23.04.2012
aerokurier

Pilatus: Nach Rekordjahr verdüstern sich die Aussichten

Vor schwierigeren Zeiten hat Pilatus 2011 noch einmal ein ausgezeichnetes Jahresergebnis erzielt. Nie zuvor erreichte das Unternehmen einen höheren Umsatz oder einen höheren Betriebsgewinn.

Pilatus PC-12

Pilatus hat die PC-12 seit ihrer Einführung 1994 immer wieder verbessert © Foto: Pilatus  

 

Der Umsatz stieg um knapp 14 Prozent auf 781 Mio. und der Betriebsgewinn um knapp 23 Prozent auf 108 Mio. Schweizer Franken. Auch die Investitionen in die Forschung und Entwicklung waren mit 67 Mio. Schweizer Franken höher als je zuvor.

Der Bestellungseingang konnte im Vergleich zum Vorjahr wieder etwas gesteigert werden und beträgt 416 Mio. Schweizer Franken. Der Bestellungsbestand jedoch ging erneut zurück, um über 50 Prozent auf 325 Mio. Schweizer Franken.

Die Government Aviation machte 60 Prozent des Gesamtumsatzes aus. Dieser hohe Anteil ist auf den Großauftrag aus den Vereinigten Arabischen Emiraten zurückzuführen. Im Jahr 2011 konnten 16 der insgesamt 25 PC-21 sowie fast alle Trainings- und Simulatorsysteme an den Kunden abgeliefert werden.

In Nord- und Südamerika konnten im Jahr 2011 44 PC-12 NG ausgeliefert werden. Die Gesamt-Verkaufszahlen gingen aber erneut zurück. Während Pilatus 2009 noch eine Rekordzahl von 100 PC-12 ausliefern konnte, waren es zwei Jahre später im 2011 noch 63 PC-12. Im Hinblick auf die sehr schwierige Marktsituation im Bereich General Aviation war dies trotzdem eine zufriedenstellende Verkaufsleistung, so das Unternehmen.

Oscar J. Schwenk, Verwaltungsratspräsident und CEO, merkt an, dass das angelaufene Jahr schwieriger und das Ergebnis weniger gut ausfallen wird. „Der tiefe Bestellungsbestand vermag auch ein Großauftrag in diesem Jahr nicht mehr wettzumachen.“ Doch er ist auch zuversichtlich: „Pilatus verfügt über das beste Know-how und die besten Produkte, die man in der Branche haben kann. Wir werden den Gürtel um ein Loch enger schnallen, zuversichtlich vorwärtsgehen und den Blick insbesondere auf die Zukunft richten. Wir entwickeln intensiv an unserem innovativen und neuen Flugzeug, dem PC-24. Ich bin überzeugt, dass wir mit diesem Konzept wieder abheben und einen wichtigen Meilenstein in der erfolgreichen Geschichte von Pilatus schreiben werden."



Weitere interessante Inhalte
Der erste Schweizer Business Jet Zulassung für die Pilatus PC-24

08.12.2017 - Der Schweizer Flugzeughersteller Pilatus hat es geschafft: Am 7. Dezember erhielt die PC-24 als erster Business Jet aus der Schweiz die Zulassung von der Europäischen Agentur für Flugsicherheit (EASA) … weiter

Pilatus Super Versatile Jet PC-24 steht kurz vor der Zertifizierung

06.10.2017 - Bereits im Dezember rechnet Pilatus damit, das Typenzertifikat der europäischen und der US-amerikanischen Luftfahrbehörde für die PC-24 zu erhalten. Einen Blick auf den zweiten Prototypen, die P02, … weiter

Pilatus Erstes PC-24-Serienflugzeug montiert

12.07.2017 - In Stans wurden Rumpf und Tragfläche der PC-24 Seriennnummer 101 zusammengefügt. Das Fluzgeug ist für den Erstkunden PlaneSense vorgesehen. … weiter

Erfolgsmodell 1500. Pilatus PC-12 ausgeliefert

01.07.2017 - In Stans übernahm der Royal Flying Doctor Service of Australia Im Rahmen einer großen Feier das Jubiläumsflugzeug der PC-12-Serie. … weiter

Hartzell Propeller 200. Fünfblatt-Prop ausgeliefert

07.06.2017 - Der US-amerikanische Hersteller konnte seit der Einführung seines neuen Propellers bereits über 200 Exemplare für den Einsatz an Pilatus´ PC-12 ausliefern. … weiter


aerokurier 12/2017

aerokurier
12/2017
22.11.2017

Abonnements
Digitalabo
Heft-Archiv
Einzelheft bestellen


- Pilot Report: TAF3 Flamingo
- Messebericht: NBAA-BACE
- Übungen Flugpraxis
- Sicherheit von Elektroantrieben
- Segelfliegertag 2017
- Schulgleiter SG38 am Gummiseil
- Konferenz zur Flugsicherheit

Gebrauchtflugzeuge, Luftfahrtzubehör, Reiseangebote und vieles mehr:

aerokurier Online-Markt