07.06.2017
aerokurier

Hartzell Propeller200. Fünfblatt-Prop ausgeliefert

Der US-amerikanische Hersteller konnte seit der Einführung seines neuen Propellers bereits über 200 Exemplare für den Einsatz an Pilatus´ PC-12 ausliefern.

Hartzell Top Prop an Pilatus PC-12NG

Die PC-12 NG wird standardmäßig mit dem Fünfblatt-Propeller von Hartzell ausgestattet. Foto und Copyright: Pilatus Aircraft  

 

Der neue Fünfblattprop ist seit etwa 18 Monaten verfügbar und eignet sich für den Einbau in Pilatus´ PC-12. 50 Exemplare des Propellers gingen seit Markteinführung an Kunden, die ihre PC-12 upgraden wollen und rund 160 Stück direkt an Pilatus. Der Schweizer Flugzeughersteller stattet die PC-12 NG, die aktuellste Version der PC-12, standardmäßig ab Werk mit Hartzells Fünfblatt-Propeller aus.

Im Vergleich zum alten Modell steigt mit dem neuen Propeller die Reisegeschwindigkeit um fünf Knoten und die Steiggeschwindigkeit um 10 Prozent. Die Startstrecke verkürzt sich um 15 Meter. Außerdem sollen sich die Betriebsgeräusche der PC-12 deutlich verringern - innen wie außen. In Anbetracht dessen, dass dieses Muster oft auch als Geschäftsreiseflugzeug zum Einsatz kommt, ist eine geringere Geräuschkulisse ein wichtiger Faktor.

„Wir bieten unseren neuen Fünfblatt-Propeller für die Pilatus PC-12 mit einer Garantie von bis zu sechs Jahren oder 4000 Betriebsstunden an“, erklärt JJ Frigge, Executive Vice President bei Hartzell Propeller. Die Luftschraube besteht aus modernen Faserverbundstoffen und ist dadurch laut Herstellerangaben fünf bis zehn Mal stabiler als konventionelle Holzpropeller. Der Einsatz einer speziellen Nickel-Cobalt-Legierung der Blattkanten soll zudem Schutz vor Beschädigungen bieten.

Hartzell Propeller ist nach eigenen Angaben weltweit führend im Bereich der Propellerkonstruktion und beliefert Kunden auf der ganzen Welt. Zusammen mit ihrer Schwesterfirma Hartzell Engine Technologies LLC formt sie den Geschäftszweig Allgemeine Luftfahrt der Tailwind Technologies Inc.



Weitere interessante Inhalte
Super Versatile Jet mit besonderer Lackierung Jetfly übernimmt erste Pilatus PC-24

19.09.2018 - Der Fractional-Ownership-Betreiber Jetfly hat seinen ersten Business Jet übernommen. Die Pilatus PC-24 mit der Seriennummer 111 ist der erste von vier Super Versatile Jets, die an das Unternehmen mit … weiter

Pilatus beginnt Testkampagne PC-24 startet auf unbefestigter Piste

23.06.2018 - Ein Business Jet, der auf einer Schotterpiste startet? Die PC-24 macht es möglich. Zum ersten Mal ist der "Super Versatile Jet" auf einer unbefestigten Piste gestartet und gelandet. Pilatus plant, die … weiter

Pilatus Flugzeugwerke AG Oskar J. Schwenk erhält Lifetime Award

05.06.2018 - Seit 2006 leitet Oskar J. Schwenk als Verwaltungsratspräsident die Geschicke der Pilatus Flugzeugwerke AG. Für seine unternehmerische Leistung wurde er nun vom Club 55 mit dem Lifetime Award geehrt. … weiter

Geringere Betriebskosten Pilatus verlängert Wartungsintervalle der PC-12

29.05.2018 - Pilatus hat einen neuen „Master Maintenance Plan“ für den PC-12 entwickelt und zertifiziert. Dieser bietet bei der Wartung mehr Flexibilität und soll den Wartungsaufwand aller Modelle um 20 bis 40 … weiter

Bilanz 2017 Pilatus steigert Umsatz und Gewinn

03.05.2018 - Neben der Zulassung der PC-24 konnte sich Pilatus im letzten Jahr über wieder steigende Umsätze und Gewinne freuen. … weiter


aerokurier 09/2018

aerokurier
09/2018
22.08.2018

Abonnements
Digitalabo
Heft-Archiv
Einzelheft bestellen


- Pilot Report der Viper SD-4: Echo oder Ultraleicht?
- Praxis: Landung im zweiten Versuch
- Segelflug: Jubiläum auf dem Klippeneck
- AirLeben: Hanno Fischer und die RW-3 Multoplane
- Special: 24 Seiten Helikopter Special