06.10.2017
Erschienen in: 10/ 2017 aerokurier

Download E-KioskHistorie: Schleicher ASK 18

Schon bevor Hermann Nägele und Richard Eppler den Phoebus in GFK bauten, wurde dieser Werkstoff im Flugzeugbau verwendet – für Abdeckungen, Bugkappen, Verkleidungen oder Schalensitze. Alles nur Kleinteile. Mit der ASK 18 endete die Gemischtbauweise.

ae 10-2017  Segelflug_ASK 18-teaserbild

Foto und Copyright: Uekawa Akira  

 

Lesen Sie den kompletten Artikel in Ausgabe 10/2017

Ausgabe: 10/2017

Mehr Infos zu:
Mehr zum Thema:
Egon-Nafred Paech


Weitere interessante Inhalte
Lanitz-Prena Folien Oratex 6000 für Schleicher Flugzeuge

06.04.2017 - Jetzt dürfen die Folien UL 600 beziehungsweise Oratex 6000 von Lanitz Prena Folien Factory in Leipzig für nahezu alle Schleicher Segelflugzeuge in Gemischtbauweise verwendet werden. Wie das geht, … weiter

Luftfahrtmesse AERO 2017: Neuheiten Segelflugzeuge

04.04.2017 - Die AERO 2017 in Friedrichshafen bietet gute Möglichkeiten, Segelflugzeuge Probe zu sitzen und direkt zu vergleichen. … weiter

Elektroantrieb, das ideale System? Schleicher ASG 32El

15.12.2015 - Der elektrische Antrieb passt wie kein anderer zum Segelflug. Wenn die Piloten entspannt nach Hause fliegen wollen, ist der Elektromotor dafür prädestiniert. … weiter

Beliebte Wasserlandungen ASK 21 landet im Comer See

19.09.2014 - Es scheint: Wasserlandungen werden immer beliebter. Nachdem bei der Deutschen Meisterschaften der Junioren ein Teich als Außenlandeplatz herhalten musste, landete in Italien eine ASK 21 im Comer See. … weiter

AERO 2018: RS.aero elfin Erstflug Ende des Jahres

19.04.2018 - Reiner Stemme hat sich mit seiner neuen Firma RS.aero erneut dem Bau eines hocheffizienten Motorseglers verschrieben. Ende des Jahres soll die elfin als proof-of-concept erstmals abheben. … weiter


aerokurier 08/2018

aerokurier
08/2018
25.07.2018

Abonnements
Digitalabo
Heft-Archiv
Einzelheft bestellen


- Jak-110: Die Geschichte eines komplett verrückten Projekts
- Reportage: Zoute Air Trophy
- Motorflug: 50 Jahre Piper Germany
- Segelflug: Wie fliegt der Ventus 3M?