30.03.2016
Erschienen in: 04/ 2016 aerokurier

AERO 2016Mit dem Flugzeug zur Messe

Was liegt näher, als zu einer Luftfahrtmesse mit dem Flugzeug anzureisen? Auch die AERO kann vom 20. bis 23. April direkt angeflogen werden. Für EDNY braucht man allerdings einen Slot.

ae 04-2016 Flughafen Friedrichshafen AERO 2016

Zur AERO 2016 kann der Flughafen Friedrichshafen direkt angeflogen werden, ein Shuttlebus fährt zu Messe. Foto und Copyright: Messe Friedrichshafen  

 

Zur AERO müssen sich in Friedrichshafen Linienflugzeuge, Charterverkehr und Gäste mit eigenem Flugzeug die Flughafenkapazität teilen. Geregelt wird das über PPR-Slots. Bei den Landebahnen sorgt in Spitzenzeiten die 710 Meter lange Grasbahn für Entlastung. Sie steht Flugzeugen bis 1000 Kilogramm MTOW zur Verfügung.

Für den Anflug von Friedrichshafen (EDNY) geht nichts ohne den PPR-Slot. Der Bodensee-Airport hat ein Buchungstool eingerichtet, mit dem die Slots online reserviert werden können. Ab 2. April ist dazu die Website https://aero-ppr.fly-away.de aktiviert. Gleichzeitig  gibt es auch ein „Bonbon“: Der aerokurier sponsert jedem Piloten, der die Messe in Friedrichshafen direkt anfliegt, einen Tag freien Eintritt zur AERO.

Ganz unkompliziert erreicht man die Messe über die Nachbarplätze, für die ein Shuttle-Service eingerichtet wird. Lässt sich kein passender Slot für EDNY reservieren oder soll gleich die PPR-Anfrage vermieden werden, können Ultraleichtflugzeuge und Motorsegler das Segelfluggelände Markdorf (Info 123,35 MHz) anfliegen. Die Segelfliegergruppe Markdorf (www.sfg-markdorf.de) bietet auf ihrem 435 Meter hoch gelegenen Platz mit 420 Meter langer Graspiste (10/28) während der gesamten AERO von Mittwoch, 20. April, bis Samstag, 23. April, eine Landemöglichkeit ohne Slotvergabe. Der Platz öffnet an allen Tagen um 8 Uhr und ist bis 19 Uhr Ortszeit besetzt. Abflüge sind auch am Sonntag, dem 24. April, möglich.

An den vier Messetagen wird es einen kostenfreien Shuttlebus geben, der zwischen dem Messegelände und dem Segelfluggelände Markdorf im Halbstundentakt verkehrt. Wer mit der Bahn fahren will: Der Bahnhof Markdorf ist in zehn Gehminuten erreicht.

Für größere Flugzeuge gibt es mit dem Flugplatz Mengen eine Ausweichmöglichkeit. Mengen ist ebenfalls mit einem Shuttle-Service an die AERO angebunden. Der Bus fährt an den Messetagen um 10 Uhr ab Flugplatz Mengen. Die Rückfahrmöglichkeit gibt es täglich um 17.30 Uhr vom Messegelände. Für diesen Service sollte man sich bis spätestens 12 Uhr des jeweiligen Vortages bei der Flugleitung Mengen (tower@regio-airport-mengen.de oder +49-7572-711047) anmelden. Die Hin- und Rückfahrt kostet 39 Euro pro Person.

Natürlich ist Friedrichshafen auch mit Linienflügen zu erreichen. Es gibt Direktverbindungen mit VLM von und nach Berlin, Düssel-dorf und Hamburg. Mit der Lufthansa ist Friedrichshafen an das Drehkreuz Frankfurt angebunden. Und zum Airport Zürich gibt es zudem eine Verbindung mit Bahn und Fähre.

aerokurier Ausgabe 04/2016



Weitere interessante Inhalte
Flughafen Friedrichshafen Notfallübung „Apron 17“

22.11.2017 - Wer am kommenden Freitagnachmittag in Friedrichshafen landet, sollte nicht erschrecken, wenn ihm auf dem Flughafengelände Rettungsdienste entgegenkommen. Wie die Flughafengesellschaft in einer … weiter

AERO 2016 Projektleiter Roland Bosch im Interview

30.03.2016 - Drohnen, Elektrofliegerei, ausländische Hersteller: Die AERO wird immer vielseitiger und internationaler, verrät Projektleiter Roland Bosch im Gespräch. … weiter

AERO 2016 Vorträge und Diskussionen bei der AERO

30.03.2016 - Vom Umgang mit neuen Technologien über Skills im Cockpit bis hin zu histo­rischen Abhandlungen reichen die Themen bei den AERO-Konferenzen. … weiter

Flugplätze Nahtlose Weiterreise nach der Landung

22.03.2016 - Nahtloses Reisen von Haustür zu Haustür ist auch für Piloten der Allgemeinen Luftfahrt kein Problem, aber nur, wenn der Trip gut vorbereitet ist. … weiter

Schatztruhe Besuch bei den Antique-Aeroflyers

06.06.2015 - In einem großen Hangar am Flugplatz Mengen sind ein paar fliegerische Raritäten zuhause - gehütet, gepflegt und leidenschaftlich geflogen von vier Menschen, die sich den Namen „Antique-Aeroflyers“ … weiter


aerokurier 12/2017

aerokurier
12/2017
22.11.2017

Abonnements
Digitalabo
Heft-Archiv
Einzelheft bestellen


- Pilot Report: TAF3 Flamingo
- Messebericht: NBAA-BACE
- Übungen Flugpraxis
- Sicherheit von Elektroantrieben
- Segelfliegertag 2017
- Schulgleiter SG38 am Gummiseil
- Konferenz zur Flugsicherheit

Gebrauchtflugzeuge, Luftfahrtzubehör, Reiseangebote und vieles mehr:

aerokurier Online-Markt