06.04.2018
aerokurier

Verspäteter Start der Declared Training OrganisationDie DTO kommt frühestens im Juni

Der Terminplan zur Einführung der Declared Training Organisation (DTO) ist ins Stocken geraten. Ab dem 8. April sollte der Weg frei sein, um Flugschulen in einem vereinfachten Verfahren zuzulassen. Jetzt wird es mindestens Juni, bis die neuen Regeln in Kraft treten.

Flugschule ICAO-Karte und Stift

Die vereinfachte Zulassung als Declared Training Organisation soll die Zulassung von Flugschulen vereinfachen. Allerdings ist der Stichtag zur Einführung am 8. April nicht mehr zu halten. Foto und Copyright: Tashi Dolma Hinz  

 

Mit der Einführung der DTO möchte die europäische Luftfahrtbehörde EASA den Flugschulbetreibern das Leben leichter machen. Seit April 2015 sind Flugschulen in Deutschland gezwungen, sich als ATO (Approved Training Organisation) zertifizieren zu lassen. Selbst kleine Schulen für Privatpiloten müssen ähnliche aufwendig organisiert sein wie Schulen, die Verkehrspiloten ausbilden. Für die Zulassung einer DTO hingegen soll eine Selbsterklärung gegenüber der zuständigen Behörde genügen. Ende Oktober 2017 stimmte das zuständige EASA-Committee der Einführung der Declared Training Organisation (DTO) als Alternative zur ATO zu. Geplant war der Startschuss zum 8. April 2018. Die Vor- und Nachteile der neuen Regeln haben wir in der aerokurier-Ausgabe 3/2018 ausführlich erklärt. 

Dieser von Anfang an ehrgeizige Zeitplan ist nicht mehr zu halten – dies gilt nicht nur in Deutschland, sondern in ganz Europa. Der Grund liegt in einer fehlenden Durchführungsverordnung auf europäischer Ebene. 

Flugschule Theorie-Unterrricht

Vor dem Flugspaß steht der Theori-Unterricht in der Flugschule. Wann der Weg für eine vereinfachte Zulassung einer Schule frei sein wird, ist im Moment noch nicht absehbar. Im Gespräch ist der Juni. Foto und Copyright: Lars Reinhold  

 

Florian Hose, er ist beim Regierungspräsidium Darmstadt zuständig für die Genehmigung von Flugschulen, erklärt den Sachverhalt: „Mit Schreiben vom 22. März 2018 hat das BMVI (Bundesverkehrsministerium, Anm. der Redaktion) den Landesluftfahrtbehörden mitgeteilt, dass die Änderungsverordnung zur VO (EU) 1178/2011 bezüglich der Einführung der DTO nicht am 8. April 2018, sondern voraussichtlich erst im Juni 2018 in Kraft treten wird. Ein konkretes Datum wurde nicht genannt. Die durch die EASA vorbereitete ‚Artikel 14 (4) Ausnahme‘ soll die Möglichkeit einer Verlängerung der in vielen Mitgliedstaaten noch existierenden nationalen Ausbildungseinrichtungen ermöglichen, bis die Änderungsverordnung in Kraft tritt und ist für Deutschland daher nicht relevant. Das heißt Erklärungen für eine DTO können voraussichtlich erst ab Juni 2018 eingereicht werden.“ 

Zur Erklärung: Deutschland hatte 2015 entschieden, die ATO verbindlich einzuführen. Bis dahin gab es die Registered Facility (RF), die in etwa der DTO entsprach. In anderen europäischen Ländern gelten bis heute Übergangsregelungen, die die Zulassung von Flugschulen vereinfachen. 




aerokurier 08/2018

aerokurier
08/2018
25.07.2018

Abonnements
Digitalabo
Heft-Archiv
Einzelheft bestellen


- Jak-110: Die Geschichte eines komplett verrückten Projekts
- Reportage: Zoute Air Trophy
- Motorflug: 50 Jahre Piper Germany
- Segelflug: Wie fliegt der Ventus 3M?