11.10.2007
aerokurier

Pilot Report: Cessna Citation Mustang

Cessna hat einen neuen Entry-Level-Jet - die Citation Mustang. Die Auslieferung des Sechssitzers ist angelaufen.

Citation_Mustang

 

 

 
Gut 20 Maschinen befinden sich bereits beim Kunden. Das erste 'deutsche' Flugzeug soll den Atlantik Anfang September überqueren. Mit dem 'Model 510', so die Typbezeichnung, will Cessna gezielt auch Newcomer in der Jetwelt erreichen. Wo immer möglich, wurde die Bedienung der Systeme entsprechend vereinfacht. Zum Triebwerksstart beispielsweise muss nur ein Knopf gedrückt  und der betreffende Leistungshebe aus der Cut-off- in die Idle-Position gerückt werden. Alles weitere erfolgt automatisch. Um die Kabine zu bedrucken, braucht vor dem Take-off  nur die Platzhöhe am Zielflughafen eingegeben werden. Die Bedienung des Tanksystems ist ebenso einfach.

 Auf einem Flug von Wichita, Kansas, dem Cessna-Hauptsitz, nach Independence, wo die Mustang gefertigt wird, bot sich uns die Gelegenheit, den kompakten Twinjet näher kennenzulernen. Wir waren beeindruckt: Das Flugzeug wartet mit sehr guten Flugleistungen und hervorragendem Flugverhalten auf. Die im Prospekt in Aussicht gestellte maximale Reisegeschwindigkeit von 340 KTAS wird problemlos erreicht. Zählt die Reichweite, lassen sich 2000 km sicher 'covern'. Die Passagiere umgibt derweil gediegener Komfort. Ergänzt wird der acht Seiten lange Pilot Report im aerokurier 9/2007 durch eine DVD . In ihr schildert der erste Mustang-Kunde, ein amerikanischer Skiproduzent, seine Eindrücke. Cessna hatte ihn auf einem Flug von Utah nach Kalifornien begleitet.








aerokurier 12/2017

aerokurier
12/2017
22.11.2017

Abonnements
Digitalabo
Heft-Archiv
Einzelheft bestellen


- Pilot Report: TAF3 Flamingo
- Messebericht: NBAA-BACE
- Übungen Flugpraxis
- Sicherheit von Elektroantrieben
- Segelfliegertag 2017
- Schulgleiter SG38 am Gummiseil
- Konferenz zur Flugsicherheit

Gebrauchtflugzeuge, Luftfahrtzubehör, Reiseangebote und vieles mehr:

aerokurier Online-Markt