05.09.2013
aerokurier

MinimoaFliegendes Denkmal

Die hoch im Norden auf dem Segelfluggelände Aventoft stationierte Gö-3 Minimoa ist jetzt als erstes Segelflugzeug in das Denkmalbuch des Landes Schleswig-Holstein eingetragen worden. Landeskonservator Dr. Michael Paarmann übergab Mitte August in einer Feierstunde die Urkunde an den Luftsportverein Südtondern e.V.

Minimoa

Die Minimoa mit der Kennung D-8064 steht jetzt unter Denkmalschutz. Foto: ae-Dokumentation  

 

Die Aventofter Minimoma wurde aus den USA reimportiert, wo sie zuletzt unter der Kennung N2664B geflogen ist. Der freitragende Mitteldecker in Holzbauweise von Wolf Hirth stammt aus dem Jahr 1938. Zur damaligen Zeit galt das Muster, das bei 17 Meter Spannweite über eine beste Gleitzahl von 26 verfügt, als Hochleistungsflugzeug. Der Einsitzer verfügte schon über ein geschlossenes Cockpit, ein Rad-Fahrwerk mit Eschenkufe und Bremsklappen. Wie heute alle aktuellen Leistungsflugzeugen hatte die Göppingen 3 Minimoa auch schon Wassertanks in den Flügeln, um bei gutem Wetter mit höherer Flächenbelastung fliegen zu können. In den Jahren 1936 bis 1942 war die Minimoa das führende Leistungsflugzeug.
Aus der Vielzahl der herausragenden Segelflugleistungen, die mit der Minimoa erzielt wurden, ist insbesondere der Flug von Wolf Hirth am 27. Juli 1935 ohne große Windunterstützung über 420 Kilometer von der Wasserkuppe nach Zlabings zu nennen, der kurz nach dem Erstflug des Prototypen erfolgte. Am 5. August 1938 flog Walter Drechsel von der Wasserkuppe einen Weltrekord im Höhengewinn (6687 m). Erich Vergens erzielte am 24. Mai 1939 mit einem Flug von Trebbin nach Tiefenried in Oberbayern über 523 Kilometer einen deutschen Rekord.

Wolf Hirth hatte die Minimoa gleich so ausgelegt, dass sie im Serienbau hergestellt werden konnte. Tatsächlich wurde eine Serie von 110 Flugzeugen gebaut. Heute existieren nur noch Einzelexemplare.

Mehr zum Thema:
Gerhard Marzinzik


Weitere interessante Inhalte
Einblick in die wichtigsten Policen Luftfahrtversicherungen

13.12.2017 - Das Fliegen birgt trotz hoher Standards mehr Risiken als andere Hobbys. Damit Piloten im Ernstfall richtig abgesichert sind, geben wir in einer kleinen Serie einen Einblick in die wichtigsten Policen. … weiter

Holzsegler Oldtimerfliegen beim OSC Wasserkuppe

30.11.2017 - Einfach ins Oldtimer-Cockpit steigen und erleben, wie sich Segelflug vor 50 oder 60 Jahren angefühlt hat? Der OSC Wasserkuppe macht’s möglich und lädt „Joghurtbecher“-Piloten ein, es selbst … weiter

Laukkujärvi-See in Nordschweden Fliegen auf dem Eis

23.11.2017 - Zwei Wochen bei 20 Grad unter null auf einem zugefrorenen See zu verbringen – das traut man allenfalls den härtesten Anglern auf der Jagd nach dem ganz großen Winterfang zu. In Nordschweden hingegen … weiter

Segelkunstflug Impressionen vom 1. Bayern-DoSi

10.11.2017 - Loops, Rollen und Turns mit Dickschiffen wie ASK 21 oder DG 1000 - da mag mancher Profi die Nase rümpfen. Für den Einstieg in Akro-Wettbewerbe bieten die Doppelsitzer aber zwei handfeste Vorteile: Es … weiter

Drohnen als Chance Segelfliegertag 2017

09.11.2017 - Am 4. November empfing der der Aeroclub Hagen Piloten aus ganz Deutschland zum 76. Segelfliegertag. Neben Sport- und Verbandspolitik und der Ehrung erfolgreicher Wettbewerbsteilnehmer stand ein Thema … weiter


aerokurier 12/2017

aerokurier
12/2017
22.11.2017

Abonnements
Digitalabo
Heft-Archiv
Einzelheft bestellen


- Pilot Report: TAF3 Flamingo
- Messebericht: NBAA-BACE
- Übungen Flugpraxis
- Sicherheit von Elektroantrieben
- Segelfliegertag 2017
- Schulgleiter SG38 am Gummiseil
- Konferenz zur Flugsicherheit

Gebrauchtflugzeuge, Luftfahrtzubehör, Reiseangebote und vieles mehr:

aerokurier Online-Markt