05.11.2016
aerokurier

OldtimerKranich III ist bewegliches Denkmal

Große Ehre für die Jugendbildungsstätte Ratzeburg: Ihr Segelflugzeug vom Typ Kranich III wurde vom Land Schleswig-Holstein als bewegliches technisches Denkmal registriert. Damit ist die Bedeutung des Musters als wichtiger Teil der Segelflughistorie anerkannt.

Kranich III Denkmal

Probesitzen erwünscht: Anke Spoorendonk, Ministerin für Justiz, Kultur und Europa, nahm selbst im Kranich Platz. Gemeinsam mit Kreisrat Norbert Brackmann übergab sie Jubi-Geschäftsführer Alexander Willberg (r.) die Denkmalurkunde samt Plakette. Auch DAeC-Präsident Wolfgang Müther (l.) beglückwünschte die JuBi zu ihrem Denkmal. Foto und Copyright: Lars Reinhold  

 

Mit der Klassifizierung des Kranichs als Denkmal ist es enthusiastischen Luftsportlern einmal mehr gelungen, Politik und Denkmalbehörden von der Bedeutung eines bestimmten Flugzeugtyps für die Entwicklung der Fliegerei zu überzeugen. "Der Kranich III - 1952 von Hans Jacobs bei Focke-Wulf in Bremen konstruiert - kann als erster moderner Doppelsitzer der Nachkriegs-Ära gelten", sagte Alexander Willberg, Geschäftsführer der Jugendbildungsstätte und selbst aktiver Segelflieger und Fluglehrer. "Das Flugzeug war mit einer Gleitzahl von über 30 seiner Zeit um etliche Jahre voraus."

Allerdings - das betonte Schleswig-Holsteins Kulturministerin Anke Spoorendonk - gehe die Auszeichnung im konkreten Fall über das rein technische hinaus. Ebenso würde das Engagement der Jugendbildungsstätte (JuBi) gewürdigt, die es benachteiligten Jugendlichen ermögliche, sich auf den Arbeitsmarkt vorzubereiten. Bis zu 40 junge Männer und Frauen lernen hier grundlegende handwerkliche Fähigkeiten - und darüber hinaus, Verantwortung zu übernehmen für das, was sie tun.

Die JuBi ist Mitglied im Luftsportverband Schleswig-Holstein und als LTB für Segelflugzeuge in Holz- und Gemischtbauweise registriert. Seit 2008 werden hier Segelflugzeuge repariert und restauriert. Aktuell liegt eine Ka6 in der Werkstatt und bekommt eine Grundüberholung. Doch wird bei der Jubi nicht nur an Flugzeugen gebaut: Jeder Teilnehmer hat die Möglichkeit, selbst aktiv zu fliegen. "Es geht darum, die jungen Menschen zu motivieren, ihren eigenen Antrieb zu wecken", sagt Willberg. "Und wenn man dann in dem Flugzeug sitzt, an dem man selbt gebaut hat, dann weiß man, wofür man gearbeitet hat." In Kooperation mit dem Luftsportverein Grambeker Heide können JuBi-Teilnehmer bis zum ersten Alleinflug geschult werden - künftig auch auf dem Kranich.

"Aber da müssen wir vorher noch ran", sagt Willberg. "Der Rumpf braucht eine Frischzellenkur, aber ansonsten steht er gut da. Um Ostern soll er wieder fliegen."

Mehr zum Thema:
Lars Reinhold


Weitere interessante Inhalte
Weniger Bürokratie für Flugschulen DTO-Regeln sind in Kraft getreten

13.09.2018 - Anfang September sind die neuen Regeln für den vereinfachten Flugschulstandard DTO in Kraft getreten – fünf Monate später als ursprünglich geplant. … weiter

AERO 2018: RS.aero elfin Erstflug Ende des Jahres

19.04.2018 - Reiner Stemme hat sich mit seiner neuen Firma RS.aero erneut dem Bau eines hocheffizienten Motorseglers verschrieben. Ende des Jahres soll die elfin als proof-of-concept erstmals abheben. … weiter

Der Laden für Segelflieger Ülis Segelflugbedarf

01.03.2018 - Wenn Tape fehlt, eine Düse kaputt geht oder das FLARM spinnt, wählen tausende Segelflieger die Nummer von Sylvia Böhnisch. 25 Jahre ist die Familie Böhnisch/Stampke mit ihrem Luftfahrtshop dabei – ein … weiter

Fliegerparadies am Fuße des Grimming Alpenflugzentrum Niederöblarn

28.02.2018 - Das Alpenflugzentrum Niederöblarn bietet alles, was Segelflieger sich wünschen: einen gut organisierten Flugbetrieb, große Hallen und – je nach Jahreszeit – satte Thermik oder solide Wellen. Das … weiter

50 Jahre Standard-Libelle Glasflügel Libelle

27.02.2018 - Mit der Standard-Libelle gelang Ursula und Eugen Hänle ein ganz großer Wurf. Inzwischen ein halbes Jahrhundert alt, ist der Segler im Breiten- und im Leistungssport noch immer beliebt. … weiter


aerokurier 11/2018

aerokurier
11/2018
24.10.2018

Abonnements
Digitalabo
Heft-Archiv
Einzelheft bestellen


- Pilot Report: Benzin oder Strom? Magnus Fusion und eFusion im Vergleich
- Segelflug: Perlan Project – Flug auf 23000 Meter
- Business Aviation: Rolls-Royce-Turbinen aus Dahlewitz
- Praxis: Tanken – aber richtig!
- Praxis: Absturz nach der Umkehrkurve
- Reportage: Bahamas-Reise
- Magazin: 50 Jahre VDP
- AirLeben: 190-Nachbau fliegt!