22.06.2017
aerokurier

VFR Pilot Info der DFSRichtig Handeln in einer Luftnotlage

Piloten sollten keine falsche Scheu zeigen und sich in einer Notlage von der Deutschen Flugsicherung (DFS) helfen lassen. Das stellt die DFS in der neuen VFR Pilot Info klar und räumt zugleich mit vier gängigen Gerüchten auf.

Deutsche Flugsicherung

Die Fluglotsen der Deutschen Flugsicherung sind Ansprechpartner in Notlagen. Foto und Copyright: Deutsche Flugsicherung  

 

Freund und Helfer des Piloten ist die Flugsicherung. Wer also in einer Luftnotlage Unterstützung von der DFS anfordert, muss weder um seinen Schein bangen, noch horrende Kosten fürchten. Das legt die neue VFR Pilot Info dar. So ist die DFS etwa nicht verpflichtet, eine Notlage, die auf ein unzureichendes Wetterbriefing zurückzuführen ist, an die Behörden zu melden. Auch bei Vorrangbehandlung an einem Verkehrsflughafen muss der Pilot, der aufgrund seiner Notlage den Verkehrsablauf beeinträchtigt, nicht mit Schadensersatzklagen von Airlines rechnen. Die VFR Pilot Info ist auf der DFS-Webseite abrufbar.




aerokurier 11/2018

aerokurier
11/2018
24.10.2018

Abonnements
Digitalabo
Heft-Archiv
Einzelheft bestellen


- Pilot Report: Benzin oder Strom? Magnus Fusion und eFusion im Vergleich
- Segelflug: Perlan Project – Flug auf 23000 Meter
- Business Aviation: Rolls-Royce-Turbinen aus Dahlewitz
- Praxis: Tanken – aber richtig!
- Praxis: Absturz nach der Umkehrkurve
- Reportage: Bahamas-Reise
- Magazin: 50 Jahre VDP
- AirLeben: 190-Nachbau fliegt!