13.08.2013
aerokurier

Landung im Bach

Nur 150 Meter vor dem Flugplatz Kägiswil bei Sarnen in der Schweiz endete der Anflug eines Schulfluges mit einer Bruchlandung in der Sarner Aa.

Bachlandung

Zu kurz gekommen und im Bach gelandet.  

 

Der 29-jährige Fluglehrer konnte sich unverletzt aus dem Wrack in der kniehohen Sarner Aa befreien, der Flugschüler zog sich Schürfwunden zu. Nach Pilotenangaben ließen sich die Landeklappen nicht mehr einfahren. Deshalb sei die  Bachlandung unausweichlich geworden.  Zuvor streifte der  Doppelsitzer noch  das Dach eines Wohnhauses und riss dabei einige Ziegel mit. Ob die Bachlandung tatsächlich auf einen technischen Defekt zurückzuführen ist, wird die Untersuchung durch die Schweizerische Unfalluntersuchungsstelle (Sust) zeigen.

Mehr zum Thema:
Gerhard Marzinzik



aerokurier 08/2018

aerokurier
08/2018
25.07.2018

Abonnements
Digitalabo
Heft-Archiv
Einzelheft bestellen


- Jak-110: Die Geschichte eines komplett verrückten Projekts
- Reportage: Zoute Air Trophy
- Motorflug: 50 Jahre Piper Germany
- Segelflug: Wie fliegt der Ventus 3M?