07.08.2014
aerokurier

Fly-in in SchönefeldKostenlos landen auf BER

Die Gelegenheit ist ausgesprochen günstig, und wird es sicher so nie mehr geben: Der Flughafen Berlin-Schönefeld lädt am 30. und 31. August zu einem Fly-in. Und das beste daran: Lande- und Abstellgebühren werden nicht erhoben.

Flughafen Berlin-Schönefeldaus der Luft

Das neue Areal des Flughafens BER mit dem alten GAT im Vordergrund. Beim Fly-in wird auf der Südbahn BER (07R/25L) gelandet. Dort ist auch der Abstellbereich eingerichtet. Foto und Copyright: Flughafen Berlin-Brandenburg GmbH  

 

Am Wochenende des 30. und 31. August öffnet der Flughafen Berlin-Schönefeld seine neuen Pisten und Abstellflächen für Flugzeuge der Allgemeinen Luftfahrt. Piloten, die mit Flugzeugen der Klassen E, F, G, K und M am 30. und/oder 31. August unter VFR-Bedingungen dort landen, müssen keine Lande- und Abstellgebühren an die Flughafen Berlin-Brandenburg GmbH entrichten. Die Besatzung zahlt lediglich eine Spende in Höhe von 20 Euro pro Flugzeug. Das Geld geht komplett an "Icke in Buch e. V.", eine Berliner Intitative für chronisch kranke Kinder und deren Eltern. Der Betrag muss vor dem Event auf dem Sonderkonto des Deutschen Aero Clubs (DAeC) eingegangen sein, nur dann ist die kostenlose Landung in Schönefeld möglich. Zugang zu den Daten, inklusive An- und Abflugverfahren und Anmeldeformular unter: "www.daec.de/fly-in2014". Die angemeldeten Piloten und ihre Begleiter nutzen im Rahmen von genehmigten Außenstarts und -landungen (§ 25 LuftVG) die Südbahn BER (07R/25L) und erhalten zudem eine exklusive Führung über das Areal des neuen Flughafengeländes. Anmeldeschluss ist am 20. August 2014.

Zeitgleich wird am Wochenende die Flugrallye "Rund um Berlin" durchgeführt. Da in Schönefeld am Samstag im Rahmen der Veranstaltung ein Ziellandewettbewerb stattfindet, ist der Platz für An- oder Abflüge zwischen 14 und 17 Uhr gesperrt. Start- oder Landezeiten für Gastflugzeuge sind am Sanstag zwischen 9 und 13 Uhr sowie von 17 bis 19 Uhr, am Sonntag zwischen 9 und 13 Uhr sowie zwischen 14 und 19 Uhr. 

Der kleine Wermutstropfen: Die Flugzeuge der Allgemeinen Luftrfahrt können in Schönefeld nicht über Nacht abgestellt werden, sie müssen das Gelände bis spätenstens 19 Uhr Ortszeit verlassen haben. Um das Problem zu lösen, gibt es aber rund um die Metropole sechs Verkehrslandeplätze, die mit abendlichen Events, mit reduzierten Lande- und Abstellgebühren sowie mit Hotelshuttles aufwarten.

In Eberswalde-Finow (EDAV) werden geführte Touren angeboten, sowie ein Gästeschießen beim ansässigen Schützenverein. Und am Abend des 30. August gibt`s ab 19 Uhr Livemusik im Shelter 1.

Saarmund (EDCS) organisiert bei Anmeldung einen Mietwagenservice am Platz und vermittelt Hotels in Potsdam oder Berlin.

In Oehna (EDBO) können die Besatzungen die Open-Air-Veranstaltung "Der kleine Prinz" besuchen, Verpflegung und Unterkünfte gibt es am Platz.

Eggersdorf (EDCE) veranstaltet am 30. August eine Modellflugshow und einen Workshop für historischen Flugzeugbau. Auch hier gibt es Verpflegung und Unterkünfte; diese stehen jedoch nur in eingeschränktem Umfang zur Verfügung. Alternativ ist auch Camping am Platz möglich. Am Sonntag bietet das Flugplatzrestraurant ein zünftiges Pilotenfrühstück (mit Anmeldung)

In Neubrandenburg (EDBN) können die Besatzungen an einem Familienfest mit Abendprogramm teilnehmen. Zudem werden am Platz am 30. August zirka 200 Oldtimerfahrzeuge erwartet. Sie machen im Rahmen einer Oldtimer-Rallye Station in EDNB. Gut zu wissen: Am Samstag zwischen 12 und 15 Uhr blockieren Fahrzeuge die Piste; Starts und Landungen sind aber vorher und auch danach wieder möglich. Auch Neubrandenburg bietet am Sonntag ein Pilotenfrühstück.

Last but not least veranstaltet der Flugplatz Schönhagen (EDAZ) Führungen über das Platzgelände sowie zu Aquila Aviation und zu CD Aircraft Maintenance (Cirrus). Die Minigolfanlage ist ebenso geöffnet wie die schöne Flugplatz-Terrasse. Übernachtungen bieten das Gästehaus am Platz sowie nahegelegene Hotels.

Mehr Details über die jeweiligen Webseiten der Plätze und über die Webseite des DAeC.



Weitere interessante Inhalte
Airbus Helicopter Fünf H135 für die Bundeswehr

18.06.2018 - Airbus Helicopters hat die fünfte und letzte H135 für das Internationale Hubschrauberausbildungszentrum der Bundeswehr in Bückeburg ausgeliefert. Das Bundesamt für Ausrüstung, Informationstechnik und … weiter

Luftrettung DRF Probt Amok- und Terroreinsätze

15.06.2018 - Wenn Terroristen Anschläge verüben oder Amokläufer Menschen bedrohen, sind auch die Rettungskräfte gefährdet. Um auf derartige Situationen besser vorbereitet zu sein, trainiert die DRF Luftrettung … weiter

Luftfahrtpolitik Fachausschüsse diskutieren über die ZÜP

15.06.2018 - Die Zuverlässigkeitsüberprüfung ist wieder Gegenstand der parlamentarischen Debatte. Gestern wurde ein Antrag der FDP zur Abschaffung der ZÜP in die Fachausschüsse verwiesen. … weiter

Verkaufserfolg für Tecnam Air Paris Academy bestellt vier P2010

14.06.2018 - Tecnam hat vier P2010 Mk II an die Air Paris Academy verkauft. Die Flugschule hält sich eine Option für weitere Bestellungen offen. … weiter

EU-Parlament beschließt neue EASA-Grundverordnung Wichtiger Schritt in Richtung 600-kg-ULs

13.06.2018 - Das europäische Parlament hat die Gesetzesvorlage für die neue EASA-Grundverordnung angenommen. Die Abstimmung erfolgte am 12. Juni. Damit ist eine weitere Hürde für den Start der 600-kg-ULs genommen. … weiter


aerokurier 06/2018

aerokurier
06/2018
23.05.2018

Abonnements
Digitalabo
Heft-Archiv
Einzelheft bestellen


- PA-22 Pacer: Pipers frühe Shortwing
- Segelflug: 50 Jahre ASW 15
- Pilot Report: Niki Kallithea und Lightning
- Praxis: Mit dem UL zwischen Boeing und Airbus
- Luftrecht: Luftsportgeräte im gewerblichen Betrieb