03.09.2015
Erschienen in: 06/ 2014 aerokurier

Porträt: Wolfgang Schmelzer (Teil 3)

Flug in die Freiheit Wilga 35A

In ein paar Jahren zurück nach Deutschland  

 

IN DIESEM ARTIKEL

Sie leben heute in einer Flieger-Community in Florida. Wie kam es dazu, und was ist da so anders als hier?

Ja, wir haben unseren Fliegertraum wahr gemacht. Das geht nur in den USA mit der ganz anderen Fliegerkultur sowie den besseren Kosten- und Luftraumsituationen. 1997 kauften wir uns ein Grundstück in einem Airpark mit Grasbahn im Norden Floridas und bauten ein Haus mit Hangar. Unsere Bölkow 208C nahmen wir im Container mit. Das Flugzeug steht vor der Haustür. Wir können bei Tag und Nacht fliegen, haben die Möglichkeit, jederzeit einzusteigen und einfach loszufliegen. Die Weite des Landes hat uns zu so vielen Flügen animiert – Rucksack gepackt und los. Mit unseren Motorflugzeugen (Bölkow und Maule) sind wir von der Ost- zur Westküste und zurück geflogen und haben in den nunmehr 18 Jahren die USA in viele Richtungen mit dem Flugzeug bereist. Dabei erstaunen immer wieder die Hilfsbereitschaft der Piloten sowie die Offenheit und Sympathie, die die Allgemeine Luftfahrt in der Öffentlichkeit der USA genießt.


Wie und wo sehen Sie Ihre Zukunft?

Wir haben unsere fliegerischen Freiheiten genießen können. Nach 50 Jahren Fliegerei, mehr als 15 000 Flügen und 5700 Stunden sind wir auch ein wenig stolz, was wir als Sportpiloten erreicht haben. Da gibt es für uns kaum noch Herausforderungen. Als Ehepaar, jedoch beide einzeln, erflogen wir mehr als 100 State Records im Segelflug. Im Westen der USA gelangen uns Streckenflüge und Ergebnisse, wie wir sie nie erträumt hatten, beispielsweise das FAI-1000-km-Diplom oder im OLC weltweit Platz sechs. Wir planen aber, in ein paar Jahren wieder nach Deutschland zurückzukehren, um wieder in der Nähe unserer Kinder, Enkel und Eltern zu sein.


Das Fluchtflugzeug: Wilga 35A

Die leichte, viersitzige Wilga 35A (MTOW 1230 kg) wurde bei PZL Mielec in Polen entwickelt und hatte 1967 ihren Erstflug. Mehr als 80 Wilgas wurden in der DDR bei der GST zum Absetzen von Fallschirmspringern, im Segelflugzeugschlepp sowie bei Präzisionsflugmeisterschaften eingesetzt. Als Antrieb dient ein Ivchenko-AI-14R-Motor mit 190 kW (258 PS). Der Hochdecker verfügt über hervor­ragende Kurzstart- und -landefähigkeit.

aerokurier Ausgabe 06/2014


WEITER ZU SEITE 1: Porträt: Wolfgang Schmelzer

    1 | 2 | 3 | 


Weitere interessante Inhalte
Innovation aus Österreich ScaleWings plant neuen Hybridantrieb

24.09.2018 - Der österreichische Flugzeughersteller ScaleWings plant einen nach eigenen Angaben nahezu ausfallsicheren Hybridmotor. Der neue Antrieb ist als Kombination aus zwei Verbrennungsmotoren und einen … weiter

Weniger Bürokratie für Flugschulen DTO-Regeln sind in Kraft getreten

13.09.2018 - Anfang September sind die neuen Regeln für den vereinfachten Flugschulstandard DTO in Kraft getreten – fünf Monate später als ursprünglich geplant. … weiter

Das 200 Knoten schnelle Einstiegsmodell Lancair stellt die Barracuda vor

02.08.2018 - Lancair hat auf dem EAA AirVenture in Oshkosh einen neuen Zweisitzer vorgestellt. Hohe Leistung, wirtschaftliche Betriebskosten und eine vergleichsweise kurze Bauzeit sind die wesentlichen Aspekte des … weiter

Verkaufserfolg für Textron Aviation Flugschule ATP bestellt zehn Skyhawk

01.08.2018 - Die US-Flugschule ATP Flight School hat auf dem EAA AirVenture in Oshkosh zehn Cessna Skyhawk 172 bestellt. Der langährige Textron-Kunde erweitert damit seine Skyhawk-Flotte auf rund 150 Stück. … weiter

Mehr Auslieferungen und mehr Umsatz Piper weiter auf Wachstumskurs

27.07.2018 - Piper Aircraft hat die Ergebnisse für das zweite Quartal 2018 bekanntgegeben. In allen Bereichen gab es ein deutliches Plus – insbesondere bei den Trainingsflugzeugen. … weiter


aerokurier 09/2018

aerokurier
09/2018
22.08.2018

Abonnements
Digitalabo
Heft-Archiv
Einzelheft bestellen


- Pilot Report der Viper SD-4: Echo oder Ultraleicht?
- Praxis: Landung im zweiten Versuch
- Segelflug: Jubiläum auf dem Klippeneck
- AirLeben: Hanno Fischer und die RW-3 Multoplane
- Special: 24 Seiten Helikopter Special