23.04.2015
aerokurier

Die Spannung steigtSolar Impulse bereitet sich auf den Pazifik vor

Nach mehr als 17 Stunden landete Bertrand Piccard mit der Solar Impulse 2 im ostchinesischen Nanjing. An der sechsten Station des Flugs um die Welt wird sich das mit Sonnenenergie betriebene Flugzeug vom asiatischen Festland verabschieden und das extrem lange Leg über den Pazifik angehen.

Beim Team von Solar Impulse 2 steigt die Spannung. Nachdem Bertrans Piccard das Flugzeug in einem mehr als 17-stündigen Flug von Chongqing nach Nanjing geflogen hat, bereiten sich die beiden Piloten André Borschberg und Bertrand Piccard, sowie die gesamte Bodencrew, nun auf das eigentliche Abenteuer vor: den fünf Tage und fünf Nächte dauernden Nonstop-Flug über den Pazifischen Ozean nach Hawaii.

Bei seinem Flug über die Weiten Chinas (1241 km) habe er als Pilot eigentlich einen relativ leichten Job gehabt, gab Piccard nach seiner Landung in Nanjing zu Protokoll. Stattdessen konnten unterwegs alle möglichen Konstellationen und Strategien getestet werden, die auf dem Leg nach Hawaii nun relevant sein können. Positiv äußert sich der Schweizer Flugpionier über die Luftfahrtbehörde in China, die immer offen für die Ideen von Solar Impulse gewesen sei. 

Das Leg über den Pazifik ist für Mai geplant, entsprechende Wetterbedingungen vorausgesetzt. Fünf Tage und fünf Nächte - so lang war noch nie ein Solarflugzeug nonstop unterwegs. Die Herausforderung ist für alle Beteiligten enorm groß, und entsprechend steigt auch die Spannung im Team von Solar Impulse. Für André Borschberg, der sich derzeit noch in der Schweiz auf das Leg vorbereitet, ist Nanjing ein entscheidender Punkt des Projekts, das er gemeinsam mit Piccard entwickelt hat. "Hier kommt alles zusammen für uns als Piloten nach nunmehr zwölf Jahren Vorbereitung. Dies ist der Moment der Wahrheit, an dem alle technischen und menschlichen Herausforderungen zusammengefügt werden. Nun haben wir weniger als einen Monat Zeit, um uns mental und physisch auf den längsten Flug von SI2 vorzubereiten: fünf Tage von Nanjing nach Hawaii".  

Nach dem Zwischenziel Hawaii soll Solar Impulse Stopps in den USA einlegen, von dort über Nordafrika und Europa wieder zürück nach Abu Dhabi fliegen. Die bishergien Legs: 9.März: Abu Dhabi (UAE) - Muscat (Oman), 10. März: Muscat - Ahedabad (Indien), 18. März: Ahmedabad - Varanasi, 19. März: Varanasi - Mandalay (Myanmar), 29. März: Mandalay - Chongqing (China), 21. April: Chongqing - Nanjing.



Weitere interessante Inhalte
AERO 2018: Elektroflug Magnus gibt Preise für die e-Fusion bekannt

19.04.2018 - Der ungarische Flugzeughersteller Magnus hat die Preise für die elektrisch betriebene Fusion bekannt gegeben. Die ersten fünf Flugzeuge aus der Kooperation mit Siemens sollen noch in diesem Jahr … weiter

Tochterfirma gegründet Pipstrel expandiert in China

07.12.2017 - Der slowenische Flugzeugbauer Pipistrel hat eine neue Firma in China gegründet. In Jurong sollen die Muster Alpha Electro und Panthera Hybrid produziert werden. Das Projekt umfasst auch den Bau eines … weiter

Download Übersicht Pilotenlizenzen

26.10.2017 - Es ist nicht immer einfach, den Überblick im deutschen Lizenzdschungel der Pilotenlizenzen zu behalten. Die aerokurier-Redaktion hat daher alle relevanten Informationen zur SPL(UL), SPL, PPL(A), … weiter

Elektrifizierte Visionen aerokurier-Podiumsdiskussion: Elektroflug

13.09.2017 - „Elektrische Antriebe in Luftfahrzeugen – so revolutionär wie der Menschenflug?“ Auf der AERO 2017 diskutierten dazu Siemens-Elektroflug-Experte Dr. Frank Anton, André Borschberg, Pilot der Solar … weiter

Startup aus Bayern Rückenwind für Lilium

06.09.2017 - Das deutsche Startup-Unternehmen hat für die Entwicklung des Lilium Jet 90 Millionen US-Dollar - rund 75 Mio. Euro - eingesammelt. Zu den Investoren gehört unter anderem der chinesische … weiter


aerokurier 06/2018

aerokurier
06/2018
23.05.2018

Abonnements
Digitalabo
Heft-Archiv
Einzelheft bestellen


- PA-22 Pacer: Pipers frühe Shortwing
- Segelflug: 50 Jahre ASW 15
- Pilot Report: Niki Kallithea und Lightning
- Praxis: Mit dem UL zwischen Boeing und Airbus
- Luftrecht: Luftsportgeräte im gewerblichen Betrieb

Gebrauchtflugzeuge, Luftfahrtzubehör, Reiseangebote und vieles mehr:

aerokurier Online-Markt