21.01.2018
aerokurier

Segelflug Grand PrixKawa holt sich den Titel

Sebastian Kawa hat das Finale des Segelflug Grand Prix in Chile gewonnen. Sebastian Nägel und Mario Kiessling belegten die Plätze zwei und drei, Tilo Holighaus komplettierte mit Rang neun in der Gesamtwertung das deutsche Trio in den Top Ten.

GP_Chile_22

Sebastian Kawa hat erneut eine herausragende Leistung gezeigt und das Finale des Segelflug Grand Prix in Chile gwonnen. Foto und Copyright: Sebastian Kawa  

 

Hätte wäre wenn: Viele Segelflugfans mögen vorab durchgerechnet haben, als wievielter Sebastian Nägel bzw. Sebastian Kawa im letzten Lauf des Segelflug Grand Prix in Chile hätten durchs Ziel fliegen müssen, damit der Deutsche am Ende die Nase vorn hat. Allein: all diese Überlegungen waren allesamt akademischer Natur. Sebastian Nägel flog 2:44:09 Stunden nach dem Start auf Position fünf in Santiago ein - mit einem Vorsprung von gut drei Minuten auf Kawa. Der Pole hatte durch ein sensationelles Finish auf den letzten zweieinhalb Kilometern noch den vor ihm fliegenden Litauer Gintas Zube eingeholt und sogar noch 24 Sekunden abgenommen. In diese Phase demonstrierte Kawa sein perfektes Gespür für Energiemanagement am Ende eines Rennens. Rang sechs direkt hinter Nägel reichte Kawa, um seinen ersten Rang im Gesamtclassement zu verteidigen.

Der Mann des Tages hieß allerdings Mario Kiessling. Insgesamt benötigte er für die 286 Kilometer lange Strecke 2:36:37 Stunden und flog mit einem Vorsprung von 3:28 Minuten vor dem Zweitplatzierten, dem Franzosen Didier Hauss, durchs Zieltor. Wie bei seinem ersten Tagessieg im vierten Lauf konnte Kießling sich gegen Ende des Rennens durch clevere Wahl des Flugweges von seinen Kontrahenten weit absetzen. Im Gesamtclassement hielt Kiessling seinen dritten Rang. Platz drei des Tages erflog sich der Österreicher Werner Amann, im Gesamtclassement belegte er Rang vier.

Der dritte Deutsche im Starterfeld, Tilo Holighaus, beendete das letzte Rennen als achter und belegte insgesamt den neunten Rang.

GP_Chile_21

Siegerehrung mit Kawa auf 1, Nägel auf 2 und Kiessling auf 3. Foto und Copyright: Claire Heliot  

 

Insgesamt war das Grand Prix Finale aus Sicht des deutschen Teams überaus erfolgreich. In fünf von sechs Läufen standen hiesige Segelflieger ganz oben auf dem Treppchen, dazu kommen ein zweiter und ein dritter Platz. Sebastian Kawa überzeuge durch Konstant gute Leistungen und konnte mit einem Tagessieg, zwei zweiten und zwei dritten Plätzen sowie dem sechsen Rang im Abschlussrennen genügend Punkte sammeln, um am Ende die Nase vorn zu haben.

Tilo Holighaus lobte in seinem OLC-Kommentar zum letzten Wertungstag die Veranstalter. "Schon jetzt ein großen Dank an die Ausrichter, die sich alle erdenkliche Mühe gemacht hatte, einen tollen Wettbewerb auf die Beine zu stellen."

Endergebnis Grand Prix Finale Chile

1    Sebastian Kawa ----- JS1C-EVO ----- 44
2    Sebastian Nägel ----- Ventus-3T ----- 42
3    Mario Kiessling ----- Ventus-3T ----- 38
4    Werner Amann ----- ASG 29 ----- 27
5    Boštjan Pristavec ----- JS1C-EVO ----- 20
6    Didier Hauss ----- Ventus-2cxa ----- 19
7    René Vidal ----- Ventus-3T ----- 17
8    Thomas Gostner ----- Ventus-3T ----- 15
9    Tilo Holighaus ----- Ventus-3T ----- 11
10    Giorgio Galetto ----- Ventus-3T ----- 11
11    Jon Gatfield ----- ASG 29Es ----- 8
12    Andres Errazuriz Beeche ----- Ventus-2cT ----- 7
13    Łukasz Wójcik ----- ASG 29 ----- 6
14    Fridolin Hauser ----- ASG 29 ----- 5
15    Gintas Zube ----- ASG 29 ----- 5
16    Roman Mracek ----- ASG 29E ----- 2
17    Tomas Reich ----- Ventus-2cxM ----- 1
18    Mark Tingey ----- JS1C-EVO     
19    Tom Kelley ----- ASH 26   



Weitere interessante Inhalte
AERO 2018: RS.aero elfin Erstflug Ende des Jahres

19.04.2018 - Reiner Stemme hat sich mit seiner neuen Firma RS.aero erneut dem Bau eines hocheffizienten Motorseglers verschrieben. Ende des Jahres soll die elfin als proof-of-concept erstmals abheben. … weiter

Der Laden für Segelflieger Ülis Segelflugbedarf

01.03.2018 - Wenn Tape fehlt, eine Düse kaputt geht oder das FLARM spinnt, wählen tausende Segelflieger die Nummer von Sylvia Böhnisch. 25 Jahre ist die Familie Böhnisch/Stampke mit ihrem Luftfahrtshop dabei – ein … weiter

Fliegerparadies am Fuße des Grimming Alpenflugzentrum Niederöblarn

28.02.2018 - Das Alpenflugzentrum Niederöblarn bietet alles, was Segelflieger sich wünschen: einen gut organisierten Flugbetrieb, große Hallen und – je nach Jahreszeit – satte Thermik oder solide Wellen. Das … weiter

50 Jahre Standard-Libelle Glasflügel Libelle

27.02.2018 - Mit der Standard-Libelle gelang Ursula und Eugen Hänle ein ganz großer Wurf. Inzwischen ein halbes Jahrhundert alt, ist der Segler im Breiten- und im Leistungssport noch immer beliebt. … weiter

Wann beginnt die Nacht? Fliegen in der Dämmerung

22.02.2018 - Die Frage, bis zu welcher Uhrzeit man VFR ohne Positionslichter fliegen darf, sorgt auf Flugplätzen landauf, landab immer wieder für Diskussionen. Dabei ist der Sachverhalt in den Standardised … weiter


aerokurier 06/2018

aerokurier
06/2018
23.05.2018

Abonnements
Digitalabo
Heft-Archiv
Einzelheft bestellen


- PA-22 Pacer: Pipers frühe Shortwing
- Segelflug: 50 Jahre ASW 15
- Pilot Report: Niki Kallithea und Lightning
- Praxis: Mit dem UL zwischen Boeing und Airbus
- Luftrecht: Luftsportgeräte im gewerblichen Betrieb