02.01.2014
aerokurier

Beechcraft und Cessna unter einem KonzerndachTextron kauft Beechcraft

Nun ist es amtlich: Cessnas Mutterkonzern Textron Inc. wird die Beechcraft Holdings übernehmen. Damit gehören die beiden großen General-Aviation-Hersteller nun zu einem Unternehmen.

Symbolbild Cessna Bechcraft Textron

Fliegen künftig gemeinsam in einem Konzern: Cessnas Ciation (oben) und Beechcrafts King Air. Fotos und Copyright: Beechcraft/Cessna  

 

Am 26. Dezember hat Textron Inc. offiziell bekanntgegeben, dass der Konzern mit Beechcraft Holdings eine Übereinkunft über den Erwerb der aller Anteile an Beechcraft getroffen habe. Textron zahlt für die Übernahme von Beechcraft 1,4 Milliarden US-Dollar. "Der Erwerb von Beechcraft ist eine hervorragende Gelegenheit, um unser General-Aviation-Geschäft zu vergrößern", sagte Scott C. Donnelly, der Hauptgeschäftsführer undn Vorstandsvorsitzende von Textron. Die Beechcraft Corporation macht einen Jahresumsatz von rund 1.8 Milliarden Dollar und hatte erst im Sommer 2013 einen Großauftrag im Wert von 1,4 Milliarden Dollar für die Lieferung von bis zu 108 King-Air-Turbprops erhalten.

Die Übernahme umfasst die kompletten Aktivitäten von Beechcraft, inklusive des Jet-Geschäfts, das Beechcraft im Rahmen einer Restrukturierung seit Jahresbeginn 2013 zu verkaufen versucht hatte. Beechcraft hatte die Jet-Fertigung bereits Ende 2012 eingestellt.

Cessna und Beechcraft haben keine Überschneidungen in ihrem aktuellen Produktportfolio. Beechcraft ist vor allem mit den Turboprop-Mustern der King-Air-Familie erfolgreich, während Cessna mit der Citation-Familie bei den Kunden punktet. Zusätzlich hat Cessna eine ganze Familie an Kolbenmotorflugzeugen im Angebot. Dort wartet Beechcraft mit der sechssitzigen Einmot Bonanza und der ebenfalls sechsitzigen Zweimot Baron auf. Cessna hat keine Kolbenmotor-Zweimot im Programm.

Beechcraft Holdings und Textron wollen die Transaktion der Anteile bis Mitte 2014 abgeschlossen haben. Textron hatte 2011 einen Umsatz von 11,3 Milliarden Dollar erwirtschaftet. Als größte Tochtergesellschaft des Unternehmens hat Bell Helicopter mit 31 Prozent zu diesem Umsatz beigetragen, gefolgt von der Cessna Aircraft Company mit 26 Prozent.

Mehr Infos zu:
Mehr zum Thema:
Volker K. Thomalla


Weitere interessante Inhalte
Citation Mustang: Verein gegründet Mustang-Freunde bündeln Interessen

12.10.2018 - Freunde von Cessnas Business Jet haben sich in einem Verein zusammengschlossen: Ende September wurde die Citation Mustang Interest Group – kurz CMIG – mit Sitz in Wuppertal gegründet. … weiter

ATLAS Active Winglets Atlas Air Service wird Tamarack-Partner

27.06.2018 - Atlas Air Service ist ab sofort offizieller Vertriebs- und Servicepartner für aktive Winglets von Tamarack. Das Produkt aus den USA ist für mehrere Citation-Muster zertifiziert. … weiter

Großbestellung auf der ABACE 52 Cessna Skyhawk für China

18.04.2018 - Textron Aviation hat Bestellungen über 52 Cessna Skyhawk für den chinesischen Markt erhalten. Die Einmots sollen noch in diesem Jahr ausgeliefert werden. … weiter

Erstflug mit neuer Avionik Citation XLS fliegt mit Garmin G5000

19.03.2018 - Die erste Citation XLS ist mit einem nachgerüsteten Garmin G5000 zum knapp zweistündigen Erstflug gestartet. Das integrierte Cockpit verleiht dem bewährten Business Jet neue Fähigkeiten. … weiter

Cessna Citation Longitude auf Tournee In 31 Tagen um die Welt

14.03.2018 - Cessnas neuer Super Midsize Jet Citation Longitude hat im Zuge einer Demo-Tour die Erde umrundet. 31000 Nautische Meilen wurden in einem Monat zurückgelegt. … weiter


aerokurier 11/2018

aerokurier
11/2018
24.10.2018

Abonnements
Digitalabo
Heft-Archiv
Einzelheft bestellen


- Pilot Report: Benzin oder Strom? Magnus Fusion und eFusion im Vergleich
- Segelflug: Perlan Project – Flug auf 23000 Meter
- Business Aviation: Rolls-Royce-Turbinen aus Dahlewitz
- Praxis: Tanken – aber richtig!
- Praxis: Absturz nach der Umkehrkurve
- Reportage: Bahamas-Reise
- Magazin: 50 Jahre VDP
- AirLeben: 190-Nachbau fliegt!