30.03.2016
Erschienen in: 04/ 2016 aerokurier

AERO 2016Mit dem Flugzeug zur Messe

Was liegt näher, als zu einer Luftfahrtmesse mit dem Flugzeug anzureisen? Auch die AERO kann vom 20. bis 23. April direkt angeflogen werden. Für EDNY braucht man allerdings einen Slot.

ae 04-2016 Flughafen Friedrichshafen AERO 2016

Zur AERO 2016 kann der Flughafen Friedrichshafen direkt angeflogen werden, ein Shuttlebus fährt zu Messe. Foto und Copyright: Messe Friedrichshafen  

 

Zur AERO müssen sich in Friedrichshafen Linienflugzeuge, Charterverkehr und Gäste mit eigenem Flugzeug die Flughafenkapazität teilen. Geregelt wird das über PPR-Slots. Bei den Landebahnen sorgt in Spitzenzeiten die 710 Meter lange Grasbahn für Entlastung. Sie steht Flugzeugen bis 1000 Kilogramm MTOW zur Verfügung.

Für den Anflug von Friedrichshafen (EDNY) geht nichts ohne den PPR-Slot. Der Bodensee-Airport hat ein Buchungstool eingerichtet, mit dem die Slots online reserviert werden können. Ab 2. April ist dazu die Website https://aero-ppr.fly-away.de aktiviert. Gleichzeitig  gibt es auch ein „Bonbon“: Der aerokurier sponsert jedem Piloten, der die Messe in Friedrichshafen direkt anfliegt, einen Tag freien Eintritt zur AERO.

Ganz unkompliziert erreicht man die Messe über die Nachbarplätze, für die ein Shuttle-Service eingerichtet wird. Lässt sich kein passender Slot für EDNY reservieren oder soll gleich die PPR-Anfrage vermieden werden, können Ultraleichtflugzeuge und Motorsegler das Segelfluggelände Markdorf (Info 123,35 MHz) anfliegen. Die Segelfliegergruppe Markdorf (www.sfg-markdorf.de) bietet auf ihrem 435 Meter hoch gelegenen Platz mit 420 Meter langer Graspiste (10/28) während der gesamten AERO von Mittwoch, 20. April, bis Samstag, 23. April, eine Landemöglichkeit ohne Slotvergabe. Der Platz öffnet an allen Tagen um 8 Uhr und ist bis 19 Uhr Ortszeit besetzt. Abflüge sind auch am Sonntag, dem 24. April, möglich.

An den vier Messetagen wird es einen kostenfreien Shuttlebus geben, der zwischen dem Messegelände und dem Segelfluggelände Markdorf im Halbstundentakt verkehrt. Wer mit der Bahn fahren will: Der Bahnhof Markdorf ist in zehn Gehminuten erreicht.

Für größere Flugzeuge gibt es mit dem Flugplatz Mengen eine Ausweichmöglichkeit. Mengen ist ebenfalls mit einem Shuttle-Service an die AERO angebunden. Der Bus fährt an den Messetagen um 10 Uhr ab Flugplatz Mengen. Die Rückfahrmöglichkeit gibt es täglich um 17.30 Uhr vom Messegelände. Für diesen Service sollte man sich bis spätestens 12 Uhr des jeweiligen Vortages bei der Flugleitung Mengen (tower@regio-airport-mengen.de oder +49-7572-711047) anmelden. Die Hin- und Rückfahrt kostet 39 Euro pro Person.

Natürlich ist Friedrichshafen auch mit Linienflügen zu erreichen. Es gibt Direktverbindungen mit VLM von und nach Berlin, Düssel-dorf und Hamburg. Mit der Lufthansa ist Friedrichshafen an das Drehkreuz Frankfurt angebunden. Und zum Airport Zürich gibt es zudem eine Verbindung mit Bahn und Fähre.

aerokurier Ausgabe 04/2016

Mehr zum Thema:
Gerhard Marzinzik


Weitere interessante Inhalte
FAA-Zulassung ist das Ziel Finanzspritze für EPS-Dieselmotor

05.12.2018 - Das amerikanische Unternehmen Engineered Propulsion Systems hat eine Finanzspritze erhalten, die den Weg zur FAA-Zulassung und zur Serienfertigung des Dieselmotors Graflight V-8 ebnen soll. … weiter

Restrukturierung ist gescheitert Piaggio Aerospace ist insolvent

26.11.2018 - Der italienische Flugzeugbauer Piaggio Aerospace, Hersteller der zivilen Avanti EVO und des unbemannte Aufklärungsflugzeugs P.1HH HammerHead, hat Insolvenz angemeldet. … weiter

Erstflug in Wiener Neustadt Diamonds Hybrid-Zweimot fliegt

08.11.2018 - Diamond Aircraft hat eine Ankündigung aus dem Jahr 2015 wahr gemacht: In Wiener Neustadt ist eine modifizierte DA40 mit Hybridantrieb zum Erstflug gestartet. Die Twin ist in Zusammenarbeit mit Siemens … weiter

Auftrag aus der Türkei Ayjet bestellt sechs Sonaca 200

01.10.2018 - Ayjet hat sich für die Sonaca 200 als ein neues Trainingsflugzeug entschieden. Die türkische Flugschule hat sechs Exemplare des Doppelsitzers aus Belgien bestellt, der im Juni die EASA-Zulassung als … weiter

Al Ueltschi Award for Humanitarian Leadership NBAA zeichnet Sean D. Tucker aus

28.09.2018 - Auszeichnung für Sean D. Tucker: Die NBAA wird die die Kunstflug- und Airshow-Legende in diesem Jahr mit dem Al Ueltschi Award for Humanitarian Leadership auszeichnen. … weiter


aerokurier 12/2018

aerokurier
12/2018
21.11.2018

Abonnements
Digitalabo
Heft-Archiv
Einzelheft bestellen


- Pilot Report Vashon Aircraft Ranger R7: Jeep der Lüfte
- Pilot Report ASK 21 B: Grande Dame aufgehübscht
- Pilot Report: Cirrus Vision im Check
- Praxis: Fliegen in Österreich
- Reisereportage: Mit der Eagle nach Athen
- Bericht: Die neue FK 9
- Magazin: 25 Jahre DFS