04.07.2013
aerokurier

Schüler bauen zwei Sportsman in zwei Wochen

Das ist Jugendarbeit, wie sie sein soll: In nur zwei Wochen haben sich zwei Schülergruppen maßgeblich am Bau von zwei Glasair Sportsman beteiligt.

Krönender Abschluss war das Anlassen der Motoren mit anschließendem Erstflug. Für die Schüler war es das erste Mal, dass sie etwas mit Flugzeugbau zu tun hatten.

Das Programm des amerikanisch-chinesischen Kitflugzeugbauers Glasair nennt sich „Two Weeks to Taxi“ – sinngemäß etwa „zwei Wochen bis zum Rollen“. Unter professioneller Anleitung entstehen dabei im Werk in Arlington im US-Bundesstaat Washington aus Bausätzen fertige Flugzeuge. Die Schüler beteiligten sich an allen Arbeitsschritten, die beim Bau des viersitzigen Schulterdeckers in Gemischtbauweise anfallen.

„Für alle Beteiligten war das eine bemerkenswerte Erfahrung“, sagt Pete Bunce, CEO der GAMA (General Aviation Manufacturers Association). Bunce begleitete das Projekt während der zwei Wochen und lobt die Schüler: „Die Jugendlichen haben hart und konzentriert gearbeitet und waren voller Eifer bei der Sache. Sie meisterten Aufgaben wie etwa das Setzen der Nieten, Installation der Scheiben, Anschließen des Panels, Verkabeln des Motors und Anschließen der Steuerung.”

Die zwei Mädchen und sechs Jungen besuchen High Schools in Michigan und Minnesota. Um an dem Programm teilnehmen zu dürfen, mussten sie im Rahmen eines Wettbewerbs den Entwurf eines Flugzeugs an eine Jury, ausgewählt von der GAMA, schicken. Co-Sponsor der Aktion war die Organisation „Build a plane“.

Die Gewinner wurden nach Seattle geflogen und in einem Hotel in Arlington untergebracht. Gemeinsam mit ihren Begleitern machten sie auch einige Ausflüge, unter anderem ins Boeing-Werk in Everett und ins Seattle Museum of Flight. Außerdem durften sie mit einer Glasair Sportsman abheben und es gab zudem einen Überraschungsflug an den Lake Goodwin mit einer Sportsman auf Floats.

Geplant ist, die ersten Flugtests in Kürze abzuschließen und die beiden Sportsman zum AirVenture nach Oshkosh (29. Juli bis 4. August) zu überführen, wo sie von ihren jungen Erbauern präsentiert werden sollen.



Weitere interessante Inhalte
Weniger Bürokratie für Flugschulen DTO-Regeln sind in Kraft getreten

13.09.2018 - Anfang September sind die neuen Regeln für den vereinfachten Flugschulstandard DTO in Kraft getreten – fünf Monate später als ursprünglich geplant. … weiter

Das 200 Knoten schnelle Einstiegsmodell Lancair stellt die Barracuda vor

02.08.2018 - Lancair hat auf dem EAA AirVenture in Oshkosh einen neuen Zweisitzer vorgestellt. Hohe Leistung, wirtschaftliche Betriebskosten und eine vergleichsweise kurze Bauzeit sind die wesentlichen Aspekte des … weiter

Verkaufserfolg für Textron Aviation Flugschule ATP bestellt zehn Skyhawk

01.08.2018 - Die US-Flugschule ATP Flight School hat auf dem EAA AirVenture in Oshkosh zehn Cessna Skyhawk 172 bestellt. Der langährige Textron-Kunde erweitert damit seine Skyhawk-Flotte auf rund 150 Stück. … weiter

Mehr Auslieferungen und mehr Umsatz Piper weiter auf Wachstumskurs

27.07.2018 - Piper Aircraft hat die Ergebnisse für das zweite Quartal 2018 bekanntgegeben. In allen Bereichen gab es ein deutliches Plus – insbesondere bei den Trainingsflugzeugen. … weiter

Neue Uhr und neue Avionik-Features Garmin zündet Update-Feuerwerk

18.07.2018 - Drei Modelle, interner Speicher für Musik und ein Sensor zur Sauerstoffmessung im Blut: Garmin hat seine Pilotenuhr D2 aktualisiert. Auch bei seiner Avionik und der App Garmin Pilot präsentiert der … weiter


aerokurier 09/2018

aerokurier
09/2018
22.08.2018

Abonnements
Digitalabo
Heft-Archiv
Einzelheft bestellen


- Pilot Report der Viper SD-4: Echo oder Ultraleicht?
- Praxis: Landung im zweiten Versuch
- Segelflug: Jubiläum auf dem Klippeneck
- AirLeben: Hanno Fischer und die RW-3 Multoplane
- Special: 24 Seiten Helikopter Special