10.04.2015
aerokurier

Das erste von der FAA zugelassene Composite-FlugzeugWindecker Eagle will bald wieder fliegen

Der Windecker Eagle ist nicht nur ein seltenes Flugzeug sondern auch das erste Composite-Flugzeug, das in den 1960er Jahren von der FAA zertifiziert wurde. In diesem Sommer soll es wieder fliegen.

Windecker Eagle Wiederaufbau

Wenn die Restaurierung des Windecker Eagle beendet ist, wird dies das weltweit einzige fliegende Exemplar des Kunststoff-Flugzeugs sein. Foto und Copyright: David Gustafson  

 

Leo Windecker und seine Frau, ein Zahnarzt-Ehepaar aus Fairfax, im US-Bundesstaat Virginia, entwarfen und entwickelten in den 1960er Jahren das zweisitzige Composite-Flugzeug mit dem Namen "Windecker Eagle" und brachte es 1967 zum Erstflug. Es war weltweit das erste in Verbundbauweise gefertigte Flugzeug, das 1969 von der FAA zertifiziert wurde und zugleich auch das erste, das nach Part 23 zugelassen wurde.

Die gesamten Entwicklungs- und Fertigungskosten beliefen sich auf zirka 20 Millionen Dollar. Nachdem zwei Prototypen und sechs Serienmaschinen gefertigt worden waren, ging der Firma das Geld aus und die gesamte Produktion wurde eingestellt.

Der chinesische Geschäftsmann Wei Hang erstand zwei Exemplare des Eagle, die über viele Jahre im Freien lagerten und fast schon in Vergessenheit geraten waren. Er beauftragte ein Team mit der Restaurierung. Für Don Atchison, einem der Restauratoren, ist sicher, dass die Struktur nur überlebte, weil die Fiberglasoberflächen damals schon mit einem speziellen UV-Schutz behandelt worden waren. "Das Fiberglas war erheblich haltbarer als die Metallanteile der Zelle. Wir haben fast alles vor dem Brandschott ersetzt sowie das Fahrwerk, die Steuerung, das Treibstoffsystem sowie mechanische, elektrische und hydraulische Elemente. Fenster, Frontscheibe und Interieur sind komplett neu und auch das Panel wird einige Upgades erfahren, bevor der Eagle zum neuen Jungfernflug starten kann."

Wei Hang hätten die historische Bedeutung des Flugzeugs, seine Seltenheit, sein Stil sowie seine Leistungsdaten beeindruckt, sagt Atchison. Zudem bekommt er ein echtes Unikat, den wohl weltweit einzigen fliegenden Windecker Eagle. 



Weitere interessante Inhalte
Laukkujärvi-See in Nordschweden Fliegen auf dem Eis

23.11.2017 - Zwei Wochen bei 20 Grad unter null auf einem zugefrorenen See zu verbringen – das traut man allenfalls den härtesten Anglern auf der Jagd nach dem ganz großen Winterfang zu. In Nordschweden hingegen … weiter

Fly-in Eigenbauer-Treffen in Vichy 2017

03.11.2017 - 170 Crews kamen zu Frankreichs beliebtestem Fly-in, dem Treffen der Selbstbauvereinigung RSA in Vichy. Viele von ihnen starteten schon am Samstagnachmittag wieder in Richtung Heimat. Just in time – … weiter

Oldtimer Flugtage Dorsten: „Hahnweidchen“ am Kanal

31.10.2017 - Anders als die Flugtage Dorsten ist das Oldtimertreffen auf der Hahnweide längst international bekannt. Doch auch das Oldtimer-Event im Westfälischen findet bereits seit mehr als 30 Jahren regelmäßig … weiter

Download Übersicht Pilotenlizenzen

26.10.2017 - Es ist nicht immer einfach, den Überblick im deutschen Lizenzdschungel der Pilotenlizenzen zu behalten. Die aerokurier-Redaktion hat daher alle relevanten Informationen zur SPL(UL), SPL, PPL(A), … weiter

Restaurierung Alles für meine Dornier Do 27

01.10.2017 - Markus Rheinländer ist der Do 27 seit Kindheitstagen verfallen. Im ersten Teil unserer neuen Serie „Meine Liebe“, in der Piloten von ihren Schätzen berichten, erzählt er, wie er vom Bestauner zum … weiter


aerokurier 12/2017

aerokurier
12/2017
22.11.2017

Abonnements
Digitalabo
Heft-Archiv
Einzelheft bestellen


- Pilot Report: TAF3 Flamingo
- Messebericht: NBAA-BACE
- Übungen Flugpraxis
- Sicherheit von Elektroantrieben
- Segelfliegertag 2017
- Schulgleiter SG38 am Gummiseil
- Konferenz zur Flugsicherheit

Gebrauchtflugzeuge, Luftfahrtzubehör, Reiseangebote und vieles mehr:

aerokurier Online-Markt