25.03.2008
aerokurier

Reportage: L-39 als Privatflugzeug

Robert Blatt aus dem saarländischen Perl nennt seit 2001 einen Jet der ehemaligen Nationalen Volksarmee sein Eigen. Die Maschine, eine L-39 Albatros, war bis zur Wiedervereinigung als Trainer in Bautzen stationiert.

L-39

 

 

Danach folgte ein kurzes Intermezzo bei der Bundesluftwaffe. Dort hatte man für den Tandemzweisitzer allerdings keine Verwendung. Über die Vebeg, die Verwertungsgesellschaft des Bundes, gelangte das 1981 gebaute Flugzeug zunächst nach Holland - und von dort zu Robert Blatt. Stationiert ist der Einstrahler in Bitburg. Blatt ist von seinem extravagaten Privatflieger hellauf begeistert. 

Im Dive ist er bis zu 900 km/h schnell, im forschen 'Reiseflug' lassen sich bis zu 750 km/h erzielen. Da die L-39 bis 1999 in beachtlicher Stückzahl gebaut worden war, gibt es auch heute noch genügend Ersatzteile zu akzeptablen Preisen. Mehr zu diesem ungewöhnlichen Flugzeug und seinem stolzen Besitzer finden Sie in der April-Ausgabe.             




aerokurier 12/2017

aerokurier
12/2017
22.11.2017

Abonnements
Digitalabo
Heft-Archiv
Einzelheft bestellen


- Pilot Report: TAF3 Flamingo
- Messebericht: NBAA-BACE
- Übungen Flugpraxis
- Sicherheit von Elektroantrieben
- Segelfliegertag 2017
- Schulgleiter SG38 am Gummiseil
- Konferenz zur Flugsicherheit

Gebrauchtflugzeuge, Luftfahrtzubehör, Reiseangebote und vieles mehr:

aerokurier Online-Markt