18.07.2018
aerokurier

MT-PropellerSieben voll verstellbare Blätter für PC-12 & Co.

Propellerschmiede aus Straubing beginnt Zulassungsprüfung für ihr Composite-Topmodell.

MT_7

Foto und Copyright: MT-Propeller  

 

Anfang Mai dieses Jahres testete MT-Propeller den neuen, intern als Unducted Prop Fan bezeichneten Siebenblatt-Composite-Propeller auf einer Pilatus P-12 mit der PT6A-67P-Propellerturbine. Die Flugtests zeigten, dass die Luftschraube den Geräuschpegel deutlich reduziert und auch bei der Effizienz Maßstäbe setzt, heißt es in einer Pressemitteilung von MT-Propeller. Aktuell stimme man sich mit dem Triebwerkshersteller bezüglich einer Getriebeanpassung ab. Diese Maßnahme soll den Kraftstoffverbrauch reduzieren und Leistung und Effizienz weiter steigern.

Bereits im Oktober 2016 starteten die MT-Ingenieure und Testpiloten die Flugerprobung des Propellers auf einer Piper Cheyenne, die von den PT6A-135A-Turbinen angetrieben wird. Schon hier zeigten sich laut MT hervorragenden Ergebnisse. Die Dauertests zur Zertifizierung wurden auf einem Turbinenprüfstand erfolgreich durchgeführt. In allen Tests inklusive der Flugerprobung hat der neue Prop inzwischen mehr als 250 Betriebsstunden absolviert.

MT-Propeller arbeitet mit hoher Priorität an der weltweiten Zertifizierung. Der erste Hersteller habe die Luftschrauber bereits für ein neues Projekt bestellt, heißt es.




aerokurier 12/2018

aerokurier
12/2018
21.11.2018

Abonnements
Digitalabo
Heft-Archiv
Einzelheft bestellen


- Pilot Report Vashon Aircraft Ranger R7: Jeep der Lüfte
- Pilot Report ASK 21 B: Grande Dame aufgehübscht
- Pilot Report: Cirrus Vision im Check
- Praxis: Fliegen in Österreich
- Reisereportage: Mit der Eagle nach Athen
- Bericht: Die neue FK 9
- Magazin: 25 Jahre DFS