12.12.2016
aerokurier

Jonker Sailplanes JS3Das neue Rennklasse-Flugzeug fliegt

Die Gerüchteküche rumorte schon lange, hatten sich die beiden Firmenchefs Attie und Uys Jonker von Jonker Sailplnes für die Segelflug-Weltmeisterschaften im Januar in Australien doch für die Rennklasse angemeldet. Nur ein Flugzeug mit 15 Meter Spannweite gab es bisher von JS in Potchefstroom in Südafrika noch nicht. Jetzt meldete JS: Das neue Rennklasse-Flugzeug fliegt!

Die neue, kleine JS tritt sehr schlank auf, streckt den Flügel Schempp-Hirth-like mehrfach nach hinten gepfeilt und biegt im Außenteil nach oben zu den Winglets auf. Besonders fällt der markante Flügel-Rumpf-Übergang auf. Wie aus der Delfter Profilschmiede für die Mü 31 der Akaflieg München ausgetestet, wurde auch hier eine Schulterdeckeranordnung verwirklicht. Dieser optimierte Flügel-Rumpf-Übergang soll in Verbindung mit dem innen gekürzten Flügel der JS1 und dem neuen sehr schlanken Rumpf und dem kleinen Leitwerk ein deutliches Leistungsplus bringen. Das Heckrad der JS3 ist einziehbar.

Ziel der Konstrukteure Attie Jonker und Johan Bosman war es, mit der JS3 die rein für den Wettbewerbseinsatz konzipierte Diana 2 noch zu übertreffen, allerdings mit einem dazu unkomplizierten Flugverhalten. Der Flügel mit geringem Flächeninhalt soll eine besonders hohe Flächenbelastung ermöglichen, die Leermasse dagegen vergleichsweise gering ausfallen. Weiter standen Crashsicherheit und die Cockpit-Ergonomie auf dem Aufgabenzettel. Für die JS3 ist auch eine Heimkehrhilfe in Form eines Turbinenantriebs vorgesehen.

Was die JS3 kann, wird sich Mitte Januar bei der Weltmeisterschaft in Benalla, Australien, zeigen. Attie und Uys Jonker starten dort mit ihr in der Rennklasse und konkurrieren mit ASW 27, ASG 29, Diana 2 und Ventus 2.

Mehr zum Thema:
Gerhard Marzinzik


Weitere interessante Inhalte
AERO 2018: RS.aero elfin Erstflug Ende des Jahres

19.04.2018 - Reiner Stemme hat sich mit seiner neuen Firma RS.aero erneut dem Bau eines hocheffizienten Motorseglers verschrieben. Ende des Jahres soll die elfin als proof-of-concept erstmals abheben. … weiter

Der Laden für Segelflieger Ülis Segelflugbedarf

01.03.2018 - Wenn Tape fehlt, eine Düse kaputt geht oder das FLARM spinnt, wählen tausende Segelflieger die Nummer von Sylvia Böhnisch. 25 Jahre ist die Familie Böhnisch/Stampke mit ihrem Luftfahrtshop dabei – ein … weiter

Fliegerparadies am Fuße des Grimming Alpenflugzentrum Niederöblarn

28.02.2018 - Das Alpenflugzentrum Niederöblarn bietet alles, was Segelflieger sich wünschen: einen gut organisierten Flugbetrieb, große Hallen und – je nach Jahreszeit – satte Thermik oder solide Wellen. Das … weiter

50 Jahre Standard-Libelle Glasflügel Libelle

27.02.2018 - Mit der Standard-Libelle gelang Ursula und Eugen Hänle ein ganz großer Wurf. Inzwischen ein halbes Jahrhundert alt, ist der Segler im Breiten- und im Leistungssport noch immer beliebt. … weiter

Wann beginnt die Nacht? Fliegen in der Dämmerung

22.02.2018 - Die Frage, bis zu welcher Uhrzeit man VFR ohne Positionslichter fliegen darf, sorgt auf Flugplätzen landauf, landab immer wieder für Diskussionen. Dabei ist der Sachverhalt in den Standardised … weiter


aerokurier 06/2018

aerokurier
06/2018
23.05.2018

Abonnements
Digitalabo
Heft-Archiv
Einzelheft bestellen


- PA-22 Pacer: Pipers frühe Shortwing
- Segelflug: 50 Jahre ASW 15
- Pilot Report: Niki Kallithea und Lightning
- Praxis: Mit dem UL zwischen Boeing und Airbus
- Luftrecht: Luftsportgeräte im gewerblichen Betrieb