10.10.2014
aerokurier

Remos-InsolvenzHeckler-&-Koch-Mehrheitsgesellschafter kauft Remos Aircraft

Andreas Heeschen, Mehrheitseigentümer und Aufsichtsratsvorsitzender des Waffenproduzenten Heckler & Koch übernimmt Remos Aircraft. Ein entsprechender Vertrag wurde am Mittwoch unterzeichnet, eine Woche nachdem die Remos Aircraft GmbH am 1. Oktober Insolvenz angemeldet hatte.

Remos GX

Seit 2008 stellt Remos Aircraft die Remos GX in Pasewalk her. Foto und Copyright: Remos Aircraft  

 

Die Produktion der Remos GX wird nun unter dem Dach der neuen Remos AG weitergeführt. "Alle derzeit 28 Arbeitsplätze des Pasewalker Leichtflugzeug-Herstellers bleiben nach der Übernahme erhalten", erklärte der Hamburger Insolvenzverwalter Dr. Christoph Morgen gegenüber dem aerokurier.

Gründungsgesellschafter der neuen Remos AG sei Andreas Heeschen persönlich, hieß es. Als Pilot läge ihm eine gute Zukunft des Flugzeugbauers am Herzen. Wie der neue Eigentümer Remos Aircraft in die Gewinnzone steuern will, ist noch nicht bekannt. Ein Sprecher von Heckler & Koch erklärte auf Anfrage des NDR lediglich, dass der Markt für Low-Cost-Überwachungsflugzeuge insbesondere in Küstengebieten durch die Ausweitung auf die 200-Meilen-Zone interessant sei.




aerokurier 1/2019

aerokurier
1/2019
27.12.2018

Abonnements
Digitalabo
Heft-Archiv
Einzelheft bestellen


- Reisereportage: Über dem Hudson
- Pilot Report: Wie fliegt die neue Jet Ranger?
- Praxis: Praxistipps für das Fliegen in den USA
- AirLeben: Forschung aus der Luft
- Segelflug: Akaflieg enthüllt AK-X
- Business Aviation: Internet im Business Jet
- Praxis: Politiker zur ZÜP
- Segelflug: Segelflug im Winter
+ 32 Seiten Special: Maintenance