25.06.2014
aerokurier

120-kg-Klasse AeroLite 120 auf dem Weg zur Zulassung

Die AeroLite 120 ist auf gutem Weg, in Kürze als UL in der 120-kg-Klasse zu starten. Die Belastungstests sind bestanden, nächste Woche startet die Flugerprobung.

Der amerikanische Rohr-Tuch-Einsitzer wurde für den europäischen Markt im Bereich des Seiten- und Höhenleitwerks verstärkt. Im Zuge der Belastungstests zeigten sich an diesen Stellen strukturelle Schwächen, die Luft- und Raumfahrt-Ingenieur Tim-Peter Voß konstruktiv verbessert hat. Voß ist einer von mehreren Fachleuten, die Thilda und Wolfgang Labudde von der Vierwerk GmbH bei den Zulassungsarbeiten unterstützen.

Nachdem es in Deutschland keine akkreditierte Musterprüfstelle mehr gibt, muss die AeroLite 120 zunächst im europäischen Ausland zugelassen werden – dabei hat sich die Vierwerk GmbH für eine französische UL-Zulassung entschieden. Auf Basis dieser Zulassung darf die AeroLite 120 dann wie ein Leichtes Luftsportgerät in Deutschland starten. Gleichzeitig werden alle Tests gemäß den deutschen Vorschriften für Leichte Luftsportgeräte, LTF-L, durchgeführt. Am kommenden Montag startet die Flugerprobung des von einem Hirth-Zweitakter angetriebenen ULs.

Das Rohr-Tuch-UL aus der Feder des Konstrukteurs Terry Raber hat sich in den USA seit 1996 unter dem Namen Aerolite 103 bewährt. Mindestens 150 Exemplare fliegen weltweit. 2012 hat Dennis Carley aus DeLand, Florida, die Produktion und Betreuung des Musters übernommen. In Deutschland soll es für rund 25.000 Euro erhältlich sein.

Die 120-kg-Klasse ermöglicht unbürokratisches Fliegen. Die Lizenz gilt lebenslang, ein Medical ist nicht erforderlich und auch beim Betrieb der Geräte gibt es Erleichterungen im Vergleich zu herkömmlichen ULs. Die Leermasse der Geräte darf 120 Kilogramm nicht überschreiten.

Mehr zum Thema:
Patrick Holland-Moritz


Weitere interessante Inhalte
Gesamtrettungssysteme für noch mehr Flugzeuge BRS möchte Senkrechtstarter sicherer machen

26.09.2018 - Der amerikanische Hersteller von Rettungssystemen, BRS Aerospace, und das Nationale Institut für Luftfahrtforschung der Wichita State University arbeiten an der Weiterentwicklung von … weiter

Innovation aus Österreich ScaleWings plant neuen Hybridantrieb

24.09.2018 - Der österreichische Flugzeughersteller ScaleWings plant einen nach eigenen Angaben nahezu ausfallsicheren Hybridmotor. Der neue Antrieb ist als Kombination aus zwei Verbrennungsmotoren und einen … weiter

Junge Crew aus Indien auf helfender Mission Weltumrundung mit Frauenpower

06.09.2018 - Zwei junge Pilotinnen aus Indien haben sich mit einer ultraleichten Sinus von Pipistrel auf den Weg gemacht, um die Welt zu umrunden. … weiter

Erfolg bei der UL-Weltmeisterschaft in Ungarn Silbermedaille für Ulrich Nübling

29.08.2018 - Ein kleines, aber erfolgreiches deutsches Team war zur Weltmeisterschaft der Ultraleichtpiloten ins ungarische Nagykanizsa gereist – und kam mit einer Silbermedaille in der Klasse der einsitzigen … weiter

600-Kilogramm-ULs EASA veröffentlicht neue Basic Regulation

24.08.2018 - Die EASA hat die Neufassung der Basic Regulation veröffentlicht. Damit ist der Weg für 600-Kilogramm-ULs frei. … weiter


aerokurier 10/2018

aerokurier
10/2018
26.09.2018

Abonnements
Digitalabo
Heft-Archiv
Einzelheft bestellen


- Pilot Report der Spacek SD-2: Leicht und flott
- Reportage: Great-Lakes-Reise
- Reportage: Segelflug-WM Hosin
- AirLeben: Grumman Albatross
- Praxis: Vergaserbrand
- Unfallanalyse: Lancair ES
- Motorflug: Knirps im Cockpit

- Special: 32 Seiten Business Aviation