07.12.2017
aerokurier

Tochterfirma gegründet Pipstrel expandiert in China

Der slowenische Flugzeugbauer Pipistrel hat eine neue Firma in China gegründet. In Jurong sollen die Muster Alpha Electro und Panthera Hybrid produziert werden. Das Projekt umfasst auch den Bau eines neuen Flugplatzes.

Am Freitag, 1. Dezember, wurden die Verträge unterschrieben und die Firma mit dem Namen „PIPISTREL ASIA-PACIFIC, General Aviation Technology Co. Ltd“ mit Sitz in Jurong war geboren. Hinter der Gründung stehen Pipistrel-Chef Ivo Boscarol, der 51 Prozent der Anteile hält. Als Partner und Investor hält Danny Wu Hao 49 Prozent der Anteile.

Pipistrel Alpha Electro Produktion

Blick in die Fertigung des Alpha Electro in Slowenien. Künftig soll der Elektro-Zweisitzer gemeinsam mit der viersitzigen Panther Hybrid auch in China vom Band laufen. Foto und Copyright: Pipistrel  

 

Das neue Unternehmen soll den Zweisitzer Alpha Electro sowie  die viersitzige Panthera Hybrid produzieren. Pipistrel d.o.o. aus Slowenien wird dafür die Technologie und die Produktionsrechte bereit stellen. Geplant ist, dass Pipistrel Asia-Pacific den südostasiatischen Markt in insgesamt elf Ländern bedient und den Vertrieb für China übernimmt.

Das Unternehmen ist auch verantwortlich für das „Project Jurong“. Geplant ist der Bau eines Luftfahrt- und Ferienzentrums am Jurong Lake Nationalpark. In den kommenden Jahren sollen ein neuer Flugplatz, eine Flugzeugfabrik, Häuser und Teile einer Luftfahrt-Universität entstehen. Noch zu gründende Tochterfirmen sollen den Kauf von Grundstücken koordinieren und die Infrastruktur planen. Das Gelände soll 130 Hektar umfassen. 

Das Bauvorhaben ist verkehrsgünstig gelegen: Die Fahrt nach Jurong dauert nur wenige Minuten, der internationale Flughafen von Nanjing ist 30 Minuten entfernt. Zwischen Nanjing und Maribor in Slowenien soll es ab 2019 eine direkte Linienverbindung geben. 



Weitere interessante Inhalte
BRS Aerospace Neues Gesamtrettungssystem für die 600-Kilogramm-Klasse

09.05.2018 - Ein zweites Gesamtrettungssystem von BRS Aerospace, das auf 600 Kilogramm ausgelegt ist, hat die deutsche Musterzulassung erhalten. … weiter

AERO 2018: Neues UL Nexth vor der Zertifizierung

20.04.2018 - 2011 hatte die italienische Aero and Tech in Friedrichshafen ihr Projekt Nexth vorgestellt – ein Leichtflugzeug, dessen Äußeres durchaus sinnbildlich für den Begriff "Batmobil" stehen kann. Nun sind … weiter

AERO 2018: Neuer Sportler aus Schleswig-Holstein Premiere der Breezer Sport

20.04.2018 - Bei der Preisverleihung des aerokurier Innovation Award landete die Breezer Sport in der Kategorie UL und LSA ganz vorne. Messebesucher können den neuen Ganzmetall-Tiefdecker in Halle B1 live erleben. … weiter

AERO 2018: SD-2 Sportmaster Viel Zuladung, gute Flugleistungen

20.04.2018 - Die SD-2 Sportmaster ist erstmals in der deutschen Serienversion auf der AERO zu sehen. Der Tiefdecker bietet je nach Ausstattung außerordentlich viel Zuladung und ist dabei flott unterwegs. … weiter

AERO 2018: Experimental Flamingo fliegt jetzt schwerer

20.04.2018 - Das ursprünglich als UL entwickelte slowenische Leichtflugzeug TAF3 Flamingo fliegt nun mit einem zulässigen maximalen Abfluggewicht von 650 Kilogramm. Möglich wurde die Auflastung durch einen Eintrag … weiter


aerokurier 06/2018

aerokurier
06/2018
23.05.2018

Abonnements
Digitalabo
Heft-Archiv
Einzelheft bestellen


- PA-22 Pacer: Pipers frühe Shortwing
- Segelflug: 50 Jahre ASW 15
- Pilot Report: Niki Kallithea und Lightning
- Praxis: Mit dem UL zwischen Boeing und Airbus
- Luftrecht: Luftsportgeräte im gewerblichen Betrieb

Gebrauchtflugzeuge, Luftfahrtzubehör, Reiseangebote und vieles mehr:

aerokurier Online-Markt