21.01.2016
aerokurier

Ski Fly-In IsnySternflug ins Allgäu

Mitte Februar soll wieder das Sky Fly-in der Luftsportgruppe Isny am Flugplatz Isny-Rotmoos steigen. Diesmal werden die Piloten der Luftsportgruppe selbst am Flugbetrieb teilnehmen. Ihre neue FK-9 wird dazu gerade mit Ski ausgerüstet.

Ski-Fliegen_in_Isny

Ein besonderer Spaß: Starten und landen im Schnee. Foto und Copyright: Lingg/Mauch  

 

Es hat sich bei den Brettl-Fliegern inzwischen herum gesprochen: Die Chance, im Allgäu ausreichend Schnee für diese Art der Fliegerei zu finden, ist relativ groß. Und so planen die Mitglieder der Luftsportgruppe Isny auch für 2016 wieder ihr traditionelles Ski Fly-In. Eingeladen sind alle Ski-Flieger aus Deutschland und dem nahen Ausland.

Das Treffen der Ski-Flieger hat sich mittlerweile zu einer Attraktion für Isny-Rotmoos entwickelt. Nicht nur Motor-, UL- und Motorseglerpiloten bevölkern dann das Fluggelände, sondern auch Skilangläufer und Spaziergänger. Um ein gemütliches Winter-Ambiente bei niedrigen Temperaturen zu schaffen, organisiert die Luftsportgruppe Würstchen, Glühwein, Kaffee und Kuchen in der Halle und baut eine Schneebar auf. Offen stehen diese Annehmlichkeiten allen Besuchern des Fluggeländes.

Bei Bedarf werden die Flugzeugbesatzungen in Isny untergebracht. Sicherlich sind auch einige Flugzeuge mit konventionellem Fahrwerk unterwegs um diese Ecke des Allgäus anzufliegen. Eine Landung im tiefen Schnee ist mit Rädern allerdings ausgeschlossen; die Piloten werden bei entsprechender Schneelage nach Leutkirch-Unterzeil (PPR-Regelung beachten!) umgeleitet, wo die Piste bei Bedarf geräumt wird, und von dort auf dem Landweg abgeholt.

Da auch in Leutkirch bei entsprechender Schneelage ein Brettl-Betrieb möglich ist, kann man gegebenenfalls dort seine Skier unterschnallen und nach Isny rüber fliegen.

Isny hat die Betriebspisten 07/25, Frequenz 123,5 MHz, Telefon +49 7562 4951. Nord-Platzrunde in 3000 ft, Isny und das Kurgebiet möglichst umfliegen. Anmeldungen und weitere Informationen gibt es bei Axel Schulz unter +49 179 5370506 beziehungsweise Fritz Lingg unter +49 151 1250 7254. Hinweise und Mitteilungen sind auch auf der Website der Luftsportgruppe Isny zu finden.

Mehr zum Thema:
Gerhard Marzinzik


Weitere interessante Inhalte
Neue Uhr und neue Avionik-Features Garmin zündet Update-Feuerwerk

18.07.2018 - Drei Modelle, interner Speicher für Musik und ein Sensor zur Sauerstoffmessung im Blut: Garmin hat seine Pilotenuhr D2 aktualisiert. Auch bei seiner Avionik und der App Garmin Pilot präsentiert der … weiter

Trockene Wetterlage Waldbrände aus dem Cockpit erkennen

09.07.2018 - Piloten des Luftsportverbands Rheinland-Pfalz sind angesichts der anhaltend trockenen Wetterlage aufgerufen, als fliegende Feuermelder unterwegs zu sein. Es gilt, Brände frühzeitig zu erkennen und zu … weiter

Verkaufserfolg für Tecnam Air Paris Academy bestellt vier P2010

14.06.2018 - Tecnam hat vier P2010 Mk II an die Air Paris Academy verkauft. Die Flugschule hält sich eine Option für weitere Bestellungen offen. … weiter

BRS Aerospace Neues Gesamtrettungssystem für die 600-Kilogramm-Klasse

09.05.2018 - Ein zweites Gesamtrettungssystem von BRS Aerospace, das auf 600 Kilogramm ausgelegt ist, hat die deutsche Musterzulassung erhalten. … weiter

AERO 2018: Neues UL Nexth vor der Zertifizierung

20.04.2018 - 2011 hatte die italienische Aero and Tech in Friedrichshafen ihr Projekt Nexth vorgestellt – ein Leichtflugzeug, dessen Äußeres durchaus sinnbildlich für den Begriff "Batmobil" stehen kann. Nun sind … weiter


aerokurier 06/2018

aerokurier
06/2018
23.05.2018

Abonnements
Digitalabo
Heft-Archiv
Einzelheft bestellen


- PA-22 Pacer: Pipers frühe Shortwing
- Segelflug: 50 Jahre ASW 15
- Pilot Report: Niki Kallithea und Lightning
- Praxis: Mit dem UL zwischen Boeing und Airbus
- Luftrecht: Luftsportgeräte im gewerblichen Betrieb