10.08.2014
aerokurier

Im Endspurt zum 4. WM-TitelMichael Sommer hat es wieder geschafft

Michael Sommer hat bei den Segelflug-Weltmeisterschaften in Leszno, Polen, seinen vierten Weltmeistertitel erflogen! Mit einem Tagessieg am elften und letzten Tag der Meisterschaft gelang dem Regensburger der Sprung auf Platz eins.

Michael-Sommer

Michael Sommer hat bei den Segelflug-Weltmeisterschaften in Leszno, Polen, seinen vierten Weltmeistertitel erflogen. Foto: Lothar Schwark  

 

Die Wettbewerbsleitung hatte es spannend gemacht. Immer wieder wurde die Tagesaufgabe an diesem letzten Tag korrigiert. Leszno lag meteorologisch im Grenzbereich. Die Frage war, ab wann wird es fliegbar in der Blauthermik und wie lange hält das Wetter dann vor einer neuen Front. Michael Sommer kam glänzend mit den Bedingungen zurecht. Der EB-29-Pilot bewältigte die Aufgabe mit Abstand am schnellsten (126 km/h).

Nicht so glücklich agierte Uli Schwenk (EB 29). Er rutschte aus den Medaillenrängen ab auf Platz vier. Der am vorletzten Tag führende Andrew Davis wurde Zweiter und der sehr lange Führende der Offenen Klasse, Killian Walbrou, landete auf Platz drei. Vier Wochen zuvor war der Franzose bei der Weltmeisterschaft der Clubklasse in Räyskälä, Finnland, Zweiter geworden.

In den anderen Klassen agierten die deutschen Teilnehmer mit weniger Fortune. In der 18-m-Klasse flog der Pole Karol Staryszak (ASG 29) zum Start-Ziel-Sieg dieser Meisterschaft über elf Wetungstage. Sein Teamkollege Lukas Wojcik tauschte erst im Endspurt seinen zweiten Platz mit dem Neuseeländer John Coutts (2.). Werner Meuser landete auf Platz 18, Robert Schröder auf Platz 25.

In der Rennklasse erneuerte Sebastian Kawa (Diana 2) seinen WM-Titel von Uvalde, Texas. Die Position dahinter eroberte sich Wolfgang Janowitisch. Jean-Denis Barrois holte Bronze. Von deutscher Seite waren dabei: Thomas Wettemann (15.) und Michael Eisele (21).

Mehr zum Thema:
Gerhard Marzinzik


Weitere interessante Inhalte
AERO 2018: RS.aero elfin Erstflug Ende des Jahres

19.04.2018 - Reiner Stemme hat sich mit seiner neuen Firma RS.aero erneut dem Bau eines hocheffizienten Motorseglers verschrieben. Ende des Jahres soll die elfin als proof-of-concept erstmals abheben. … weiter

Der Laden für Segelflieger Ülis Segelflugbedarf

01.03.2018 - Wenn Tape fehlt, eine Düse kaputt geht oder das FLARM spinnt, wählen tausende Segelflieger die Nummer von Sylvia Böhnisch. 25 Jahre ist die Familie Böhnisch/Stampke mit ihrem Luftfahrtshop dabei – ein … weiter

Fliegerparadies am Fuße des Grimming Alpenflugzentrum Niederöblarn

28.02.2018 - Das Alpenflugzentrum Niederöblarn bietet alles, was Segelflieger sich wünschen: einen gut organisierten Flugbetrieb, große Hallen und – je nach Jahreszeit – satte Thermik oder solide Wellen. Das … weiter

50 Jahre Standard-Libelle Glasflügel Libelle

27.02.2018 - Mit der Standard-Libelle gelang Ursula und Eugen Hänle ein ganz großer Wurf. Inzwischen ein halbes Jahrhundert alt, ist der Segler im Breiten- und im Leistungssport noch immer beliebt. … weiter

Wann beginnt die Nacht? Fliegen in der Dämmerung

22.02.2018 - Die Frage, bis zu welcher Uhrzeit man VFR ohne Positionslichter fliegen darf, sorgt auf Flugplätzen landauf, landab immer wieder für Diskussionen. Dabei ist der Sachverhalt in den Standardised … weiter


aerokurier 06/2018

aerokurier
06/2018
23.05.2018

Abonnements
Digitalabo
Heft-Archiv
Einzelheft bestellen


- PA-22 Pacer: Pipers frühe Shortwing
- Segelflug: 50 Jahre ASW 15
- Pilot Report: Niki Kallithea und Lightning
- Praxis: Mit dem UL zwischen Boeing und Airbus
- Luftrecht: Luftsportgeräte im gewerblichen Betrieb