25.03.2014
aerokurier

Neues Garmin GlascockpitG3X Touch für Experimentals

Garmin bringt das Flightdeck G3X für Experimentals jetzt mit Touchsreen als G3X Touch und 10,6 Zoll großem Farbbildschirm. Im Split Screen Modus zeigt das G3X Touch gleichzeitig das Primary Flight Display (PFD), den Mulifunktionsbildschirm (MFD) und die Motordaten (EIS). Die 3D-Darstellung „Synthetic Vision“ gehört zur Standardausstattung des Geräts.

Garmin hat das G3X Touch mit der aktuellen Infrarot-Touch-Screen-Technologie ausgestattet. Die Bedienung lehnt sich an die der anderen Garmin Avionik mit Touch Screen an. Mit den Tastern und den zwei Drehknöpfen auf dem Rahmen des Gerätes können die während eines Flugs wichtigsten Funktionen direkt angewählt werden, so Direct to, QNH-Eingabe, Kurs- und Frequenzwahl.

Das G3X Touch kann mit verschiedenen Garmin-Systemen gekoppelt werden, so dass deren Bedienung dann über den Bildschirm erfolgen kann. Anzudocken sind der Autopilot GMC 305, der ADS-B Empfänger GDL 39R, Der GTX 23 ES Transponder sowie die Funkgeräte GTR 20 und 200. Es kann auch die Anstellwinkelanzeige des GI 260 integriert werden, wenn das Air Data Attitude Heading Reference System (ADAHRS) GSU 25 mit der Sensor GAP 26 genutzt werden. Für die Hauptanzeigen PFD, MFD und EIS (Engine Indicating System) können bis zu drei G3X Touch in einem Panel genutzt werden.

Die Basisversion des G3X Touch wird in den USA ab 5499 Dollar angeboten.

Mehr zum Thema:
Gerhard Marzinzik



aerokurier 09/2018

aerokurier
09/2018
22.08.2018

Abonnements
Digitalabo
Heft-Archiv
Einzelheft bestellen


- Pilot Report der Viper SD-4: Echo oder Ultraleicht?
- Praxis: Landung im zweiten Versuch
- Segelflug: Jubiläum auf dem Klippeneck
- AirLeben: Hanno Fischer und die RW-3 Multoplane
- Special: 24 Seiten Helikopter Special