11.02.2014
aerokurier

Wasserkuppe wagt Vorstoß Segelflug soll Weltkulturerbe werden

Der Segelflug, der die Wasserkuppe zum Berg der Flieger gemacht hat, soll zum Weltkulturerbe werden. Die Fuldaer Zeitung berichetete am Wochenende über den Antrag, der jetzt im hessischen Wissenschaftsministerium zur Entscheidung ansteht.

wasserkuppe_luftsportzentrum_einweihung_marzinzik

Die Gesellschaft zur Förderung des Segelflugs auf der Wasserkuppe möcht die Anerkennung des Segelflugs als immatrielles Kulturgut. Foto: Marzinzik  

 

Die Gesellschaft zur Förderung des Segelflugs auf der Wasserkuppe (GFS) hat den Antrag eingereicht. Dr. Manfred Neidert, Vizepräsident der GFS erklärte gegenüber der Fuldaer Zeitung: Der Segelflug solle als „menschliche Errungenschaft, Erfindung mit weitreichenden Folgen für die Entwicklung des Flugzeugbaus und des Handwerks“ auf die Liste des immateriellen Weltkulturerbes kommen.

Über den Antrag, der zunächst beim hessischen Wissenschaftsministerium zu stellen war, muss jetzt eine Behörden-Jury entscheiden. Wird er hier befürwortet, geht er weiter zur Kultusministerkonferenz der Bundesländer und kann bei weiterer Befürwortung von der Bundesregierung der deutschen Unesco-Kommission und der Unesco-Zentrale übermittelt werden. Letztlich entscheidet die UN-Organisation für Bildung, Wissenschaft und Kultur.

Mehr zum Thema:
Gerhard Marzinzik



aerokurier 12/2017

aerokurier
12/2017
22.11.2017

Abonnements
Digitalabo
Heft-Archiv
Einzelheft bestellen


- Pilot Report: TAF3 Flamingo
- Messebericht: NBAA-BACE
- Übungen Flugpraxis
- Sicherheit von Elektroantrieben
- Segelfliegertag 2017
- Schulgleiter SG38 am Gummiseil
- Konferenz zur Flugsicherheit

Gebrauchtflugzeuge, Luftfahrtzubehör, Reiseangebote und vieles mehr:

aerokurier Online-Markt