05.09.2013
aerokurier

MinimoaFliegendes Denkmal

Die hoch im Norden auf dem Segelfluggelände Aventoft stationierte Gö-3 Minimoa ist jetzt als erstes Segelflugzeug in das Denkmalbuch des Landes Schleswig-Holstein eingetragen worden. Landeskonservator Dr. Michael Paarmann übergab Mitte August in einer Feierstunde die Urkunde an den Luftsportverein Südtondern e.V.

Minimoa

Die Minimoa mit der Kennung D-8064 steht jetzt unter Denkmalschutz. Foto: ae-Dokumentation  

 

Die Aventofter Minimoma wurde aus den USA reimportiert, wo sie zuletzt unter der Kennung N2664B geflogen ist. Der freitragende Mitteldecker in Holzbauweise von Wolf Hirth stammt aus dem Jahr 1938. Zur damaligen Zeit galt das Muster, das bei 17 Meter Spannweite über eine beste Gleitzahl von 26 verfügt, als Hochleistungsflugzeug. Der Einsitzer verfügte schon über ein geschlossenes Cockpit, ein Rad-Fahrwerk mit Eschenkufe und Bremsklappen. Wie heute alle aktuellen Leistungsflugzeugen hatte die Göppingen 3 Minimoa auch schon Wassertanks in den Flügeln, um bei gutem Wetter mit höherer Flächenbelastung fliegen zu können. In den Jahren 1936 bis 1942 war die Minimoa das führende Leistungsflugzeug.
Aus der Vielzahl der herausragenden Segelflugleistungen, die mit der Minimoa erzielt wurden, ist insbesondere der Flug von Wolf Hirth am 27. Juli 1935 ohne große Windunterstützung über 420 Kilometer von der Wasserkuppe nach Zlabings zu nennen, der kurz nach dem Erstflug des Prototypen erfolgte. Am 5. August 1938 flog Walter Drechsel von der Wasserkuppe einen Weltrekord im Höhengewinn (6687 m). Erich Vergens erzielte am 24. Mai 1939 mit einem Flug von Trebbin nach Tiefenried in Oberbayern über 523 Kilometer einen deutschen Rekord.

Wolf Hirth hatte die Minimoa gleich so ausgelegt, dass sie im Serienbau hergestellt werden konnte. Tatsächlich wurde eine Serie von 110 Flugzeugen gebaut. Heute existieren nur noch Einzelexemplare.

Mehr zum Thema:
Gerhard Marzinzik


Weitere interessante Inhalte
AERO 2018: RS.aero elfin Erstflug Ende des Jahres

19.04.2018 - Reiner Stemme hat sich mit seiner neuen Firma RS.aero erneut dem Bau eines hocheffizienten Motorseglers verschrieben. Ende des Jahres soll die elfin als proof-of-concept erstmals abheben. … weiter

Der Laden für Segelflieger Ülis Segelflugbedarf

01.03.2018 - Wenn Tape fehlt, eine Düse kaputt geht oder das FLARM spinnt, wählen tausende Segelflieger die Nummer von Sylvia Böhnisch. 25 Jahre ist die Familie Böhnisch/Stampke mit ihrem Luftfahrtshop dabei – ein … weiter

Fliegerparadies am Fuße des Grimming Alpenflugzentrum Niederöblarn

28.02.2018 - Das Alpenflugzentrum Niederöblarn bietet alles, was Segelflieger sich wünschen: einen gut organisierten Flugbetrieb, große Hallen und – je nach Jahreszeit – satte Thermik oder solide Wellen. Das … weiter

50 Jahre Standard-Libelle Glasflügel Libelle

27.02.2018 - Mit der Standard-Libelle gelang Ursula und Eugen Hänle ein ganz großer Wurf. Inzwischen ein halbes Jahrhundert alt, ist der Segler im Breiten- und im Leistungssport noch immer beliebt. … weiter

Wann beginnt die Nacht? Fliegen in der Dämmerung

22.02.2018 - Die Frage, bis zu welcher Uhrzeit man VFR ohne Positionslichter fliegen darf, sorgt auf Flugplätzen landauf, landab immer wieder für Diskussionen. Dabei ist der Sachverhalt in den Standardised … weiter


aerokurier 08/2018

aerokurier
08/2018
25.07.2018

Abonnements
Digitalabo
Heft-Archiv
Einzelheft bestellen


- Jak-110: Die Geschichte eines komplett verrückten Projekts
- Reportage: Zoute Air Trophy
- Motorflug: 50 Jahre Piper Germany
- Segelflug: Wie fliegt der Ventus 3M?