11.06.2013
aerokurier

Hochwasser Update Update: Hochwasser-Beschränkungsgebiete neu definiert

Über den Hochwassergebieten an Donau und Elbe hat das Bundesministerium für Verkehr, Bau und Stadtentwicklung die Flugbeschränkungsgebiete neu definiert und ihre Gültigkeit bis zum 14. Juni verlängert.

Die Lage in den Hochwassergebieten ist immer noch ernst. Um die Hilfsflüge der Helikopter nicht zu behindern, sind VFR-Flüge in den betroffenen Gebieten bis auf weiteres untersagt. Von den Flugbeschränkungen ausgenommen sind Staatsluftfahrzeuge, Flüge im Rettungs- / Katastrophenschutz- und Überwachungseinsatz. Flüge im öffentlichen Interesse können auf Antrag zugelassen werden. Anträge sind an das Bundesaufsichtamt für Flugsicherung per E-Mail zu richten: Flugverfahren@baf.bund.de.

Das Beschränkungsgebiet im Süden Deutschlands erstreckt sich aktuell in einem Kreis mit einem Radius von 10 NM rund um Deggendorf. Es gilt bis 2000 ft über Grund.

Das zweite, weitaus größere Beschränkungsgebiet entlang der Elbe
wurde erheblich ausgeweitet. Es erstreckt sich jetzt entlang von Dresden im Süden über Magdeburg bis nach Hamburg. Es gilt ebenfalls bis 2000 ft über Grund.

Beide Gebiete sind nach heutigem (11. Juni 2013) Kenntnisstand bis zum 14 Juni, 22 Uhr UTC aktiv.

Die Redaktion empfiehlt Piloten, sich vor Sichtflügen in Hochwasser-Regionen über die aktuellen Flugbeschränkungen zu informieren. Auf der Website der DFS gibt es stets die neuesten Informationen mit Kartenausschnitten, Koordinaten und Aktivierungszeiten.




aerokurier 06/2018

aerokurier
06/2018
23.05.2018

Abonnements
Digitalabo
Heft-Archiv
Einzelheft bestellen


- PA-22 Pacer: Pipers frühe Shortwing
- Segelflug: 50 Jahre ASW 15
- Pilot Report: Niki Kallithea und Lightning
- Praxis: Mit dem UL zwischen Boeing und Airbus
- Luftrecht: Luftsportgeräte im gewerblichen Betrieb