07.04.2017
aerokurier

miniLAKAERO 2017: Eigenstartfähig dank FES

Bei Segelflugzeugen ist der Front Electric Sustainer (FES) entsprechend der Bezeichnung ein Flautenschieber, eine Heimkehrhilfe. Nicht so bei der miniLAK. Das Segelflugzeug der 13,5-Meter-Flugzeug ist mit dem System eigenstartfähig.

AERO 2017 miniLAK

miniLAK. Foto und Copyright: Gerhard Marzinzik  

 

Abgeleitet hat der litauische Hersteller das neue Flugzeug von der LAK 17B für die 18-Meter-Klasse. Dank struktureller Vereinfachungen für eine geringere maximale Flächenbelastung und der stärkeren Verwendung von CFK, konnte die Leermasse der miniLAK auf 213 Kilogramm reduziert werden und damit ist das miniaturisierte Modell auch eigenstartfähig. Höchstmasse sind 350 Kilogramm, was eine maximale Flächenbelastung von 41,6 kg/qm ergibt. Schwerere Piloten müssen für den Einsatz in Wettbewerben der 13,5-Meter-Klasse gegebenenfalls auf den FES-Antrieb verzichten.

Der Energievorrat von 4,2 kWh der zwei Li-Io-Akku-Pakete von je 16 Kilogramm Gewicht soll für einen Start mit Aufstieg auf 1300 Meter reichen. Eine der Batterieboxen kann innerhalb von zwei Stunden aufgeladen werden.

Mehr zum Thema:
Gerhard Marzinzik


Weitere interessante Inhalte
Weniger Bürokratie für Flugschulen DTO-Regeln sind in Kraft getreten

13.09.2018 - Anfang September sind die neuen Regeln für den vereinfachten Flugschulstandard DTO in Kraft getreten – fünf Monate später als ursprünglich geplant. … weiter

AERO 2018: RS.aero elfin Erstflug Ende des Jahres

19.04.2018 - Reiner Stemme hat sich mit seiner neuen Firma RS.aero erneut dem Bau eines hocheffizienten Motorseglers verschrieben. Ende des Jahres soll die elfin als proof-of-concept erstmals abheben. … weiter

Der Laden für Segelflieger Ülis Segelflugbedarf

01.03.2018 - Wenn Tape fehlt, eine Düse kaputt geht oder das FLARM spinnt, wählen tausende Segelflieger die Nummer von Sylvia Böhnisch. 25 Jahre ist die Familie Böhnisch/Stampke mit ihrem Luftfahrtshop dabei – ein … weiter

Fliegerparadies am Fuße des Grimming Alpenflugzentrum Niederöblarn

28.02.2018 - Das Alpenflugzentrum Niederöblarn bietet alles, was Segelflieger sich wünschen: einen gut organisierten Flugbetrieb, große Hallen und – je nach Jahreszeit – satte Thermik oder solide Wellen. Das … weiter

50 Jahre Standard-Libelle Glasflügel Libelle

27.02.2018 - Mit der Standard-Libelle gelang Ursula und Eugen Hänle ein ganz großer Wurf. Inzwischen ein halbes Jahrhundert alt, ist der Segler im Breiten- und im Leistungssport noch immer beliebt. … weiter


aerokurier 11/2018

aerokurier
11/2018
24.10.2018

Abonnements
Digitalabo
Heft-Archiv
Einzelheft bestellen


- Pilot Report: Benzin oder Strom? Magnus Fusion und eFusion im Vergleich
- Segelflug: Perlan Project – Flug auf 23000 Meter
- Business Aviation: Rolls-Royce-Turbinen aus Dahlewitz
- Praxis: Tanken – aber richtig!
- Praxis: Absturz nach der Umkehrkurve
- Reportage: Bahamas-Reise
- Magazin: 50 Jahre VDP
- AirLeben: 190-Nachbau fliegt!