einem Flugzeugträger startet und landet? Das italienische Militär macht’s möglich. Im Rahmen einer fünfmonatigen Werbetour für die heimische Industrie ist eine Blackshape Prime an Bord der Cavour stationiert.

Eine solche Kooperation zwischen Wirtschaft und Militär ist ungewöhnlich. Rund 20 italienische Top-Firmen präsentieren sich noch bis April auf dem Flugzeugträger Cavour – darunter auch der Flugzeugbauer Blackshape aus Monopoli in der Region Apulien. „Uns erreichte die Einladung zu der Tour Ende September“, sagt Blackshapes Managing Director Angelo Petrosillo.

Mitte November legte die Cavour in Civitavecchia ab. Fünf Monate – bis zum April – wird sie in sieben Häfen am Persichen Golf und in elf afrikanische Häfen einlaufen. Ziel ist es, Italiens Industrie zu präsentieren, unter anderem um internationale Partner zu gewinnen. Weitere Militärschiffe begleiten die friedliche Mission.

Die Blackshape Prime ist in der neuesten Version BS115 an Bord vertreten. Der sportliche Carbon-Tandemsitzer, der in Deutschland als UL zugelassen ist, könnte künftig als Basistrainer in die Dienste der italienischen Luftwaffe gestellt werden. Gespräche laufen, und sollte eine einjährige Testphase erfolgreich verlaufen, könnte die Blackshape eine Flotte von 34 Aermacchi SF-260 ablösen. Die BS115 ist mit dem Rotax 914 (85 kW/115 PS) ausgerüstet und für Geschwindigkeiten bis 407 km/h ausgelegt. Lastvielfache von +6/-4 g sind zulässig. Das Flugzeug startet mit 600 kg MTOW und soll auch von der EASA zertifiziert werden.

Höhepunkt der Tour wird ein Stopp im südafrikanischen Kapstadt sein. Dort wird die Blackshape vor den Augen der Öffentlichkeit gemeinsam mit militärischem Gerät Starts und Landungen vorführen. Erste Flugbewegungen von der 180 Meter kurzen Piste aus waren bereits erfolgreich. „Es ist das erste Mal, dass ein Flugzeug dieser Gewichtsklasse ganz offiziell von einem Flugzeugträger startet“, sagt Angelo Petrosillo im Gespräch mit dem aerokurier.

Die 2009 in Dienst gestellte Cavour ist das Flaggschiff der Marina Militare. Ihre vier Gasturbinen leisten insgesamt 120.000 Pferdestärken (88.000 kW), genug für 27 Knoten Geschwindigkeit. Sie kann acht Senkrechtstarter oder bis zu zwölf Helikopter tragen. Die Cavour ist 244 Meter lang und bietet Platz für rund 1200 Mann Besatzung.

Mehr zum Thema:
Patrick Holland-Moritz


Weitere interessante Inhalte
Gesamtrettungssysteme für noch mehr Flugzeuge BRS möchte Senkrechtstarter sicherer machen

26.09.2018 - Der amerikanische Hersteller von Rettungssystemen, BRS Aerospace, und das Nationale Institut für Luftfahrtforschung der Wichita State University arbeiten an der Weiterentwicklung von … weiter

Innovation aus Österreich ScaleWings plant neuen Hybridantrieb

24.09.2018 - Der österreichische Flugzeughersteller ScaleWings plant einen nach eigenen Angaben nahezu ausfallsicheren Hybridmotor. Der neue Antrieb ist als Kombination aus zwei Verbrennungsmotoren und einen … weiter

Junge Crew aus Indien auf helfender Mission Weltumrundung mit Frauenpower

06.09.2018 - Zwei junge Pilotinnen aus Indien haben sich mit einer ultraleichten Sinus von Pipistrel auf den Weg gemacht, um die Welt zu umrunden. … weiter

Erfolg bei der UL-Weltmeisterschaft in Ungarn Silbermedaille für Ulrich Nübling

29.08.2018 - Ein kleines, aber erfolgreiches deutsches Team war zur Weltmeisterschaft der Ultraleichtpiloten ins ungarische Nagykanizsa gereist – und kam mit einer Silbermedaille in der Klasse der einsitzigen … weiter

600-Kilogramm-ULs EASA veröffentlicht neue Basic Regulation

24.08.2018 - Die EASA hat die Neufassung der Basic Regulation veröffentlicht. Damit ist der Weg für 600-Kilogramm-ULs frei. … weiter


aerokurier 12/2018

aerokurier
12/2018
21.11.2018

Abonnements
Digitalabo
Heft-Archiv
Einzelheft bestellen


- Pilot Report Vashon Aircraft Ranger R7: Jeep der Lüfte
- Pilot Report ASK 21 B: Grande Dame aufgehübscht
- Pilot Report: Cirrus Vision im Check
- Praxis: Fliegen in Österreich
- Reisereportage: Mit der Eagle nach Athen
- Bericht: Die neue FK 9
- Magazin: 25 Jahre DFS