04.01.2017
Erschienen in: 12/ 2016 aerokurier

„Wir schaffen das!“75. Deutscher Segelfliegertag

Der Deutsche Segelfliegertag ist immer eine Bestandsaufnahme des Luftsports. Diesmal bilanzierte in Berlin der komplett neue BuKo-Segelflug-Vorstand das zurückliegende Jahr.

IN DIESEM ARTIKEL

Für das Motto des 75. Deutschen Segelfliegertags „125 Jahre „Menschenflug“ hatte der Luftfahrtverband Berlin am letzten Oktoberwochenende weit zurückgeblickt. Festredner Gerhard Waibel wandelte es mit Sprachwitz in „Menschensegelflug“ ab und ließ als „Einwechselspieler“ die „zweite Halbzeit“ Revue passieren. Der 78-Jährige spannte den Bogen vom Beginn des Kunststoffzeitalters Anfang der 60er Jahre mit Konstruktion und Bau der D-36 über seine Flugzeugentwicklungen bei Alexander Schleicher Segelflugzeugbau bis zur Concordia. Seine gesamte Berufserfahrung hatte Waibel in dieses Projekt von Dick Butler gesteckt. Er sah es als krönenden Abschluss seiner Konstrukteurslaufbahn. Heute ist die Concordia ist das mit Abstand beste Offene-Klasse-Flugzeug.

Der 75. Deutsche Segelfliegertag war wieder ein Superlativ in dieser Reihe: eine Messe mit Ausstellungsständen über zwei Etagen, mit Flugzeugpräsentationen im Außenbereich und zwei parallel laufenden Vortragsreihen. Der Vormittag mit Festakt gehörte dem Jahresrückblick des Vorsitzenden der Bundeskommission Segelflug, Walter Eisele, und den Sportlerehrungen.

Am Vortag hatte sich die Sparte Segelflug im Deutschen Aero Club zur Mitgliederversammlung getroffen. Walter Eisele zollte dort seiner Vorgängerin Dr. Meike Müller „tiefsten Respekt“. Ein Jahr Kommissionsarbeit hatte gezeigt, was in diesem Amt alles zu leisten ist. Eisele hatte sich zudem in seinem Baden-Württembergischen Luftfahrtverband als Vizepräsident und Segelflugreferent noch weitere Ämter aufgelastet. Für die Geschäftsstelle wünschte er sich eine weitere Professionalisierung. Sein Fazit und Appell: Noch mehr Spezialisten hauptamtlich einbinden!

Das Referat Sport soll jetzt mit einer neuen Struktur effektiver werden. Ein Ausschuss Regelwerke wird künftig Überschneidungen und Koordinierungsaufwand zwischen Breiten- und Spitzensport vermeiden. Unter dem Titel „Training“ wird sich eine weitere Arbeitsgruppe verstärkt dem Breitensport widmen, der Hinführung zum Sport nach dem Lizenzerwerb. Hier will die BuKo intensiv mit den DAeC-Landesverbänden zusammenarbeiten.

Die Einbindung und Zusammenarbeit mit den Landesverbänden war in Berlin das Mantra von Walter Eisele. Ein Monoluftsportverband, der den Landesverbänden Beiträge entzieht, warnte er, würde die finanzielle Grundlage der Landesverbände und damit des Deutschen Aero Clubs gefährden. Die Abgrenzung zum allerdings nicht namentlich genannten Deutschen Segelflugverbandes (DSV) schwang bei allem mit. Rückendeckung für diese Einstellung gab es bei der Mitgliederversammlung mit der demonstrativen Präsenz des gesamten DAeC-Vorstands.

Alles in den Griff zu bekommen, zeigte sich Walter Eisele zuversichtlich. Mit „Wir schaffen das!“, machte er sich dafür das Statement der Kanzlerin in der Flüchtlingsfrage zu Eigen.


WEITER ZU SEITE 2: Zielsicher in die Medaillenränge

1 | 2 |     
Mehr zum Thema:
Gerhard Marzinzik


Weitere interessante Inhalte
Weniger Bürokratie für Flugschulen DTO-Regeln sind in Kraft getreten

13.09.2018 - Anfang September sind die neuen Regeln für den vereinfachten Flugschulstandard DTO in Kraft getreten – fünf Monate später als ursprünglich geplant. … weiter

AERO 2018: RS.aero elfin Erstflug Ende des Jahres

19.04.2018 - Reiner Stemme hat sich mit seiner neuen Firma RS.aero erneut dem Bau eines hocheffizienten Motorseglers verschrieben. Ende des Jahres soll die elfin als proof-of-concept erstmals abheben. … weiter

Der Laden für Segelflieger Ülis Segelflugbedarf

01.03.2018 - Wenn Tape fehlt, eine Düse kaputt geht oder das FLARM spinnt, wählen tausende Segelflieger die Nummer von Sylvia Böhnisch. 25 Jahre ist die Familie Böhnisch/Stampke mit ihrem Luftfahrtshop dabei – ein … weiter

Fliegerparadies am Fuße des Grimming Alpenflugzentrum Niederöblarn

28.02.2018 - Das Alpenflugzentrum Niederöblarn bietet alles, was Segelflieger sich wünschen: einen gut organisierten Flugbetrieb, große Hallen und – je nach Jahreszeit – satte Thermik oder solide Wellen. Das … weiter

50 Jahre Standard-Libelle Glasflügel Libelle

27.02.2018 - Mit der Standard-Libelle gelang Ursula und Eugen Hänle ein ganz großer Wurf. Inzwischen ein halbes Jahrhundert alt, ist der Segler im Breiten- und im Leistungssport noch immer beliebt. … weiter


aerokurier 10/2018

aerokurier
10/2018
26.09.2018

Abonnements
Digitalabo
Heft-Archiv
Einzelheft bestellen


- Pilot Report der Spacek SD-2: Leicht und flott
- Reportage: Great-Lakes-Reise
- Reportage: Segelflug-WM Hosin
- AirLeben: Grumman Albatross
- Praxis: Vergaserbrand
- Unfallanalyse: Lancair ES
- Motorflug: Knirps im Cockpit

- Special: 32 Seiten Business Aviation