31.03.2015
aerokurier

Erster Flug mit einem Solar-Einsitzer nach China Solar Impulse nach mehr als 20 Flugstunden in Chongqing

Als erstes einsitziges Solarflugzeug überhaupt flog die Solar Impulse 2 nach China ein. Pilot Bertrand Piccard landete nach 20:29 Stunden in Chongqing.

Solar Impulse in China

Angekommen nach mehr als 20 Flugstunden: Bertrand Piccard (vorn rechts) beim großen Empfang im chinesischen Chongqing. Foto und Copyright: Solar Impulse  

 

Nach 1459 Kilometern und 20:29 Flugstunden landete der Schweizer Pilot Bertrand Piccard die Solar Impulse 2 auf dem Flughafen Jiangbei International in der chinesischen Technologiestadt Chongqing. 

Piccard war tags zuvor in Mandalay (Myanmar) gestartet, stieg dann sehr schnell auf eine größere Flughöhe, teilweise erreichte er 28000 Fuß, um die Berge der chinesischen Provinzen Yunnan und Sichuan sicher zu überwinden. Die maximale Groundspeed betrug 71 kts (133 km/h). In seinem nur 3,8 Kubikmeter umfassenden Ein-Mann-Cockpit musste er einen großen Teil der Strecke eine Sauerstoffmaske tragen. In niedrigeren Flughöhen herrschten starke Winde, die eine größere Flughöhe erforderlich machten. Zudem wurde es im Cockpit, das nicht bedruckt ist, mit -20 Grad auch ziemlich kalt.

Die Landung Piccards um 13.35 Uhr Ortszeit (17.35 Uhr deutscher Zeit) fällt auf die Feiern zum 65. Geburtstag der diplomatischen Betziehungen zwischen China und der Schweiz. So gehörte auch der Schweizer Botschafter in China, Jean-Jaques de Dardel, zu den ersten Gratulanten nach der Landung. Aus Anlass der Feierlichkeiten werden auch einige Events vom Solar-Impulse-Team in China veranstaltet, auch zur Demonstration, dass Innovationen der Schlüssel zur fortschrittlichen Entwicklung sind.

André Borschberg wird als Pilot das nächste Leg mit der Solar Impluse 2 bestreiten. Er wird weiter nach Nanjing fliegen.   



Weitere interessante Inhalte
Elektroflugzeug verunglückt in Ungarn Zwei Tote bei Absturz einer Magnus eFusion

01.06.2018 - Beim Absturz einer Magnus eFusion sind am Donnerstagmorgen in Ungarn beide Insassen ums Leben gekommen. … weiter

AERO 2018: Elektroflug Magnus gibt Preise für die e-Fusion bekannt

19.04.2018 - Der ungarische Flugzeughersteller Magnus hat die Preise für die elektrisch betriebene Fusion bekannt gegeben. Die ersten fünf Flugzeuge aus der Kooperation mit Siemens sollen noch in diesem Jahr … weiter

Tochterfirma gegründet Pipstrel expandiert in China

07.12.2017 - Der slowenische Flugzeugbauer Pipistrel hat eine neue Firma in China gegründet. In Jurong sollen die Muster Alpha Electro und Panthera Hybrid produziert werden. Das Projekt umfasst auch den Bau eines … weiter

Download Übersicht Pilotenlizenzen

26.10.2017 - Es ist nicht immer einfach, den Überblick im deutschen Lizenzdschungel der Pilotenlizenzen zu behalten. Die aerokurier-Redaktion hat daher alle relevanten Informationen zur SPL(UL), SPL, PPL(A), … weiter

Elektrifizierte Visionen aerokurier-Podiumsdiskussion: Elektroflug

13.09.2017 - „Elektrische Antriebe in Luftfahrzeugen – so revolutionär wie der Menschenflug?“ Auf der AERO 2017 diskutierten dazu Siemens-Elektroflug-Experte Dr. Frank Anton, André Borschberg, Pilot der Solar … weiter


aerokurier 06/2018

aerokurier
06/2018
23.05.2018

Abonnements
Digitalabo
Heft-Archiv
Einzelheft bestellen


- PA-22 Pacer: Pipers frühe Shortwing
- Segelflug: 50 Jahre ASW 15
- Pilot Report: Niki Kallithea und Lightning
- Praxis: Mit dem UL zwischen Boeing und Airbus
- Luftrecht: Luftsportgeräte im gewerblichen Betrieb