21.07.2015
aerokurier

5. Tag bei der EM in UngarnJapaner führt bei der Europameisterschaft

Er ist als Gast aus Übersee dabei und hat es am fünften Wertungstag der Europameisterschaft in der Doppelsitzerklasse allen gezeigt. Mit der ASG 32Mi erflog sich Makoto Ichikawa aus Japan über die 398 km große Aufgabe den Tagessieg mit 101,5 km/h und setzte sich damit auch in der Gesamtwertung an die Spitze!

EM-Ocseny-Startfeld(Osgyani Barnabas)

Startaufstellung in Öcsény. Foto und Copyright: Osgyani Barnabas  

 

Für die Hälfte des Feldes der Doppelsitzercrews war die Aufgabe zu groß. Die Piloten begnügten sich mit Streckenpunkten und viele Heimkommer schafften es gerade so, unterflogen an dem schwierigen Blauthermiktag mehrheitlich den Zielkreis. Die deutschen Piloten Uli Gmelin mit Christine Grote und Marco Hanses mit Sebastian Beule ließen sich die Geschwindigkeitspunkte nicht entgehen und sicherten sich mit den Plätzen vier und fünf in der Gesamtwertung die Aussicht auf einen Medaillenplatz. Außer Konkurrenz führt jetzt das Team Makoto und Akemi Ichikawa mit etwas über 100 Punkten Vorsprung vor der polnischen Crew Jakub Barszcz und Christoph Matkowki (ASG 32El).

In der 18-m-Klasse gab es am fünften Wertungstag mit der 415-km-Aufgabe für ein Drittel der Teilnehmer nur eine Streckenwertung. Nicht ins Ziel kam auch der bisherige Gesamtführende Slowake Lubor Kuvik (ASG 29). Er stürzte mit dem Punktverlust in der Gesamtwertung geradezu ab und machte seinen Platz frei für den Briten Andrew Davis (JS 1C). Ohne Geschwindigkeitspunkte blieb auch Sebastian Huhmann (345 km). Tagessieger Russell Cheetham (JS 1C) brauchte knapp vier Stunden für die Strecke, was für ihn und die Konkurrenten ein sehr spätes Heimkommen um 18:30 Uhr bedeutete.

Auch die Offene Klasse Piloten wurden nicht von Streckenwertungen über die 421-km-Aufgabe des fünften Tages verschont. Der Pole Lukasz Wojcik bewältigte sie mit seiner JS 1C mit 21 m Spannweite mit 101,53 km/h. Hier kamen eine Reihe Piloten erst gegen 19:15 Uhr ins Ziel. Wojcik führt jetzt mit seinem Landsmann Adam Czeladzki (JS 1C 21) die Offene Klasse an. Tassilo Bode (EB29) sicherte sich Tagesplatz sechs und Markus Frank (EB 29) Tagesplatz 17.

Geflogen wird in Öcsény noch bis Freitag.

Mehr zum Thema:
Gerhard Marzinzik


Weitere interessante Inhalte
AERO 2018: RS.aero elfin Erstflug Ende des Jahres

19.04.2018 - Reiner Stemme hat sich mit seiner neuen Firma RS.aero erneut dem Bau eines hocheffizienten Motorseglers verschrieben. Ende des Jahres soll die elfin als proof-of-concept erstmals abheben. … weiter

Der Laden für Segelflieger Ülis Segelflugbedarf

01.03.2018 - Wenn Tape fehlt, eine Düse kaputt geht oder das FLARM spinnt, wählen tausende Segelflieger die Nummer von Sylvia Böhnisch. 25 Jahre ist die Familie Böhnisch/Stampke mit ihrem Luftfahrtshop dabei – ein … weiter

Fliegerparadies am Fuße des Grimming Alpenflugzentrum Niederöblarn

28.02.2018 - Das Alpenflugzentrum Niederöblarn bietet alles, was Segelflieger sich wünschen: einen gut organisierten Flugbetrieb, große Hallen und – je nach Jahreszeit – satte Thermik oder solide Wellen. Das … weiter

50 Jahre Standard-Libelle Glasflügel Libelle

27.02.2018 - Mit der Standard-Libelle gelang Ursula und Eugen Hänle ein ganz großer Wurf. Inzwischen ein halbes Jahrhundert alt, ist der Segler im Breiten- und im Leistungssport noch immer beliebt. … weiter

Wann beginnt die Nacht? Fliegen in der Dämmerung

22.02.2018 - Die Frage, bis zu welcher Uhrzeit man VFR ohne Positionslichter fliegen darf, sorgt auf Flugplätzen landauf, landab immer wieder für Diskussionen. Dabei ist der Sachverhalt in den Standardised … weiter


aerokurier 08/2018

aerokurier
08/2018
25.07.2018

Abonnements
Digitalabo
Heft-Archiv
Einzelheft bestellen


- Jak-110: Die Geschichte eines komplett verrückten Projekts
- Reportage: Zoute Air Trophy
- Motorflug: 50 Jahre Piper Germany
- Segelflug: Wie fliegt der Ventus 3M?