13.08.2010
aerokurier

Turbinen SherpaSherpa Aircraft Riesen-Cub jetzt mit Garrett-Turbine

Die Spornradflugzeuge von Sherpa Aircraft aus Oregon sahen schon immer so aus als würde es sich um Piper Cubs „on steroids“ handeln. Begonnen hatte das Unternehmen Mitte der neunziger Jahre mit der Präsentation eines Fünfsitzers.

Vor Jahren folgte ein Achtsitzer. Als Antrieb diente diesem anfangs ein wahrer Hubraumriese, genauer: ein Lycoming IO-720 mit 400 Nonturbo-PS.

Der Riesenmotor wich inzwischen einer Garrett-Turbine TPE331-5 mit 840 WPS. Das Aggregat sorgt für schier unglaubliche Leistungsdaten. Der Startlauf bei Maximalmasse (2951 kg) beschränkt sich auf 102 m. Als Steigrate werden 1400 ft/min geboten. Unterwegs in 18000 ft lassen sich als Reisegeschwindigkeit 303 km/h realisieren. Die Reichweite liegt bei strammen 2415 km.

Leer wiegt die Turbinen-Sherpa 1589 kg. Die Zuladung beläuft sich auf stolze 1362 kg. An Treibstoff können bis zu 1310 l Jet A-1 gebunkert werden. Trotz der beachtlich hohen Reisegeschwindigkeiten kann das Homebuilt, für dessen Bau es ein Builder-Assist-Programm gibt, auch langsam fliegen. Sind die großen Fowlerklappen voll abgesenkt, ist es mit der Flugwilligkeit erst bei 48 km/h vorbei.




aerokurier 06/2018

aerokurier
06/2018
23.05.2018

Abonnements
Digitalabo
Heft-Archiv
Einzelheft bestellen


- PA-22 Pacer: Pipers frühe Shortwing
- Segelflug: 50 Jahre ASW 15
- Pilot Report: Niki Kallithea und Lightning
- Praxis: Mit dem UL zwischen Boeing und Airbus
- Luftrecht: Luftsportgeräte im gewerblichen Betrieb