12.09.2018
aerokurier

Landesjugendvergleichsfliegen in Nordrhein-WestfalenHeimsieg für den Aero-Club Mülheim

Tim Oberlehberg sicherte sich am vergangenen Wochenende den Sieg beim Landesjugendsvergleichsfliegen in Nordrhein-Westfalen und ist damit beim Bundesjugendvergleichsfliegen in Paderborn mit dabei.

Landesjugendvergleichsfliegen NRW

Jung und ambitioniert: 35 Piloten aus Nordrhein-Westfalen maßen sich beim Landesjugendvergleichsfliegen in Mülheim. Foto und Copyright: Aero-Club Mülheim  

 

Am vergangenen Wochenende traten die besten Nachwuchssegelflieger Nordrhein-Westfalens beim Landesjugendvergleichsfliegen gegeneinander an. 35 junge Piloten aus 20 Vereinen starteten bei besten Wetterbedingungen und absolvierten je drei Wertungsflüge. Die Fluglehrer-Jury beurteilte die Manöver, zu denen Kreise, Seitengleitflug und eine Ziellandung gehörten, und kürte Tim Oberlehberg vom Aero-Club Mülheim zum Sieger. Den zweiten Platz teilten sich Andreas Ulm vom Luftsportverein Bergisch Rhön Lindlar und Robin Schmierek vom Sportflug Niederberg mit Punktegleichstand. Oberlehberg hat sich damit für das Bundesjugendvergleichsfliegen qualifiziert, das vom 20. bis 23. September in Paderborn-Haxterberg stattfindet.

 

Flughafen Essen/Mülheim

Gute Zukunftsperspektiven: Der Flughafen Essen/Mülheim ist für die Region von großer Bedeutung und soll auch über das Jahr 2034 hinaus fortbestehen. Foto und Copyright: Aero-Club Mülheim  

 

Ehrengäste wie Margarete Wietelmann, die Bürgermeisterin der Stadt Mülheim, Wilfried Cleven, der Präsident des Mülheimer Sportbunds, und Stefan Klett, der Präsident des Aeroclubs Nordrhein-Westfalen, betonten bei der Siegerehrung die Bedeutung des Flughafens für die Region und befürworteten den Fortbestand auch über das Jahr 2034 hinaus. Vier Vereine sind in Essen/Mülheim beheimatet und engagieren sich in der Jugendarbeit, zwei der größten Flugschulen Deutschland bilden Nachwuchspiloten aus und Unternehmen wie Air Marin und Flugzeugservice Claassen sorgen für Arbeitsplätze.

 

Tim Oberlehberg

Ein Heimsieg: Tim Oberlehberg vom Aero-Club Mülheim gewinnt das Landesjugendvergleichsfliegen 2018 in Nordrhein-Westfalen. Foto und Copyright: Aero-Club Mülheim  

 

Der Aero-Club Mülheim an der Ruhr ist mit seinen knapp 300 Mitgliedern der größte Luftsportverein der Stadt und seit fast einhundert Jahren fester Bestandteil der Mülheimer Vereinslandschaft. Seine Mitglieder betreiben den Luftsport in den drei Sparten Segelflug, Motorflug und Modellflug. Mit mehr als 70 Jugendlichen, von denen die meisten aktiv den Segelflugsport betreiben, hat der Verein landesweit eine der größten Jugendgruppen im Luftsport. Seit 2012 kooperiert er mit dem Gymnasium Heißen, um den Schülern erste Flüge im Segelflugzeug zu ermöglichen und Einblicke in Unternehmen der Luftfahrtbranche zu geben.




aerokurier 11/2018

aerokurier
11/2018
24.10.2018

Abonnements
Digitalabo
Heft-Archiv
Einzelheft bestellen


- Pilot Report: Benzin oder Strom? Magnus Fusion und eFusion im Vergleich
- Segelflug: Perlan Project – Flug auf 23000 Meter
- Business Aviation: Rolls-Royce-Turbinen aus Dahlewitz
- Praxis: Tanken – aber richtig!
- Praxis: Absturz nach der Umkehrkurve
- Reportage: Bahamas-Reise
- Magazin: 50 Jahre VDP
- AirLeben: 190-Nachbau fliegt!