14.05.2015
Erschienen in: 12/ 2011 aerokurier

LeichtflugzeugeJodel 120 - Die hohe Kunst des Holzflugzeugbaus

Jodel-Flugzeuge sind hierzulande selten geworden. Die einfach aufgebauten Holzflugzeuge überzeugen noch heute durch günstige Betriebskosten und erstaunliche Flugeigenschaften.

IN DIESEM ARTIKEL

Die schmalen Chromstreifen, die den dunkelgrünen Dekorstreifen von den andersfarbigen Bereichen absetzen, sind das berühmte i-Tüpfelchen auf einem bis ins Detail durchdachten und perfekt ausgeführten Werk. Wäre da nicht das markante 1950er-Jahre-Design, so würde jeder unvoreingenommene Betrachter Horst Bless´ Fleißarbeit in die Kategorie „Junges Gebrauchtflugzeug mit kaum Stunden“ einordnen – mindestens. Auch die Charakterisierung als „besser als neu“ ist im Fall dieser Jodel D120 definitiv keine Übertreibung.

Schon alleine diese makellose Oberfläche mit den drei fein auf einander abgestimmten Farben: Jaguar Racing Green betont den Bug, Mintgreen ziert die Flanken und Snowden-White bedeckt den Rücken und die Flächen.

Aber es ist nicht nur die glänzende Oberfläche, die den kleinen Zweisitzer zu einem unverwechselbaren Schmuckstück macht. Zahlreich sind die Details, die verraten, dass sein Besitzer unendlich viel Zeit und Sachverstand für die Verfeinerung der Technik aufgewandt haben muss.

Da ist zum Beispiel die aerodynamische Verkleidung des Pitotrohrs, die es in keinem Ersatzteillager gibt. Oder der blitzblanke Conti-Motor, der wie eben erst ausgepackt wirkt. Oder die hydraulische Scheibenbremsanlage, die an die Stelle der antiken Mechanik getreten ist. Oder der schöne Merville-Holzpropeller mit Messingbeschlägen, von Horst Bless eigenhändig restauriert und, wie könnte es anders sein, mit einem genau überlegten Farbschema dekoriert.


WEITER ZU SEITE 2: Jodel-Familie

1 | 2 | 3 |     


Weitere interessante Inhalte
AERO 2018: Neues UL Nexth vor der Zertifizierung

20.04.2018 - 2011 hatte die italienische Aero and Tech in Friedrichshafen ihr Projekt Nexth vorgestellt – ein Leichtflugzeug, dessen Äußeres durchaus sinnbildlich für den Begriff "Batmobil" stehen kann. Nun sind … weiter

AERO 2018: Neuer Sportler aus Schleswig-Holstein Premiere der Breezer Sport

20.04.2018 - Bei der Preisverleihung des aerokurier Innovation Award landete die Breezer Sport in der Kategorie UL und LSA ganz vorne. Messebesucher können den neuen Ganzmetall-Tiefdecker in Halle B1 live erleben. … weiter

AERO 2018: SD-2 Sportmaster Viel Zuladung, gute Flugleistungen

20.04.2018 - Die SD-2 Sportmaster ist erstmals in der deutschen Serienversion auf der AERO zu sehen. Der Tiefdecker bietet je nach Ausstattung außerordentlich viel Zuladung und ist dabei flott unterwegs. … weiter

AERO 2018: Experimental Flamingo fliegt jetzt schwerer

20.04.2018 - Das ursprünglich als UL entwickelte slowenische Leichtflugzeug TAF3 Flamingo fliegt nun mit einem zulässigen maximalen Abfluggewicht von 650 Kilogramm. Möglich wurde die Auflastung durch einen Eintrag … weiter

AERO 2018: Elektroflug Magnus gibt Preise für die e-Fusion bekannt

19.04.2018 - Der ungarische Flugzeughersteller Magnus hat die Preise für die elektrisch betriebene Fusion bekannt gegeben. Die ersten fünf Flugzeuge aus der Kooperation mit Siemens sollen noch in diesem Jahr … weiter


aerokurier 03/2018

aerokurier
03/2018
21.02.2018

Abonnements
Digitalabo
Heft-Archiv
Einzelheft bestellen


- Pilot Report Cirrus SR22 GTS G6
- PC-24 ist zugelassen
- Recht: LTA und ADs
- Grand-Prix-Finale in Chile
- Spitfire: Wenn Träume fliegen lernen
- Leserwahl 2018

Gebrauchtflugzeuge, Luftfahrtzubehör, Reiseangebote und vieles mehr:

aerokurier Online-Markt