04.07.2015
Erschienen in: 12/ 2011 aerokurier

PrädikatsflugMit der Piper L-18C entlang der Mosel

Steile Weinhänge, urige Dörfer und originale Typen: An der Mosel gibt’s einiges zu entdecken. Auf unserer Reise haben wir außerdem gelernt, was es mit Apotheken, Doctoren und einem Handschuh auf sich hat.

Fünfundachtzig Meilen in der Stunde sind perfekt. Schwung- und genussvoll folgen wir mit unserer Piper L-18C der Mosel; Schleife für Schleife geht es gen Osten. Erfrischend heben sich die gelben Flügel unseres Gefährts von der teils herbstlich bunten, teils noch sommerlich grünen Landschaft und dem stahlblauen Himmel ab. 1500 Fuß unter uns zieht die Mosel ihre Bahnen. Sie trennt Eifel und Hunsrück, 544 kurvenreiche Flusskilometer liegen zwischen ihrer Quelle in den französischen Vogesen und der Mündung in den Rhein am Deutschen Eck in Koblenz. Ein paar davon wollen wir heute entdecken.

Zwei Stunden zuvor sind wir noch in Bonn/Hangelar. Der Nebel wabert über dem Rheintal, als Vereins- und Arbeitskollege Heiko Müller und ich an diesem Morgen Mitte Oktober die knallgelbe Piper L-18 aus der Halle bugsieren. Der Atem kondensiert in der kühlen Herbstluft. Eine andächtige Stille liegt über dem sonst so lebendigen Verkehrslandeplatz. Die Prognose des Deutschen Wetterdienstes ist deutlich: Heute ist der Tag aller Tage für unseren immer wieder verschobenen Herbstausflug zur Mosel. Ein Hochdruckgebiet mit Sichten von Pol zu Pol hat sich über Deutschland festgesetzt. Ist das etwa der ersehnte Ausgleich für einen verregneten Sommer?

Wenige Minuten nach dem Start kehrt Ruhe ein im Cockpit. Der Continental-Motor mit seinen 90 Pferdchen boxt sonor vor sich hin, Stille im Funk. Wir werfen einen andächtigen Blick über die Schulter auf das Siebengebirge und den Rhein, der sich im Licht der tief stehenden Sonne noch immer unter dichtem Bodennebel versteckt. Momente wie diese sind es, die einem bewusst machen, weshalb man irgendwann mal all die Kosten und Mühen auf sich genommen hat, um das Fliegen zu lernen.


WEITER ZU SEITE 2: Unter uns liegen Detzem, Klüsserath und Trittenheim

1 | 2 | 3 | 4 | 5 |     
Mehr zum Thema:
Patrick Holland-Moritz


Weitere interessante Inhalte
Antonow An-2, Emeraude CP 301 und Piper PA-18 Weitere Zulassungen für Oratex-Bespannung

02.04.2014 - Die Lanitz-Prena Folien Factory aus Leipzig hat für ihr Bespannmaterial Oratex weitere Zulassungen erhalten. Nach der Robin DR 300 und DR 400 dürfen ab sofort auch die Antonow An-2, Emeraude CP 301 … weiter

AERO 2018: Zweimot bekommt Motor von Continental Jet-Fuel-Antrieb für die Seminole

18.04.2018 - Piper spendiert der PA-44 Seminole einen neuen Antrieb, der die Zweimot effizienter und sicherer machen soll. Die Wahl fiel auf den neuen CD-170 von Continental Motors, der für den Betrieb mit Jet … weiter

Piper Aircraft ATP Flight School bestellt 100 Piper Archer TX

13.04.2018 - Die ATP Flight School erweitert ihre Flotte um einhundert Piper Archer TX und will damit dem Mangel an Nachwuchspiloten entgegenwirken. … weiter

Piper Aircraft Nachfrage nach Archer, Seminole und M600 steigt

15.02.2018 - Im Vorjahresvergleich nahmen die Verkaufszahlen bei Piper 2017 um 23 Prozent zu und auch der Umsatz erhöhte sich um 27 Prozent. Aufgrund der steigenden Nachfrage ist der US-amerikanische … weiter

Neues Turboprop-Modell Piper M600 erhält EASA-Zulassung

22.05.2017 - Auf der EBACE in Genf konnte Piper die lange ersehnte europäische Zulassung für sein Spitzenmodell M600 verkünden. … weiter


aerokurier 06/2018

aerokurier
06/2018
23.05.2018

Abonnements
Digitalabo
Heft-Archiv
Einzelheft bestellen


- PA-22 Pacer: Pipers frühe Shortwing
- Segelflug: 50 Jahre ASW 15
- Pilot Report: Niki Kallithea und Lightning
- Praxis: Mit dem UL zwischen Boeing und Airbus
- Luftrecht: Luftsportgeräte im gewerblichen Betrieb

Gebrauchtflugzeuge, Luftfahrtzubehör, Reiseangebote und vieles mehr:

aerokurier Online-Markt