04.06.2009
aerokurier

Tecnam EASAEASA Zulassung für Tecnam P2006T

Tecnam hat die EASA Zertifizierung für die neue P2006T erhalten. Das teilte der italienische Hersteller am Donnerstag mit.

Bei der P2006T handelt es sich um einen viersitzigen Hochdecker mit zwei Motoren. Sie wird von zwei Rotax 912 angetrieben. Tecnam hatte das Flugzeug auch auf der AERO in Friedrichshafen vorgestellt. Die P2006T soll mit analogem und Glascockpit erhältlich sein.



Weitere interessante Inhalte
Verkaufserfolg für Tecnam Air Paris Academy bestellt vier P2010

14.06.2018 - Tecnam hat vier P2010 Mk II an die Air Paris Academy verkauft. Die Flugschule hält sich eine Option für weitere Bestellungen offen. … weiter

Werksnummer 002 startet zum Erstflug P2012 Traveller erreicht Serienreife

12.01.2018 - Die zweite Tecnam P2012 Traveller ist zum Erstflug gestartet. Seriennummer 002 des zweimotorigen Elfsitzers entspricht jetzt dem Serienstandard. … weiter

Ultraleichtflugzeuge Top 10: Deutschlands beliebteste ULs

30.11.2017 - Die Modellvielfalt bei den Ultraleichten ist riesig. Zehn Modelle kommen bei Deutschlands Piloten allerdings ganz besonders gut an. Welche das sind, lesen Sie hier. … weiter

Kleiner Zubringer AERO 2017: Videoreport Tecnam P2012 Traveller

08.04.2017 - Zu den Debütanten auf der AERO gehörte die zweimotorige P2012 Traveller des italienischen Herstellers Tecnam. Sie wurde insbesondere für Cape Air in den USA entwickelt, die einen neuen kleinen … weiter

Innovative Italiener AERO 2017: Tecnam präsentiert die P2012

05.04.2017 - In Capua hat sich viel getan: Tecnam präsentierte auf der AERO nebst der P2012 Traveller auch Neuerungen bei der P2006T Twin, der P2010 und der P2002 Sierra. Alle Modelle können beim Tecnam-Stand in … weiter


aerokurier 06/2018

aerokurier
06/2018
23.05.2018

Abonnements
Digitalabo
Heft-Archiv
Einzelheft bestellen


- PA-22 Pacer: Pipers frühe Shortwing
- Segelflug: 50 Jahre ASW 15
- Pilot Report: Niki Kallithea und Lightning
- Praxis: Mit dem UL zwischen Boeing und Airbus
- Luftrecht: Luftsportgeräte im gewerblichen Betrieb