04.01.2019
aerokurier

Neue Zentrale in EggenfeldenScaleWings expandiert nach Deutschland

Der österreichische Flugzeugbauer ScaleWings Aircraft, bekannt für die P-51 Mustang-Replica SW-51, expandiert nach Deutschland. Am Flugplatz Eggenfelden in Niederbayern eröffnet ScaleWings ab Februar 2019 eine Unternehmenszentrale für weltweiten Vertrieb und technischen Support - und sucht dafür neue Mitarbeiter.

ScaleWings SW 51 Mustang mit CEO Hans Schwöller im Cockpit

Guter Dinge für 2019: Ab Mitte des Jahres möchte ScaleWings-Geschäftsführer Hans Schwöller mit seinem Unternehmen im bayerischen Eggenfelden durchstarten. Dafür sucht ScaleWings neue Mitarbeiter. Foto und Copyright: ScaleWings  

 

Für das neue Jahr haben sich die Österreicher viel vorgenommen - schließlich möchte die Firma dem wachsenden Interesse an seiner Nachbau-Mustang gebührend Rechnung tragen. Eine Expansion stand deshalb schon länger auf dem Plan, wie Hans Schwöller, CEO von ScaleWings verrät. Auch für die Übersiedelung nach Deutschland gibt es demnach plausible Gründe: "In den vergangenen Jahren haben wir uns intensiv um einen Standort nahe der bisherigen Firmenzentrale in Strasswalchen bemüht. Für die Umsetzung unserer Ziele benötigen wir einen Flugplatzzugang. Dies war in unserem Ursprungsland Österreich nicht möglich", berichtet Schwöller.

Ab Mitte 2019 soll daher in direkter Nähe zum niederbayrischen Flugplatz Eggenfelden im Landkreis Rottal-Inn eine neue Firmenzentrale entstehen. Laut Plan wird sie neben dem weltweiten Vertrieb auch das "ScaleWings Build-Assistance Center" beherbergen. Damit möchte ScaleWings angehende Mustang-Piloten dabei unterstützen, die Amateurbauversion der SW-51 (maximal 600 PS, 1200 kg) unter fachkundiger Leitung in wenigen Wochen vom Bausatz in ein fertiges Flugzeug zu verwandeln - professionelle Lackierung inklusive.

Die Ultraleicht-Version der SW-51 (600 kg, 141 PS) wird derweil in der ScaleWings-eigenen Produktion in Krosno (Polen) hergestellt und standardmäßig flugfertig aufgebaut. Die fertigen Mustang-ULs sollen dann in Eggenfelden an ihre neuen Besitzer übergeben werden.

Mitarbeiter gesucht

Eine Expansion, wie sie ScaleWings plant, läuft selten ohne Aufstockung der Belegschaft ab. So auch in diesem Fall: Für den neuen Standort in Eggenfelden sucht ScaleWings gleich eine ganze Reihe neuer Mitarbeiter in zahlreichen Bereichen. Namentlich nennt das Unternehmen dabei die Sparten Unternehmensführung, Marketing, Vertrieb, Administration und Kundensupport. Für das Build Assistance Center würden außerdem leidenschaftliche Techniker gesucht, so ScaleWings weiter. Ausdrücklich will der Flugzeugbauer in diesem Zusammenhang auch Fachkräfte aus dem Kfz-Bereich ansprechen, die den Einstieg in die Flugzeugtechnik wagen möchten.



Weitere interessante Inhalte
Mehr Abflugmasse für Ultraleichtflugzeuge 600-Kilogramm-Vorschriften veröffentlicht

17.01.2019 - Der Weg für Ultraleichtflugzeuge mit 600 Kilogramm Abflugmasse ist frei. Die neuen Lufttüchtigkeitsforderungen für Dreiachser und Tragschrauber sind per NfL veröffentlicht. Ab sofort können die … weiter

CubCrafters feiert 10 Jahre Carbon Cub

04.01.2019 - Flugzeugbauer CubCrafters feiert 2019 das 10-jährige Bestehen seines bekanntesten Flugzeugmusters Carbon Cub. Aus diesem Anlass erinnert CubCrafters das ganze Jahr über an wichtige Meilensteine der … weiter

Wechsel ins zweite Glied Cirrus-Chef Dale Klapmeier tritt zurück

20.12.2018 - Führungswechsel bei Cirrus: Dale Klapmeier, Mitbegründer und CEO des US-Flugzeugherstellers, wird im ersten Halbjahr 2019 von seinem Amt zurücktreten. Ein Nachfolger steht derzeit noch nicht fest. … weiter

Großauftrag von Trainingscenter SNCA Diamond Aircraft verkauft DA40 und DA42 nach Saudi-Arabien

14.12.2018 - Die Saudi National Company of Aviation (SNCA) hat bei Diamond Aircraft 60 Flugzeuge der Typen DA40 NG und DA42-VI für die Ausbildung von Verkehrspiloten bestellt. Die Maschinen sollen über einen … weiter

CIMA reagiert auf erhöhte UL-Gewichtslimits Neue Regeln für UL-Wettbewerbe

10.12.2018 - Mit einer richtungweisenden Entscheidung hat die FAI-Kommission für Ultraleicht und Motorschirm (CIMA) auf die Anhebung der maximalen Abfluggewichte bei ULs reagiert. Die Definition von … weiter


aerokurier 1/2019

aerokurier
1/2019
27.12.2018

Abonnements
Digitalabo
Heft-Archiv
Einzelheft bestellen


- Reisereportage: Über dem Hudson
- Pilot Report: Wie fliegt die neue Jet Ranger?
- Praxis: Praxistipps für das Fliegen in den USA
- AirLeben: Forschung aus der Luft
- Segelflug: Akaflieg enthüllt AK-X
- Business Aviation: Internet im Business Jet
- Praxis: Politiker zur ZÜP
- Segelflug: Segelflug im Winter
+ 32 Seiten Special: Maintenance